Afd gut oder schlecht für Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Fangen wir von hinten an:

Hetze

Ja, was derzeit von den linken Medien gegen die AfD betrieben wird ist nicht selten offene Volksverhetzung. Zumindest wenn man diesen Begriff hiernach (http://www.juraforum.de/lexikon/volksverhetzung) interpretiert. Das Gesetz selbst schließt eine politische Überzeugung nicht direkt ein.

Allerdings findet das Ganze in zu großem Maßstab statt um dagegen effektiv vorgehen zu können und die AfD wird sich sehr wahrscheinlich von jeder Klage distanzieren um den Vorwurf, juristisch gegen ihre Gegner vor zu gehen, vermeiden zu können.

.

1933 - 1945

Parallelen bestehen keine, außer dass die AfD eine von der Mitte aus rechte Partei ist. Entgegen der öffentlichen Meinung ist sie dagegen weder rechtspopulistisch (ein Begriff der sich selbst widerspricht, da Popuismus z.B. Eliten ablehnt, rechte Parteien Dinge wie Wirtschaftseliten, Bildungseliten, etc. klar fordern (s. Definition der politischen Rechte)) noch rechtsradikal oder -extrem.

Al jemand der in der Rechtsradikalen und Rechtsextremen bereits unterwegs war, kann ich jedem versichern, dass eine Gleichstellung der AfD mit diesen politischen Ausrichtungen eine erhebliche Verharmlosung des rechtsradikalen und rechtsextremen Gedankenguts darstellt.

Eine rechtsradikale Gruppe lässt sich (meist) leicht an folgenden Forderungen erkennen:

  • Todesstrafe
  • Kastration und Zwangsabtreibung Behinderter
  • Nationalismus

Eine Rechtsextreme:

  • Nietzscher Übermensch
  • Überlegenheit der deutschen Rasse
  • Autoritäre Systeme

Diese Gruppen verwenden auch gerne Dinge wie z.B. germanische Symbolik.

.

Der Vergleich zum 3. Reich sieht dabei ähnlich aus. Er ist nicht gerechtfertigt und stellt eine erhebliche Verharmlosung des 3. Reichs dar. Möchte man die Geschichte nicht verzerren, sollte man von derartigen Vergleichen absehen, da man nie wissen kann wer genau sich von ihnen überzeugen lässt und ob diese Person das 3. Reich plötzlich für gar nicht so übel hält (man sollte nicht vergessen, dass die AfD teilweise >20% der Wähler für sich gewonnen hat).

.

Flüchtlinge

Die meisten Leute haben Angst vor Terror, Überfremdung, Verbrechen der Flüchtlinge oder stellen sich auf einen der beiden gegenüberstehenden Parteien in diesem "Konflikt". Häufig ist es auch einfach eine Sache von linker oder rechter Überzeugung.

Das eigentliche Problem ist allerdings noch gar nicht hier (und Dank der Schließung der Balkanroute wohl auch aufgehalten). Denn noch nichtmal annährend alle Flüchtlingswellen sind eingetroffen.

Erwartet werden 8 bis 10 Millionen Flüchtlinge, die meisten warten derzeit in Lagern früher auf ihrer Route darauf, dass diejenigen ihrer Familie, die sie vorausgeschickt haben sie nachholen. 

Diese 8 bis 10 Millionen Flüchtlinge werden Deutschland zwischen 160 bis 200 Milliarden Euro jährlich kosten, zumindest wenn unsere Infrastrukturen (die auf eine fallende Bevölkerung hin ausgelegt sind) das mitmachen. Verteilung bringt da wenig, denn unsere Infrastrukturen sind Sternförmig und irgendwo läuft dann alles zusammen. Meist an Bahnhöfen, Autobahnen und Häfen. Außerdem gehen Infrastrukturen weit über den Transportaspekt hinaus. Viele weitere wirtschaftliche, soziale, staatliche und Kommunikationsstrukturen werden auch belastet. Bricht hier etwas zusammen, wird es SEHR teuer. Wie teuer genau ist dabei nicht wirklich vorhersagbar.

.

