Afd in Nrw?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im Moment nicht ganz so schlimm:

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/nrw.htm

Allerdings schon 4 Monate her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von berkersheim
08.09.2016, 14:32

Interessante Statistik! Ich würde mir mal den Trend anschauen, der darin zum Ausdruck kommt. Es geht aufwärts für die AfD. Und je mehr sie Brennpunkte wie Essen nicht in den Griff bekommen, um so mehr.

0

Die neuesten Umfragen sehen die AfD in NRW momentan zwischen 9 % und 12 %. Diese sind zwar schon älter (April / Mai), aber Ergebnisse wie in Ostdeutschland scheinen in Westdeutschland unwahrscheinlich.

Das liegt daran, dass die Menschen im Osten fast 50 Jahre in Diktaturen (erst im "Dritten Reicht", dann in der "DDR") gelebt haben. Da es dort nur eine Partei gab, hat sich in Ostdeutschland - anders als in Westdeutschland - über die Jahre keine feste Parteibindung der Bürger entwickelt.

Deshalb haben Protestparteien in Ostdeutschland bessere Chancen als in Westdeutschland. Das kann man ganz gut an den Wahlerfolgen der letzten Jahre durch NPD, DVU und jetzt AfD sehen. So ist die DVU 1998 ohne nennenswerte Parteistruktur auf Anhieb mit 12,9 % in den Landtag von Sachsen-Anhalt eingezogen. Die NPD hat in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen ähnlich gute Ergebnisse erzielt. Die AfD sogar noch bessere Werte.

Protestparteien haben natürlich bei entsprechender Themenlage auch in Westdeutschland Erfolgschancen. Die "Republikaner" schafften es etwa während des Asylansturms 1992 mit 10,9 % der Stimmen in den Landtag von Baden-Württemberg. Und wegen der prekären Sicherheitslage erreichte die "Partei Rechtsstaatliche Offensive" 2001 in Hamburg gar 19,4 %.

Solche Ergebnisse sind in Westdeutschland aber selten. Wenn die AfD sich vorher nicht zerlegt, kann sie zwar den Sprung in den Landtag von NRW schaffen (also mindestens 5 %). Vielleicht sogar mehr als 10 %. Ein Ergebnis von mehr als 20 % wie im Osten halte ich jedoch für kaum möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte nicht viel von den Umfragen, aber am Sonntag sind Kommunalwahlen in Niedersachsen, immerhin ein westdeutsches Flächenland, ich denke das Abschneiden der AfD dort könnte repräsentativ auch für andere Teile Deutschlands sein, ähnlich dem Ergebnis der Kommunalwahlen in Hessen, die das AfD-Ergebnis der Landtagswahlen im Südwesten quasi vorwegnahm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
09.09.2016, 17:41

Kommunalwahlen sind keinesfalls repräsentativ für Lang- oder Bundestagswahlen. Die werden gerne von Protestwählern genutzt, die nicht verstanden haben, welche Politik am ehesten ihr tägliches Leben beeinflusst und glauben, mit einer Quatschwahl dort könnten sie ja nicht viel falsch machen.

0

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/

http://www.wahlrecht.de/umfragen/

Nur im Osten bekommen rechte Parteien solche Werte. Auch die NPD und die anderen Rechtsextremen kamen immer im Osten in Landtage. Im Westen sieht es für solche Parteien deutlich düsterer aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThommyGunn
09.09.2016, 18:59

15% in Ba-Wü sind auch nicht zu verachten, immerhin mehr als in Sachsen oder Thüringen.

0

Tja kommt drauf an wie viele vernünftige Deutsche ihren Arsch zur Wahlurne hoch kriegen -.- XD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mischma
08.09.2016, 00:18

Ach ist doch nur n Grundrecht warum sollte man bitte Rechtspopulisten vom Sieg abhalten...

1

Was möchtest Du wissen?