AFD Ja oder Nein?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Nein auf keinen Fall weg mit dem haufen 55%
Sehr gut AFD an die Macht 38%
Keine Meinung 5%

16 Antworten

Nein auf keinen Fall weg mit dem haufen

Wenn man die Analysen der letzten Wahl betrachtet, ergibt sich, dass ca. 80% der AfD-Wähler diese nur gewählt haben, weil sie mit der CDU/CSU, SPD oder den Grünen unzufrieden waren. Und das sind die Parteien, die sie normalerweise gewählt haben. Wenn man also die Protestwähler mal abzieht, käme die AfD mit viel Glück vielleicht auf 5%. Und es ist nichts Neues, dass eine neue Partei mal einen rasanten Einstieg hinlegt, um dann ganz schnell wieder in der Versenkung zu verschwinden. Wenn man dann auch noch das Partei-Programm genauer anschaut, kann man höchstens noch mit dem Kopf schütteln, ob der Abstrusitäten, die da verabschiedet wurden. Wer also seinen gesunden Menschenverstand einsetzt und über den Unsinn nachdenkt, der da als Programm verabschiedet wurde und was es für das normale Leben bedeuten würde, kann sich mit dieser Partei nicht identifizieren. Und ich bin überzeugt, dass das inzwischen so manchem ihrer Wähler so ergeht. Bei der nächsten Wahl sind sie dann unter "ferner liefen". Mir fällt da das ähnliche Phänomen in Frankreich ein. Die Partei Front National von Marie LePenn hat bei einer Wahl ganz grosse Erfolge erzielt und wähnte sich schon in höheren Ebenen. Alle waren verblüfft oder geschockt. Und dann kam die Nachwahl und sie fiel wieder in die Niederungen zurück, wo sie auch hingehört. Ich denke nicht, dass diese AfD mehr als eine Eintagsfliege ist. Dafür werden die schon selber sorgen. Wichtiger ist aber, dass die sog. großen Parteien den Wink der Wähler verstanden haben und sich hoffentlich zukünftig den Wünschen der Bundesbürger/Wähler nähern und deren Sorgen in ihrem Tun berücksichtigen. Nur so kann Demokratie funktionieren. Schließlich sind die Abgeordneten, wie der Name schon sagt, abgeordnet um die Wähler/das Volk zu repräsentieren. Das Volk muss dann aber auch das Gefühl haben, dass sie repräsentiert werden, nur so können sonst solche Auswüchse wie die AfD entstehen.

Ich würde ja sowohl auch Nein sagen.
Die AFD strebt das Thema an was andere Partein verschweigen und gut reden. Natürlich ist es so wie es die AFD macht die falsche Art. Auch wenn sie teilweise recht hat. Anderstrumm denke ich mir das diese Menschen auch Hilfe brauchen. Da sie in einer schwierige Lage sind. Natürlich gibt es auch Wirtschafts Flüchtlinge da einige bemerkten das es funktioniert. Also ich würde sagen 50/50.

Nein auf keinen Fall weg mit dem haufen

Die etablierten Parteien und ihre Dummheiten tragen die Hauptschuld daran, dass eine Chaotentruppe wie die AfD derzeit solche Wahlerfolge feiern kann.

Aber wirkliche "Alternativen" bietet die AfD nicht, sondern erschöpft sich in Ungereimtheiten und in rigoroser Ablehnung von Bewährtem und Sinnvollem. Kurz: die AfD verfolgt eine destruktive, aber keine konstruktive Politik.

Insofern ist sie keine Alternative für, sondern gegen Deutschland! Wer diese Partei wählt, ist selbst schuld.

MfG

Arnold

Ich stimme dir zu in dem Punkt, dass der Erfolg für die AFD hauptsächlich von der aktuellen "Regierung" kommt. Man kann es keine wirkliche Regierung nennen, es ist eine Reagierung. Die AfD ist doch nicht gegen Deutschland, das ist doch Unsinn!

0
@vfboweh

Da die AfD sowohl den Euroraum verlassen als auch den europäischen Einigungsprozess abbrechen und überwiegend nationalstaatlich rückabwickeln will, schadet sie den Interessen Deutschlands - und ganz Europas!