Hartz 4

Die AfD glaubt an die "Bürgerarbeit". Das ist - wenn umsetzbar !! - ein sehr gutes Konzept, da es die Leute an Arbeit gewohnt hält, Bedürftigen mehr Geld bietet, die Wirtschaft stützt und den Steuerzahler erheblich entlastet.

Scheitern kann es allerdings schnell an der Verfügbarkeit gut und zeitnah erreichbarer Arbeitsplätze, die nur die schulische Grundausbildung als Qualifikation benötigen.

.

Familienpolitik

Die AfD fordert eine entsprechend positive Darstellung in den Medien. Das geht vielen zu weit.

Entgegen der weitverbreiteten Ansicht, fordert die AfD allerdings nicht die Schaffung eines heterosexuellen Ideals. Sie definiert allerdings die Ehe als Beziehung zwischen Mann und Frau und trennt diese klar von einer Lebenspartnerschaft (welche frei bleiben soll) ab.

Auch möchte die AfD die übertriebene Darstellung von homosexuellen Beziehungen verhindern. So soll z.B. anstatt von "Toleranz Homosexuellen gegenüber" nur "Toleranz" gelehrt werden, Kinder geschützt werden (vor jeglicher sexuellen Konditionierung; viele aktuelle Vorschläge in der Bildungspolitik fordern eine Darstellung von Homosexualität ab dem 8-9ten Lebensjahr) und die Darstellung von sexuellen Praktiken in (Pflicht-) Bildungsmaterial verboten werden.

Das wird sehr häufig als eine homophobe Haltung verstanden. 

Außerdem glauben anscheinend nicht wenige dass die AfD Frauen ins Haus verbannen möchte um die 3 Kinderpolitk durchsetzen zu können. Auch das ist natürlich erheblich überzogen. Es würden ledentlich Bezuschussungen wie Kindergeld, Mutterschaftsurlaub und KiTa-Plätze erweitert werden.

.

Die Gefahr der AfD

Sie ist instabil. 

Die AfD hat eine ganze Reihe von Unterströmungen, die in der rechten Szene alles andere als selten sind (was v.a. im Anbetracht der Definition von politisch Rechts - Links recht lustig ist).

Die Frage ist, ob eine solche Partei garantieren kann zu jedem Zeitpunkt ein gemeinsames, aus einem fixen Parteigrundsatz abgeleitetes, Ziel zu verfolgen.

Kann sie das nicht, oder zerfällt sie schlimmsten Falls sogar, dann wird sie, v.a. wenn sie sehr stark ist, die Opposition massiv schwächen, was einer stabilen Regierung absolut freie Hand gäbe.

Zerfällt die AfD allerdings während sie an der Regierung beteiligt ist (und dabei sehr stark ist), dann wird das die Regierung handlungsunfähig machen und kann schlimmsten Falls eine zweite Ukrainekrise auslösen. 

Das ist gar nicht so unwahrscheinlich, wenn man sich mal vor Augen hält, dass jetzt eine Menge radikaler Islamisten im Land sind, die zwar keinen Zugang zu Waffen haben, aber ein erhebliches Interesse an einem instabilen Deutschland und Europa. V.a. wenn man sich mal ein paar Interviews von Jürgen Todenhöfer mit dem IS anschaut, in denen einige IS-Kämpfer einen recht ähnlichen Plan beschreiben.

.

Zum Glück ist ein derartig gravierender Zerfall der AfD SERH unwahrscheinlich, v.a. wenn sie sich jetzt Ende April auf ein repräsentatives Programm einigen können und dann einen gemeinsamen Wahlkampf betreiben. Das sollte die Partei stabilisieren. 

Kann man auch gut am Extrembeispiel NPD sehen. Mir ist keine Partei mit mehr Subströmungen bekannt, und trotzdem schaffst sie es stabil zu bleiben. Das hat sie einfach ihren regelmäßigen Bemühungen zur Werbung von Mitgliedern und dem gemeinsamen Wahlkampf zu verdanken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MartiniHarper
16.03.2016, 02:02

Unglaublich wieviel Mühe sich der ein oder andere auf Gutefrage.net zum Thema Aufklärungsarbeit leistet!

