Afrika - Malaria - wie anziehen?

7 Antworten

Sprich bitte mit Deinem Hausarzt....................wegen einer Malaria-Propyhlaxe.

Ich war in Kenia. Nachts würde ich auf ein Moskitonetz nicht verzichten. Malaria-Prophylaxe nehmen, Hepatitis-Impfungen sind wichtig (wurde mir jedenfalls ärztlich empfohlen). Lange Kleidung ist sehr zu empfehlen u. Autan regelmäßig auf die Haut sprühen!

Viel Freude. ^^

Also ich war jahrelang in Afrika - ist schon eine Weile her - aber langärmlig und mit langer Hose, das hätte ich bei den Temperaturen nicht ausgehalten und auch die Afrikaner tragen Sommerkleidung. Tagsüber ist das auch nicht wirklich notwendig, in den Abendstunden allerdings schon, denn dann sind die Blutsauger besonders aktiv. Auch nach Regengüssen sollte man darauf achten, dass keine stehenden Wasserpfützen in der Nähe des Hauses sind denn dort sammeln sich die Larven der Moskitos. Bevor dieses schlüpfen können, muss man etwas dagegen unternehmen. Durch hohes Gras gehen sollte man vermeiden und nachts unter einem Moskitonetz schlafen. Ansonsten Malaria Prophylaxe ist sehr wichtig und wie schon jemand hier geschrieben hat, sollte diese an das jeweilige Gebiet angepasst sein. Was ich noch wichtig finde: sollte man mehrere Wochen (bis ca. 6 Wochen) nach der Rückkehr aus einem Malariagebiet grippeähnliche Symptome bekommen, sofort zum Arzt, nicht warten und meinen, es sei eine gewöhnlicher Infekt. Es könnte eine resistente Malaria oder eine andere Tropenkrankheit dahinter stecken.

Was möchtest Du wissen?