0

Es gibt meiner Meinung nach Dinge die für die Afd sprechen, andererseits würde ich nicht unbedingt die Afd wählen, denn diese nutzt "Momente" aus, die gerade recht kommen, um den Menschen zu überzeugen und um sie noch mehr zu verunsichern.
Ich glaube die "wahre Afd" ist hinterhältig und anders, als sie sich präsentiert. An Frau Petry konnte man ja zB sehen: Sie konnte bzw kann um einiges besser deutsch und sich besser formulieren als andere Parteien. Sie verwirrte, zumind. mich, mit ihren langen "Hochdeutschsätzen" und streitete alles ab, was ihr an den Kopf geworfen wurde. Sogar, Fakten, die von anderen Parteien wiederlegt und zitiert wurden. Fazit: Die Afd präsentiert sich meiner ansicht nach anders als sie wahrscheinlich ist. Die Frau Petry spielt halt eine 1 in ihrer Opferrolle und kann zudem einige Menschen manipulieren. Wähl nicht die Afd, rat ich dir

Nein auf keinen Fall weg mit dem haufen

Bitte nehmt es mir nicht übel aber bei alldem was man über die AFD hört kann ich sie nicht wirklich leiden..

Du solltest vielleicht langsam mal anfangen dich selbst neutral über die AFD zu informieren, anstatt alles das für bare Münze zu nehmen " was man so hört ".......

Les dir mal das Grundsatzprogramm durch und dann frage dich mal, was daran eigentlich angeblich soooo schlimm und verwerflich sein soll.

2

Ich höre auch regelmäßig, dass Elvis noch lebt ;-) Man sollte vielleicht auch einmal anfangen, sich selbst zu informieren. Du kannst die AFD schlecht finden, das ist dein gutes Recht, aber nicht anhand von Hörensagen.

2
Nein auf keinen Fall weg mit dem haufen

Das Schlimme ist, die Menschen denken bei der Partei nur an das Thema Flüchtlinge. Sie sehen nicht, dass sie behaupten, der Klimawandel sei Propaganda. Man merkt ihn sauch hier und bei Zeitrafferaufnahmen wird es besonders deutlich. Und das Schlimmste: für sie ist eine Familie nur Vter, Mutter, Kind, weder Homosexuelle Paare, noch Alleinerzieehnde. Das Sollte man sich mal vor Augen halten.

Die sollen sich mal vorstellen, wenn wir flüchten müssen und so behandelt werden.

Ja das stimmt

1

Genau das ist es ja. Keiner auf der Welt würde uns so behandeln. Wir sind auf der ganzen Welt nur die Nazis ausser die bekommen was se wollen dann sind wir gerade gut genug. Aber laber weiter

1
@Potts86

Wir?? Quark.

Wenn das auf dich zutrifft, auf der ganzen Welt Nazi zu sein, ist es allerdings schlimm genug.

0

Ich bin zwar der letzte, der eine Lanze für die Afd brechen würde. Aber ihr solltet euch einfach mal das Programm durchlesen, bevor ich hier wilde Behauptungen aufstellt.

Ich weiß auch nicht, woher die Ansicht kommt, dass uns alle Länder der Welt mit Kuss Hand aufnehmen würden, wenn's bei uns mal Probleme gibt.

1
Nein auf keinen Fall weg mit dem haufen

Die AfD ist rechtskonservativer und rechtspopulistischer Unsinn, nur schön verpackt mit Schleifchen - und verbreitet Angst und Unwissen, um Wahlergebnisse einzufahren.

Solche Parteien brauchen wir nicht in Deutschland, denn wir haben 1933 gesehen was passiert, wenn sowas an die Macht kommt!

Sehr gut AFD an die Macht

"An die Macht" ist zu viel gesagt, aber "in die Parlamente" ist wichtig, damit Menschen, die gegen den Merkel-Wahnsinn in der Einwanderung, beim Euro , bei der Griechenlandrettung, bei TTIP etc. endlich eine Stimme bekommen. Außerdem muss die einseitige Berichterstattung in den Medien aufhören.

Die sollen noch radikaler werden. Viel radikaler. Dann kann man sie verbieten und sie sind weg!

Genau. Was einem nicht gefällt, wird einfach verboten, das Leben kann so einfach sein ;-)

2

Hätte man die NSDAP verboten, hätten wir kein Gesetz, mit dem man bestimmte Parteien verbieten kann. Oder wollen wir etwa einen dritten Weltkrieg?

0
Sehr gut AFD an die Macht

Hier sieht man einen Haufen sehr ungebildeter Menschen, die ORANGEN.

Wer im Abitur das Thema soziale Ungleichheit hatte und ORANGE ankreuzt, der müsste sofort das Abi wieder abgeben.

Der Rest ist ungebildet und auch sehr stolz darauf.

Nein auf keinen Fall weg mit dem haufen

Leider vertritt diese Partei, die sich für besonders christlich hält, keine christlichen Werte, wenn es um den Umgang mit Asylsuchenden geht.