0
Kommentar von rastery
17.03.2016, 21:14

Schreib das mal bei Facebook!Respekt!👍

0

Der Hype kommt wahrscheinlich daher wegen dieser drei Kinder pro Familie Geschichte.Ich denke aber auch das vieles einfach falsch weiter erzählt wird.Geh doch einfach mal auf die Originale Website der Afd.Ich denke da siehst du am besten was die genau Vorhaben:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist schwierig eine Partei neutral zu betrachten, trotzdem folgend ein bestimmt scheiternder Versuch:

Die AfD wurde gegründet weil Herr Lucke und andere gegen den Euro und gegen vieles in der EU sind. Mit diesem Programm waren sie bei der Europawahl erfolgreich und sitzen jetzt (als Nichtmehrmitglieder) im EU-Parlament.

Als der ehemalige Parteivorsitzende Lucke erkannte, dass "seine" Partei nicht mehr nur nationalistisch sein will, scheiterte er und wurde durch andere Personen ersetzt.

Nachweisl hat die gegenwärtige AfD viele ehemalige Mitglieder der NPD und anderer politischer Randgruppen. Einige Beobachter interpretieren diese Entwicklung als Flucht vor dem Verbot der NPD. Vermutl wird das BVerfG aber die NPD nicht verbieten, insbes weil es inzwischen erfolgreiche rechte Randorganisationen gibt.

Durch den internen Streit in der AfD war diese Partei zeitweise fast bedeutungslos bis

die "Flut" der Flüchtlinge einsetzte und damit eine neue Spielwiese gefunden war, die mit teilweise abenteuerl Argumenten beackert wurde.

Die AfD beantwortet letzl in einer komplizierten globalen Welt schwierige Fragen mit einfachen Antworten ohne dabei zu klären ob die wirklich praktikabel sind. Viele Menschen hoffen offensichtl, dass diese vorzugsweise nationalen Lösungen wirksam sind.

Um aus der Vielzahl möglicher Themen nur ein weniger populäres herauszugreifen, zahllose erfolgreiche Unternehmen scheren sich schon lange nicht mehr um nationale Grenzen, agieren weltweit und tricksen jeden Staat, in dem sie tätig sind, mit allen Mitteln aus. Für dieses "Problem" wird es niemals eine "nationale" Lösung geben, es muss erst in allen Staaten der EU und dann weltweit gelöst werden.

Meine Befürchtung ist, in der AfD-Führung profilieren sich Menschen, die bisher nicht immer erfolgreich waren, die aber ihre Anziehungskraft bei den einfacher strukturierten Menschen erkannt haben. Diese "Inselpersönlichkeiten" dürften nur so lange miteinander auskommen, wie die politische Grosswetterlage ihnen Erfolg beschert. Sollten sie sich beweisen müssen (Regierungsverantwortung etc) wird sich vermutl schnell zeigen wo ihre Grenzen gezogen sind. Bisher gelang es der AfD ua noch nicht mehrheitl einem Partei- und Wahlprogramm zuzustimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die AFD wird an den Pranger gestellt, weil sie gegen die jetzige Politik sind.

Es fing an mit dem Euro, die AFD ist dagegen- Altparteien dafür.

Die AFD will Deutschland mit Grenzen wieder Sicher machen- Altparteien dagegen. (Offene Grenzen sind nicht zwingend schlecht, aber momentan wäre es nicht verkehrt.)

Die AFD ist für eine Obergrenze- Altparteien dagegen.

Gerade weil die AFD so viele Wähler hat versucht man sie mit der größten Waffe die eine Regierung hat zu zerstören. Die Medien.

Durchs Internet tummeln sich momentan viele Behauptungen die rein gar nichts mit dem Wahlprogramm der AFD zu tun haben.

Man sucht sich heuchlerisch Themen heraus um irgendwie zu rechtfertigen, dass die AFD schlecht sei. Am witzigsten finde ich das Argument die AFD sei gegen Homo-Ehe. Na.. das ist die jetzige Regierung auch.

