AfD für eine gute Opposition wählen?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Mit der AFD hätte man eine Oppositionspartei die am Ende überhaupt nichts zu sagen hat. Da würde es mehr Sinn machen die Stimme der SPD zu geben denn selbst wenn sie nur über eine große Koalition mit an die Macht kommt ist ihr Einfluss zumindest größer auf diese um so mehr Stimmen sie hat.

Jede Stimme zählt. Das bedeutet du kannst nicht davon ausgehen das die CDU eh gewinnt. Deshalb jemand anderen zu wählen ist nicht richtig. Du solltest dir sie parteiprogramm anschauen und wählen mit wem du am meisten übereinstimmst.

Versuchs vielleicht mal mit dem wahlomat einfach nur zum Ideen sammeln und vergleichen ziehen.

Es ist wichtig das du wen wählst den du vertreten kannst und nicht einfach irgendwen weil du die CDU nicht wählen willst.

Du solltest auf jeden Fall gehen, doch bitte tue mir den gefallen und wähle auf keinen Fall die AFD. Es gibt so viel gute Parteien wie zum Beispiel die Tierschutzpartei oder so, kommt halt darauf an für was du dich interessierst und was dir wichtig ist. Mache doch einfach mal den Wahlomat oder wie der heißt ;)

Vielleicht hilft dir dieses Interview:

http://www.n-tv.de/politik/Die-Nazi-Keule-ist-das-Duemmste-article20047565.html

Frage: 

Wird die AfD im Bundestag eher eine fundamental-oppositionelle Rolle einnehmen oder wird sie sich mäßigen und versuchen, einen Anschluss an irgendwelche Koalitionen zu finden?

Antwort:

Innerhalb der nächsten Jahre wäre die AfD schön doof, wenn sie konstruktiv arbeiten würde. Sie wird ja als Anti-Eliten- und Anti-Regierungspartei gesehen.

Wenn das für dich eine gute Opposition ausmacht....

Wenn viele wie du denken die spd wird doch eh nicht so viele Stimmen haben und ich wähle eine andere Partei, dann kann die SPD auch nicht so viele Stimmen bekommen.

Es existieren auch noch andere Parteien. 

Du solltest die Partei wählen, die dir am meisten zusagt, deine Interessen am besten vertritt, damit sie mit der Zweitstimme auch nur einen Sitzplatz mehr bekommt.  

Wenn es dir nur darum geht, dass Angela nicht wieder "regiert", dann reicht es aus ihr nicht die Erststimme zu geben. Die Zweitstimme hat damit nichts zu tun. 

Alles Liebe!

oggini 23.09.2017, 22:03

Echt nicht? Ich dachte die Partei die bei den Zweitstimmen die Mehrheit hat, darf den Kanzler stellen. Und die Erststimme ist nur eine Person aus dem Wahlbezirk der in den Bundestag darf...

0
Tatitutut 23.09.2017, 22:35
@oggini

Aaah zum Ende hab ich Mist fabriziert!! GENAU!

Ich meinte, wenn du nicht willst, dass Angela in ihrer Position bleibt, reicht es ihr bzw. der CDU nicht die Zweitstimme zu geben. 

Die Erststimme hat damit nichts direkt zu tun. (Das sollte eine allgemeine Ergänzung sein)

Ich bitte um Verzeihung!

Aber selbst wenn dein Worst-Case-Szenario sich bewahrheiten sollte, ist die Zweitstimme besser in die Partei investiert, die deine Intereaaen vertritt, weil sie dann dennoch mehr Sitzplätze bekommen könnte und sich einbringen können wird. 

Dass CDU nicht mit AfD arbeitet, hat sie ja schon angekündigt.

0
DitmarMD 24.09.2017, 12:08
@oggini

Daß die Partei mit den meisten Zweitstimmen den Kanzler stellt, ist nicht zwingend. Es sei denn, sie hätte die absolute Mehrheit. So stellt ja in Thüringen auch nicht die CDU den MP, obwohl sie die meisten Angeordneten hat, sondern die Linke, weil ihre Koalition die absolute Mehrheit hat. Das wäre auch im Bundestag denkbar.

1

Wieso hasst du die AFD?

Ja, dein Gedankengang ist richtig - die SPD wird mit Sicherheit weniger Stimmenanteile bekommen, als die CDU, und deshalb wird die Kanzlerschaft von Frau Merkel auf jeden Fall gestärkt, wenn man CDU oder SPD wählt. Ich gehe grundsätzlich davon aus, dass das sowieso nicht zu verhindern ist, aber um eine starke Opposition zu erhalten, werde ich auf jeden Fall die AFD wählen.

Die einzige andere Oppositionspartei ist die Linke, aber für mich ist diese Partei unwählbar, da sie die Migrationskatastrophe noch verstärken würde, weil sie jedem Menschen weltweit ein Einreiserecht nach Deutschland zugestehen möchte (natürlich trifft das nicht auf alle Linken-Politiker zu, aber auf den Mainsteam).

Dafür heißt es Wahl, Du kannst jeder Partei wählen die auf dem Wahlzettel steht.

