AG besucht AN zuhause

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Warum solltest Du die Tür öffnen müssen? Wenn es in Deiner Freizeit ist brauchst Du das ebenso wenig wie bei Krankheit.

In der Freizeit brauchst Du nicht daheim zu sein und wenn Du arbeitsunfähig bist kann es ja auch sein, dass Du vielleicht beim Arzt oder in der Apotheke bist. Bei Krankheiten bei denen man nicht daheim bleiben muss, hast Du keinen "Hausarrest". Außerdem könnte es ja sein, dass es Dir so schlecht geht, dass Du im Bett bist und Medikamente genommen hast.

Interesierter 16.06.2014, 12:54

Natürlich hast du Recht, damit, dass der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber die Tür nicht öffnen muss.

Wenn nun der Arbeitgeber vor der Türe steht, halte ich es für keine gute Idee, ihn nicht hereinzubitten. Die Tatsache, dass der Chef überhaupt kommt, nährt den Schluss, dass er misstrauisch ist und sich persönlich ein Bild von der Sache machen will. Trifft der Arbeitgeber nun einen zweifelsfrei kranken Arbeitnehmer an, dann ist die Sache doch durch. Das Misstrauen des AG war unbegründet und alles ist in bester Ordnung.

Öffnet niemand die Türe, obwohl ersichtlich ist, dass jemand zuhause sein müsste (Musik in der Wohnung, gerade lief noch der Staubsauger etc.), macht sich der Arbeitgeber sicherlich so seine Gedanken. Durch diese Verweigerungshaltung des AN wird das Vertrauensverhältnis sicherlich belastet und der Arbeitgeber sieht sich in seinem Verdacht bestätigt. Weitere Kontrollmassnahmen werden folgen.

1

Der Arbeitnehmer muss dem Arbeitgeber die Tür nicht öffnen, er muss nicht mit ihm reden und der Arbeitgeber hat auch kein Recht, die Wohnung zu betreten.

Allerdings gibt es für den Besuch des Arbeitgebers sicherlich einen Grund. Dieser kann entweder in einer Krankheit des Arbeitnehmers bestehen. In diesem Fall wäre es sinnvoll, die Türe zu öffnen. Was soll der Arbeitgeber noch sagen, wenn er sieht, dass der Arbeitnehmer zweifelsfrei krank ist? Gute Besserung!

Wer jedoch die Türe nicht öffnet und ein Geheimnis daraus macht, der braucht sich nicht zu wundern, wenn der Chef sich den betreffenden Arbeitnehmer genauer anschaut.

Onkel1887 15.06.2014, 01:57

Ein seriöser Arbeitgeber wird nicht auf die Idee kommen bei seinen Angestellten vor der Tür zustehen. Schon aus diesem Grund würde ich die Tür nicht öffnen. Was der Arbeitgeber denkt ist hier völlig unwichtig.

0
Interesierter 15.06.2014, 14:11
@Onkel1887

Warum sollte ein seriöser Arbeitgeber seinen Arbeitnehmer nicht zuhause besuchen?

Ich habe es selbst schon erlebt, dass die Senior-Chefin eines hier im Ort ansässigen Betriebes mit einem Strauss Blumen und einer Packung Pralinen bei einem kranken Arbeitnehmer auftauchte, um ihn zu besuchen.

Dumm nur, wenn der Arbeitnehmer im Blaumann aufmachte, während er gerade dabei war, die Wohnung zu tapezieren.

Es ist sehr wohl von Bedeutung, was der Arbeitgeber denkt. Ein Arbeitsverhältnis lebt vom gegenseitigen Vertrauen. Wer das Vertrauen missbraucht, dem wird es künftig nicht mehr entgegengebracht.

0

Wenn die Vermutung im Raum steht, dass AN blau macht. Ansonsten kommt kein AG zum AN nach Hause.

Müssen nicht, wäre aber unhöflich und vielleicht ist es ja wichtig ?

Du musst ihn nicht reinlassen und nichts über Deine Krankheit erzählen. Wenn jemand also vor der Tür steht und Du da bist sage, dass du krank bist

Nein - warum sollte er?

Nein, natürlich nicht. Man muss keinem Besuch die Tür öffnen.

Was möchtest Du wissen?