Oder, dass die AFD gegen Abtreibung ist. Dies ist ein komplexes Thema und da gehen Meinungen auseinander. Die AFD ist für Unterstützung der Eltern und gegen die Abtreibung, weil sie das Fötus bereits als Leben sehen. Sehe ich anders & bin auch für Abtreibung.

Sicher identifiziert man sich nicht zu 100% mit einem Wahlprogramm, aber genug andere Stellen passen.

Die AFD hat nun große Erfolge in den Landtagen feiern können. Nun können sie sich beweisen. 2017 sehen wir dann ob sie ein Kreuzchen Wert sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fernandoHuart
16.03.2016, 00:40

Die AfD will ihr Programm erst im April herausgeben.

Bisher ist es nur eine Liste aus die Meldungen der Unzufriedenen, aus welchem Grund auch immer.

0

Ich frage mich zuerst welchem Programm Du gelesen hast, da die AfD selbst erst im April einen endgültige Fassung herausgeben will.

Was im Moment schlecht für die AfD ist, ist die Sammelsurium unzufriedene Leute, mit Gründen wie Tempolimitabschaffungs bis AKW-Wiedereinschalten und Eingriff in die undeutschen Kulturlandschaft sowie Abschaffung des Euro, und die ehemalige (Neo)Nazis die sich dort gerettet haben vor die Auflösung des NPD (Egal wie es kommt ob richterlich oder einfach Bedeutungslosigkeit).

Klar war das Thema zur Wahl hauptsächlich die Flüchtlingspolitik.

Bedenklich sind Aussage bestimmte Mitglieder die stark an die Theorien des NS Zeit erinnern (mild gesagt). Darüber Angesprochen geben die Führungsspitzen kein zufriedenstellende Antwort und machen auch Nichts dagegen.

Kurz : Sie verhalten sich populistisch und opportunistisch.

Schauen wir mal ob sie Etwas positiv in die Parlamenten einbringen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von steini1904
16.03.2016, 01:28

Nazis die sich dort gerettet haben vor die Auflösung des NPD

So funktioniert das nicht. Derartiges kommt Links oder in der Mitte vor, aber nicht Rechts.

Die rechte Szene besteht aus SEHR vielen einzelnen Strömungen, die sich meist überhaupt nicht zu Parteien vereinen oder an Parteien teilnehmen.

Löst sich dort eine Partei auf, bündeln sich diese Strömungen einfach neu oder bleiben unabhängig.

Die AFDhat sich moderat rechts angesiedelt. Mir ist nicht bekannt ob ganze Gruppen der rechten Szene gemeinsam zur AfD gewechselt sind, aber aufgrund dessen was ich derzeit über ihre Parteidynamik weiß, schließe ich das, zumindest in Sinne einer politischen Meinungsfindung, aus.

Für mich sieht es danach aus, als wären viele der moderaten Rechten, die sich dagegen entschieden hatten Mitte zu wählen und somit nur weit rechts außen wählen konnten, anhand ihrer individuellen Meinungsfindung zur AfD gewechselt und haben sich da neu in erheblich größeren und auch untereinander homogeneren Strömungen zusammengefunden. Durch eine demokratischen Entscheidungsfindung zum Programm sollte sich hier vieles stabilisieren.

So sind natürlich auch radikalere Ansichten vertreten, aber diese sind dann doch eher eine Seltenheit. Verfolgt man all die in den Medien repräsentierten radikaleren Meinungen, stellt man schnell fest, dass hier nicht selten die Aussagen verzerrt wurden und man meist bei einigen wenigen Leuten landet.

0

Die Partei hat 0 Erfahrung und 0 Kontakte! Schlecht, aber nicht deren Schuld.

Reden kann jeder ... Machen ist etwas anderes! Vgl. Piraten-Partei!

Lese und vergleiche deren Wahlprogramm mit den gestanden Parteien. Das was die fordern würde aber Deutschland um Jahrzehnte zurückschmeißen. In der Lage das Umzusetzten sind die (zum Glück) nicht.