Zieht die AfD in den Bundestag ein, wird es Veränderungen geben, zumindest im Geschäftsbetrieb des Bundestages, wie bei der Debattenkultur.

An der kommenden GroKo ändert das nichts, sowenig wie an Kanzlerin Merkel.

Aber bitte, ohne die Agenda 2010 der SPD und der Austerität der CDU, gäbe es die AfD nicht.
Das sind die Geister die man rief und nun nicht mehr loswird. Frei nach "Der Zauberlehrling" von Goethe.

Man kann die SPD nicht auch noch für das Desaster Agenda 2010 belohnen und diese wählen.

Die AFD hat in der Politik nichts zu suchen.
Wer Rassismus so offenkundig lebt gehört eher entmündigt.
Zudem scheint die Führungsebene auch nicht besonder helle zu sein, mein heutiges Lieblingsstatement der geschätzen Trixi: "Wir müssen der Sonne eben sagen das sie nicht mehr so doll scheinen soll"
Da stellt sich mir die Frage nach einer Wahl erst gar nicht mehr :D
Nimm dir irgendeine Randpartei, was kleines, die eh nicht vorhaben was zu ändern. So drückst du deinen "protest" am sinvollsten aus.
Hier übrigens das Video dazu:
https://www.facebook.com/jungundnaiv/videos/1892467100765229/

Tatitutut 23.09.2017, 22:42

😂😂😂 Jedes mal wenn ich was von denen höre oder lese, muss ich fast immer lachen. Aber das hat jetzt alles getoppt!

1

"Jetzt Frage ich mich, obwohl ich die Partei hasse, dass die AfD tatsächlich die einzige Möglichkeit ist."

OmG, nein!!!

Die Alternative heißt ganz klar: Linke!

Die CDU/CSU wird die Wahl gewinnen, wie du richtig erkannt hast.

Eine mögliche Koalition werden sie bilden mit SPD, FDP oder Grünen.

Auf keinen Fall würde die Linke oder die AfD eine Koalition mit CDU/CSU bilden.

Also bleiben dir diese beiden Möglichkeiten.

Und ausgerechnet diese beiden Parteien bieten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Was wäre es für ein Armutszeugnis, wenn eine rechte und keine linke Partei die Opposition anführen würde?

Bitte gib deine Stimme links (moderne moralische Werte, fortschrittlich, auf Gleichheit aus, Waffenexport-Stop --> friedenwollend, keine Kinderarmut mehr, höhere Renten, uvm.) und nicht rechts (rückschrittlich, Hierarchien unterstützend, super kapitalistisch, Kriegsprovokateure)!!

Wir brauchen eine starke Linke, die die Interessen der Armen und Mittelständer unterstützt, damit so eine Partei wie die rechte (konservativ, in dem Fall sogar rückschrittlich) keine Chancen mehr hat!



Ich will nicht, dass Merkel eine weitere Legislaturperiode bekommt.

Das ist eine willkürliche Aussage, die nicht durchdacht scheint, weil sie jeglicher Begründung entbehrt!


Deshalb müsste ich eigentlich die SPD wählen.

Meines Wissens sind über 40 Parteien zur Wahl zugelassen. Daher gibt es für das Volk keine Notwendigkeit, entweder nur CDU oder SPD zu wählen oder nicht zu wählen.


Die SPD wird allerdings eh nicht so viele Stimmen wie die CDU bekommen und es wird vermutlich auf eine Große Koalition hinauslaufen.

Das sind reine Mutmaßungen. Je nach Wahlergebnis käme vielleicht auch Rot-Rot-Grün, Schwarz-Gelb, Schwarz-Gelb-Grün usw. infrage, sodass die Große Koalition keine conditio sine qua non zu sein braucht. Schließlich entscheidet darüber der Wähler mit seiner Stimme, aber kein Umfrageergebnis. Natürlich, wenn der Wähler seine Wahlentscheidungen nach Umfragen ausrichtet, dann ist das sein Wille - und mit den Ergebnissen muss er dann leben.


Größe Koalition heißt für mich stabiles Verwalten ...

Nein, nicht unbedingt. Allerdings kann "stabiles Verwalten" manchmal für den Staat und die Gesellschaft durchaus nützlich sein, wenn diese Verwaltungsarbeit auf der Grundlage unserer freiheitlich-demokratischen Rechtsordnung stattfindet und diese zur Geltung bingt.


... aber keine Veränderungen, die dringende benötigt werden.

Diese Beurteilung ist rein willkürlich, ja sogar bedenklich. Wer z. B. "Veränderungen" zur Einschränkung bzw. sogar Abschaffung unserer freiheitlich-demokratischen Rechts- und Staatsordnung ins Auge fasst oder durchzuführen plant, der muss mit dem Widerstand des Staates und aller rechtlich denkenden Bürger unseres Landes rechnen! Es muss also sehr differenziert über Mängel im Staate, ihre Ursachen und mögliche Abhilfen diskutiert und beraten werden, wobei immer die Vorgaben unserer Verfassung, des Grundgesetzes, zu berücksichtigen sind.


Jetzt Frage ich mich, obwohl ich die Partei hasse, dass die AfD tatsächlich die einzige Möglichkeit ist.

