AG droht mit krankheitsbedingter Kündigung

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es ist durchaus möglich das ein Arbeitgeber krankheitsbedingt kündigen darf, allerdings ist dies nicht so einfach.

Deine wichtigste Information war jedoch, dass Ihr einen Betriebsrat habt. Kein Arbeitnehmer darf OHNE Anhörung durch den Betriebsrat gekündigt werden. Die Aufgabe des Betriebsrats wäre in diesem Fall Deinen Arbeitgeber prüfen zu lassen, welche anderen Aufgaben man Dir dort kurz- oder mittelfristig zuweisen kann. Versuche einen engen Draht zum Betriebsrat aufzubauen, suche das Gespräch dort und schildere denen Deine Situation. Sag denen auch, dass Du natürlich gern weiter für die Firma arbeiten willst, aber auch das Gefühl hast, man möchte Dich loswerden (Grund ist zum einen das Rückkehrgespräch mit Androhung einer Kündigung, sowie das man Dich weiterhin Arbeiten ausführen lässt die sich negativ auf deine Verletzung auswirken).

Ziel solcher Rückkehrgespräche ist übrigens herauszufinden was man machen kann, um dem Arbeitnehmer einen Job mit weniger Ausfallzeiten/Krankheit zu ermöglichen.

Nach dem Arbeitsunfall ist immer noch die Berufsgenossenschaft für dich zuständig. Wenn du deine Arbeit krankheitsbedingt nicht mehr ausüben kannst, kann die BG dich in eine Berufsfundungsmaßnahme zur REHABILITATION SCHICKEN: bEKOMMST DU DENN EINE vERLETZTENRENTE AUF gRUND DES uNFALLSß

Ludwig69 11.04.2011, 13:41

Nein bekomme keine Rente. Habe vergessen zu erwähnen das das BG mässige Verfahren inzwischen abgeschlossen ist. Laut Gutachten sind die jetzt aufgetretenen Schmerzen nicht mehr auf den Unfall zurückzuführen sonderna auf natürlichen verschleiss. Wurde damals nach dem Unfall übrigens an der Schulter operiert.

0

Fortsetzung:

Es gibt bei uns im Betrieb schon einige solcher Fälle wo auch teilweise Gerichte enschieden das der jeweilige AN so einzusetzten ist das die Ausübung der Arbeiten so wie im Attest beschrieben möglich ist. Die Möglichkeit besteht in unserem Betrieb sehr wohl. Mein AG ist ein großes handelsunternehmen mitb mehreren 1000 Beschäftigten sowie einem Betriebsrat.

Ich bin seit 2007 dort Beschäftigt verheiratet und habe einen 6 jährigen sohn.

Kann der AG ohne weiteres krankheitsbedinngt kündigen.

Danke für eure Antworten

Nein, der Arbeitgeber darf Dir nicht so ohne weiteres krankheitsbedingt kündigen.

Krankheitsbedinbgte Kündigung darf nur erfolgen, wenn keine Aussicht auf Besseerung auf lange Zeit besteht.

Bei Dir wäre eine Besserung möglich, wenn Du die entsprechenden Hilfsmittel hättest.

Gegebenenfalls muss Dein Arbeitgeber Dich umsetzen.

Wende Dich mal an den Betriebsrat. Der wird Dir sicher helfen können.

Ja, die können Dich schon kündigen, sofern eben kein anderer Arbeitsplatz (mit anderer Tätigkeit) verfügbar ist - das ist wiederum eine Frage der Interpretation, Firmen reden sich da gern raus. Falls Du darauf bestehst, wirst Du da wohl vor Gericht gehen müssen.

Was nutzt es dem AG wenn er Hilfsmittel hat und Du nicht da bist. Auf Dauer kann er Dir kündigen.

DiplIngo 11.04.2011, 11:21

Was nützt es dem AN, wenn seine Gesundheit wegen seinem AG ruiniert ist und er teilweise erwerbsgemindert ist?

Ziemlich blöde Argumentation...

0

Schlimme Geschichte. Aber wo ist jetzt die Frage?

Was möchtest Du wissen?