Ich mag mich zu der Partei nicht äußern, denn wir haben eine Demokratie und die wurden gewählt. Wie gut oder schlecht das ist, wird dann die Zeit zeigen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MartiniHarper
16.03.2016, 00:35

Die AFD existiert noch nicht allzu lange. Erfahrungen werden sie schon in den Landtagen machen.

Ginge es nach deiner Logik könnte man nur CDU, SPD, Grüne und FDP wählen. Der Rest hat ja keine Erfahrung.

0

Ich persönlich finde sie nicht gut für Deutschland. Die haben ähnliche Vorstellung wie die neue Regierung in Polen, die PIS-Partei. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich nicht gut für Deutschland, denn mit der AfD würden wir uns praktisch zurückbilden und nicht nach vorne.

Sie sind gegen die Gleichberechtigung von Frauen und Männern, für die wir jahrelang gekämpft haben und wollen dass sie zuhause sitzen und 3 Kinder bekommen, gegen Mindestlohn, gegen HartzIV, gegen gleichgeschlechtliche Partnerschaften, gegen die Klimareform (für Atomkraftwerke)...und und und.


Ich glaube die meisten Leute sind sich dessen garnicht bewusst. Viele haben die AfD nur gewählt weil wegen der Flüchtlingskrise im Moment so viel schief läuft...diese Wähler würden sich jedoch alle gewaltig umsehen wenn die AfD an die Regierung kommt. Dann werden die Deutschen zu Flüchtlingen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BjoernHoecke2
16.03.2016, 00:25

Dann werden die Deutschen zu Flüchtlingen

melodramatic

nomen est omen^^

0
Kommentar von PeterP58
16.03.2016, 00:27

Refugees welcome :-) Haben genug hier - alle lieb und nett!

Auf Details mag ich nicht eingehen - gibt nur Streit. Stimme Dir aber zu 80% zu!

1

Die AFD bzw möglichst gleich die NSDAP ist anscheinend dringend nötig: es gibt ja eine grosse Anzahl von Bürgern, die davon träumen, dass rechtsradikale Nationalisten-Spinner-Ideen uns in eine wunderschöne Zukunft führen.

Beim "Adoof" haben zwar selbst Gaskammern das "Volk" nicht dazu gebracht zu merken, dass die Heilslehren, von rechtsradikalen Leuten zurück in's Mittelalter führen. Aber vielleicht sind die Leute jetzt etwas intelligenter geworden und merken, dass man mit Nationalsozialismus und geschlossenen Grenzen absolut nichts verbessert.

Vielleicht ist es nötig, dass die Leute jetzt ein paar Jahre lang Flaggen schwingen, Schuhplattler tanzen und die "Ausländer" vom Nachbardorf beschimpfen. Vielleicht merken dann auch die völlig Verstörten, dass wir in einer Welt leben, wo Abgrenzungen und Grenzzäune uns allen Schaden bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von steini1904
16.03.2016, 01:34

Die AfD ist patriotisch, nicht nationalistisch.

Das ist ein gewaltiger Unterschied den sie v.a. zu den meisten anderen rechteren Parteien haben.

Die AfD mit der NSDAP oder rechtsradikalem bis rechtsextremen Gedankengut gleichzusetzen, ist eine ERHEBLICHE Verharmlosung dieses Gedankenguts.

Du weißt nicht wer deine Aussagen liest und ob sich diese Person dadurch eventuell von der "Harmlosigkeit" des weit rechts außen angesiedelten Gedankenguts überzeugen lässt.

.

ich bitte dich daher dich eine zeitlang in die rechtsradikale und rechtsextreme Szene zu begeben und danach von solchen Aussagen zukünftig Abstand zu nehmen.

Danke.

0

dass die Afd 3 Kinder pro Familie möchte.

Willst du dir als Frau vorschreiben lassen, dass du 3 Kinder zu bekommen hast?

Leuten die Leistungen zu verkürzen die jedes Jobangebot ablehnen

Lebst du schon von Hartz 4?

Hetze ist verboten u.s.w. ... aber momentan passiert doch genau das, oder nicht?

Jepp, die AfD hetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ansichtssache
Persönlich finde ich die gut. Nicht so wie andere Leute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?