Diese "Frage" belegt, dass der Fragesteller politisch wenig gebildet ist und ziemlich oberflächliche politische Urteile fällt. Wenn er Merkel nicht mehr als Bundeskanzlerin will, aber der AfD seine Stimme zu geben beabsichtigt, obwohl er diese Partei zu "hassen" vorgibt, so wird deutlich, dass ihm jegliche Befähigung für politisch-demokratisches Urteilen fehlt oder abhanden gekommen ist. Wie gesagt, gibt es über 40 Parteien, die sich zur Wahl stellen, und für Parlamentssitze aussichtsreiche Parteien finden sich neben der AfD noch eine Reihe weiterer, die man statt einer verhassten Partei wählen könnte: FDP, Linke, Grüne.

AfD für eine gute Opposition wählen?

Fazit: Die scheinbare Frage entpuppt sich als Propagandabeitrag, der sich gegen die Kanzlerin sowie die Regierungskoalition richtet und den nicht genau hinschauenden Lesern die AfD als einzige "Alternative" unterzujubeln versucht. Dabei ist diese rechtsextremistische, mit einer ganzen Reihe von Werten unserer freiheitlich-demokratischen Staats- und Rechtsordnung auf Kriegsfuß stehende Partei, die ein extrem nationalistisches, international unsolidarisches und gefährliches, zudem die Reichen in unserer Gesellschaft begünstigendes und Ausländer diskriminierendes Politikmodell verfolgt, nur für dumme Menschen eine "Alternative"! Denn die AfD wäre keine "gute Opposition", sondern, wie sie in etlichen Landesparlamenten schon bewiesen haben, eine schändliche und überflüssige Abweichlertruppe.

MfG

Arnold




Maientau 23.09.2017, 23:07

Eine Abweichlertruppe? Sie bewegte sich in den letzten Tagen in allen Umfrageergebnissen auf die SPD zu. Die AfD ist bei den Menschen angekommen und wird die neue Volkspartei werden- das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

0
ArnoldBentheim 23.09.2017, 23:24
@Maientau

Die AfD ist bei den Menschen angekommen und wird die neue Volkspartei werden ...

Nein, so armselig wird das deutsche Volk nicht wieder sein, um solchen Rattenfängern mehr als einen Minderheitsstatus zuzugestehen!

0
oggini 24.09.2017, 01:36

Danke für die Antwort, aber das "MfG" am Ende kannst du dir nächstes mal schenken.

0
ArnoldBentheim 24.09.2017, 13:33
@oggini

Mir ist bekannt, dass ein nicht kleiner Teil der Heranwachsenden auf gutes Benehmen keinerlei Wert legt. Ich orientiere mich allerdings nicht an defizitären Verhaltensweisen.

0
oggini 24.09.2017, 19:21

You must be fun at partys.

0

Es müssen möglichst viele Menschen wählen. Nur so lassen sich Nazis im Parlament verhindern.

Geh wählen. Wähle irgend wen, nur nicht die AfD. Ungerechtigkeit hatten wir schon.

Die AfD ist doch keine echte Opposition, sondern ein Chaotenverein. Gerade erst haben in Meckpomm 5 Mitglieder die Fraktion verlassen. So ist doch keine Parlamentsarbeit möglich. Wenn man Merkel nicht mehr will, einfach nicht CDU wählen.

Morgen, am Wahlsonntag, werde ich meine Stimme nicht abgeben.

Einem Kanzlerkandidaten gönne ich auf keinen Fall den Sieg.

Ich verstehe die ganzen Diskussionen nicht, Welche Partei am Besten ist. Es kann sowieso nicht eine Partei etwas allein bestimmen, weil wir eine Demokratie haben und keine Diktatur.

DitmarMD 24.09.2017, 12:09

Bei einer absoluten Mehrheit könnte schon nur eine Partei alles bestimmen. Hatten wir in Bayern ja lange genug.

0
Alicia54 24.09.2017, 15:43

Das mag so schon richtig sein. Es ist aber eine Tatsache, daß Parteien viel versprechen können, aber Das einhalten und umsetzen, steht auf einem anderen Blatt.

0

Du solltest dir vielleicht klar werden wer den Job besser machen könnte als Merkel. Und bitte, bleib realistisch und nicht populistisch.

Dummes Zeug, diese Partei wird keine GroKo verhindern.

Wer gute und wirkliche Opposition möchte, gerade auch zum neoliberalen Sozialabbau, der muss DIE LINKE wählen, aber doch nicht diese ekligen Neofaschisten.

oggini 23.09.2017, 22:16

Naja, gut. Du findest meins dummes Zeug, ich finde Die Linke dummes Zeug.

0

Schau dir das Video an - Deine innere Stimme gibt dir die Antwort , ob man die AfD wählen kann.

Eine "Opposition" versteht sich als "Gegenregierung" ....

Bei der AfD ist es nur Meckerei aber keine Alternative....

Dann doch lieber die Partei, die eine Koalition mit Frau Merkel ausschließt: Die Linkspartei. Alle anderen - auch die AfD - möchten eine Koalition mit der Union.

Was möchtest Du wissen?