Sehr gut AFD an die Macht

Die AFD wird von den anderen Parteien nur deshalb schlecht gemacht, weil die anderen an der Macht bleiben wollen. Ich kann mich an den Aufstieg der Grünen erinnern. Das war am Anfang ein unwählbarer Haufen von Angstmachern, Polpot Anhängern und Maoisten. Da gab es Leute darunter, die haben nicht nur Massenmörder verehrt, die wollten auch Terroristen Asyl gewähren. Von Pädophilie und diktieren was man essen soll, ganz zu schweigen. Die Grünen hatten den selben Anfang wie heute die AFD.

Nein auf keinen Fall weg mit dem haufen

Niemand braucht eine Partei, die nicht mehr als eine Mischung aus nationalistischem Schwachsinn, neoliberalem Gesülze und christlichen Fundamentalismus ist.

Da sagen allerdings 20 % der Wähler etwas anderes. Die Frage ist doch jetzt nur, woher diese Unzufriedenheit kommt und was die etablierten Parteien da falsch gemacht haben.

1

20% der Wähler in Sachsen-Anhalt, stimmt. Allerdings bezweifle ich stark, dass viele davon das Wahlprogramm gelesen haben.

0
Keine Meinung

Partei ist Partei und wie man sieht , die Partei hat ihre Wähler.

Da müssen doch die anderen Parteien was falsch gemacht haben.

Das sollte man auch mal bedenken.

Die NSDAP hatte auch viele Wähler- trotzdem haben die nur *** gebaut!

1

Ja, die NSDAP hat es früher perfekt verstanden, unzufriedene und frustrierte Bürger abzuholen. Das hat sie allerdings auch nur geschafft, weil vorher jede Menge Mist passiert ist, den die etablierten gemacht haben. Ohne dass sich der normale Bürger missverstanden, übergangen und nicht gehört fühlt, passiert sowas nicht. Daraus hätten sowohl die Parteien als auch die Bürger lernen können.

3

die afd macht doch nix anderes. sie zieht alle frustrierten und nicht-wähler auf ihre Seite. trotzdem...wenn ich die storch schon sehe, könnt ich mich übergeben!

1
@Deivil

wenn ich die storch schon sehe, könnt ich mich übergeben!

Und bei Roth, Stegner und Merkel bekommst du sicherlich gaaanz warme Gefühle, gell..?

1

mit diese Frage erreichst du gar nichts, damit stärkst du nur diese Leute, scheinbar bist dafür noch zu jung 

Sehr gut AFD an die Macht

Die AfD ist eine sehr gute Partei, eine bürgerliche Volkspartei rechts von der CDU, eine Alternative, die wir schon sehr lange brauchen!

Sie ist gegen Massenzuwanderung, sie ist gegen TTIP, sie ist gegen GEZ, sie ist für weniger Steuern, sie ist gegen Islamisierung, sie ist für eine Partnerschaft mit Russland, sie ist gegen Auslandseinsätze 

Das sind viele Gründe, warum die AFD eine Alternative für viele Menschen, auch für mich ist.

Ich finde diese Gründe sinnvoll

0

Ich finde diese Gründe sinnvoll

0

Bitte bleib doch realistisch:

Die AfD ist gegen Ausländer an sich,

die AfD ist gegen die freie Religionsausübung

die AfD ist gegen die Gleichberechtigung von Mann und Frau

die AfD ist gegen jegliche Form der Solidarität

die AfD ist gegen selbstbestimmte Abtreibungen

die AfD ist gegen eine Gleichberechtigung von Homosexuellen

die AfD ist FÜR die Ausbeutung von wirtschaftlich Schwachen

die AfD ist FÜR eine noch stärkere Umverteilung der Vermögen von unten nach oben

die AfD ist FÜR Selbstjustiz, insbesondere mit Schusswaffen

Man könnte auch sagen:

Die AfD ist eine völlig asoziale, egoistische Partei, die alles, was sie den "Altparteien" vorwirft, noch wesentlich exzessiver betreibt bzw. betreiben will. Insbesondere was den Abbau des Sozialstaates angeht, will sie jegliche Solidarität zwischen Reich und Arm verhindern, auf dass die Armen halt dann ihre Organe notgedrungen verkaufen müssen, während die Reichen noch weniger Steuern zahlen.

Wer sowas ernsthaft will, der gehört in die Psychiatrie.

0

Haha das kannst du nicht ernst meinen, oder?

0

Was möchtest Du wissen?