AGBs Einhalten, welches RECHT habe ich

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mh, ein lieferant muss bei einem falsch gelieferten Artikel, egal ob "Tippfehler" oder "Ersatz" einen Umtausch oder Kaufrücktritt akzeptieren, egal, was in den AGB steht, und zwar nach dem Widerspruch oder Rücksendung durch den Käufer. Es gibt definitiv keine Käufe ohne Umtausch- oder rücktrittsrecht für den Kunden - nach deutschem Recht....

Aber "Sitz in Hongkong", einschlägige Berichte.... buch zurück, was geht (Du wirst aber kaum verhindern könnne, wenn der Betreiber den Account sperrt, in so einen Fall...)

FGO65 05.12.2013, 09:45

Du kannst das deutsche Recht (Umtausch, Rücktritt,...) nicht einfach auf Hong Kong übertragen.

0
NoDiscussion 05.12.2013, 09:47

Das Spiel als solches macht ja Spass und über die in oder anderen Fehler kann man auch hinwegsehen.

Aber hier ist ja ganz klar ein Vertragsbruch zugrunde gelegt. Kann ich das nicht einfordern. Auch wenn der Sitz in Honkong ist, so ist das Thema Angebot und Willenserklärung doch fast das gleiche und die AGBs geben mir ja auch Recht oder nicht?

0
FGO65 05.12.2013, 09:48
@NoDiscussion

Klar, kannst Du das.

Nimm dir einen international tätigen Anwalt und dieser soll dann dein Recht versuchen durchzusetzen.

Kosten zwar sehr viel, aber Du bekommst evtl. Recht.

0

Der Verkäufer könnte seine Erklärung im Falle eines "Tippfehlers" (hust) nach § 119 BGB anfechten, müsste dann auch nicht liefern, aber natürlich das Geld wieder herausrücken und, falls ein Schaden entstanden ist, diesen ersetzen.

Aber was willst du nun machen bei ein em in Hongkong ansässigen Anbieter? Nichts!

FGO65 05.12.2013, 09:57

So ein Quatsch aber auch.

Als ob das BGB auch in Hong Kong gilt.

0
Droitteur 05.12.2013, 11:43
@FGO65

Na, da kennt sich aber einer super aus.. Welches Recht gilt denn? - Nicht in "Hong Kong", sondern im vorliegenden Fall natürlich.

2
Einschlägige Meinungen und Berichte sieht man auch auf allen Sozial Media Seiten

..damit ist doch schon alles gesagt:-)

Verbuche es auf das Konto Lebenserfahrung und schreib das Geld ab. Sorry, hätte dir auch lieber was Besseres geschrieben, aber nach "Hongkong-Recht" willst du sicher keinen Prozess führen, oder?

Gruß Giorgio

Wo hat der betreiber den seinen Sitz? Wahrscheinlich nicht in Deutschland, oder?

HerrWagner 05.12.2013, 09:38

Hongkong xD

0
FGO65 05.12.2013, 09:38
@HerrWagner

Wenn das stimmt, hat das nichts mit deutschem Recht zu tun

0
Margita1881 05.12.2013, 09:38

schreibt er doch: Hongkong

0
Blindi56 05.12.2013, 09:38

Manchmal hilft es, die Fragen bis zum Ende zu lesen....

0

Also AGBs haben die nicht sondern nur Nutzungsbedingungen. Unter Nutzungsbedingungen Punkt 12 steht klar drin wie es sich verhält.Schmeiß dein Geld ins Klo da hörste es wenigstens noch plumpsen. Lg

NoDiscussion 06.12.2013, 14:51

Punkt 12 ist klar, aber under Punkt 3 Abstatz 2 wird ja ganz klar bestätigt dass das Angebot mit Annahme des Käufers durch die Zahlung ja ein Bindender vertrag wir. Ist das nun komplett außer acht zu lassen?

0
rallytour2008 06.12.2013, 17:25
@NoDiscussion

Relevant ist Punkt 12.Punkt 3 sagt lediglich aus das der Käufer einen rechtsgültigen Vertrag eingeht und dieser Vertrag für dich als Käufer bindend ist.Regulär mußt du bei Anmeldung Nutzungsbedingungen bzw soweit vorhanden auch den AGBs und Datenschutzbestimmungen zustimmen.Das würde bedeuten das du auch unter Nutzungsbedingungen Punkt 12 Zugestimmt hast. Lg

0

Was möchtest Du wissen?