AG verlangt das ich frei nehme?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Warum sollte der AN frei nehmen müssen, wenn dem AG einen Tag vorher einfällt dass er den Betrieb am Freitag schließt?

Der AG muss sich an den § 7 Bundesurlaubsgesetz halten und die Urlaubswünsche der AN berücksichtigen. Er kann auch nicht so einfach Urlaub kurzfristig anordnen. Die Rechtsprechung geht davon aus, dass der AG 3/5 des Jahresurlaubs der AN "verplanen" kann. Das geht mit der Begründung dringender betrieblicher Belange wie etwa Betriebsferien oder wenn an Brückentagen vor oder nach einem Feiertag geschlossen bleibt.

Hier muss der AG das aber rechtzeitig ankündigen. Rechtzeitig meint hier nicht ein paar Wochen sondern einige Monate.

Wenn Dein AG morgen keine Lust hat zu arbeiten ist das sein Problem. Wenn Du arbeiten willst und er Dich nicht lässt, befindet er sich nach § 615 BGB in Annahmeverzug. Er muss Dich dann so bezahlen als hättest Du gearbeitet. Es können keine Minusstunden entstehen, es muss nicht nachgearbeitet werden und Urlaubsabzug geht schon gar nicht.

Die vier Tage im Voraus die Du ansprichst beziehen sich auf die Ankündigungsfrist für Einsätze bei Rufbereitschaft und sie werden z.B. auch bei der Ankündigung der Schichtpläne angewandt (§ 12 Teilzeit- und Befristungsgesetz). Bei Dir stand die Arbeitszeit ja schon fest, da kann der AG einseitig sowieso nur im Notfall oder mit Deiner Einwilligung etwas ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ist es naütlich ok, dass der Arbeitgeber (vor allem in kleineren Betrieben und im produzierenden Gewerbe üblich) Betriebsurlaub macht, den alle Mitarbeiter ebenfalls nehmen müssen.

Das einfach so für den nächsten Arbeitstag am Vorabend anzukündigen ist imho aber nicht möglich. Er könnte euch natürlich bezahlt freistellen, ohne dass Urlaubsanspruch verloren geht oder Überstunden betroffen sind.

Verbindlich kann es dir aber nur ein Anwalt für Arbeitsrecht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du sicher, dass er damit meinte, dass der Betrieb komplett geschlossen ist? Ich halte es nämlich für unterste Schublade, wenn er das einfach so entscheidet und nichtmal genau erklärt, was Sache ist.

Erholungsurlaub wird in der Regel nach den Wünschen des Arbeitnehmers genommen. Wird ein "Betriebsurlaub" festgelegt, so kann man erwarten, dass dies auch rechtzeitig angekündigt wird. Denn nur dann können die Arbeitnehmer ihren Urlaub auch planen und dem Erholungswert gerecht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich sollte der Chef solche Sachen immer mit seinen Mitarbeitern besprechen bevor er die Entscheidung trifft. Natürlich ist es schön wenn man ein verlängertes WE hat aber wenn der Chef einfach so kommt und sagt "Ein schönes verlängertes WE...ach ja Freitag bleibt der betrieb geschlossen" da fühlen sich manche Mitarbeiter überrumpelt, weil sie davon ja nichts wussten! Also wie schon erwähnt, sollte der Chef Urlaubstage und Betriebssperre mit seinen MA besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe mal davon aus, daß die meisten Arbeitnehmer für den Freitag einen Urlaubstag genommen haben, daher diese Wünsche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?