AfD Armutszeugnis für Deutschland?

28 Antworten

Ja, ich finde schon!

Für mich sind sowohl die FDP also auch die AfD beides neoliberale Parteien. Die FDP ist für die Yuppies und die AfD ist für die Prollis.

Das Besondere daran ist aber, das die meisten Wähler von beiden Parteien nicht begreifen, dass es hier ganz einfach nur um Umverteilung in Richtung Unternehmenskonten geht. Entweder direkt von den Lohnkonten der Beschäftigten oder indirekt von den Sozialkassen (Rentenkasse, KV-Kassen) zu den Unternehmeskonten.

Das AfD ist als grossbürberliche Bourgeoisiepartei gegründet worden, die eigentlich hauptsächlich, im Gegensatz zur FDP, aus dem Euro und ggf. sogar aus der EU aussteigen wollte. Das hat aber rechte Kreise wie ein Magnet angezogen, von dem man sich in der AfD nur unzureichend abgegrenzt hat.

Derzeit wird in meinen Augen aber bereits intensive Beratung für die AfD aus Indudustriekreisen spürbar, sich von "völkischen Kreisen" abzuwenden. Man will die Partei salonfähig machen, da man ja sieht, dass Merkels Groko-Mehrheit wegbricht.

Die mittels immer mehr Sozialabbau am heftigsten bekämpfte Volksgruppe in Deuschland ist die der Lohnaufstocker, Hartzler und Niedrigrentner. Doch genau in diesem Punkt waren andere Parteien eindeutig fleißiger als die AfD.

Ich meine, wenn, dann ist das Armutzeugnis das, daß es eine echte Alternative zur bisherigen Politik nicht gibt, und erst recht keine, die etwas im Gepäck hat, daß den Problem abhelfen kann und kein Wolkenkucksusheim ist.

Nun, einerseits haben mehr als 87% (ohne die Nichtwähler) die AfD nicht gewählt und zudem sind mehr als 60% der AfD aus Protest erfolgt. Es gibt keine genauen Zahlen wieviel von den Wählern sich über deren Wahlprogramm erkundigt haben, das nur am Rande...

Wenn man jetzt noch ansieht, wie sich die AfD in B.-W. gespalten hat, dann in Meck. Pomm. und jetzt auch sofort nach der Wahl bundesweit, kann man sich vorstellen, wie das enden wird...  In der Bedeutungslosigkeit

Nun ja, es haben auch 67,1% die CDU/CSU, 79,5% die SPD, 89,3% die FDP, 90,8% die Linken und 91,1% die Grünen (ohne die Nichtwähler) nicht gewählt. Es gibt auch keine genauen Zahlen, wieviele der Wähler hier in ein Wahlprogramm geschaut haben, das nur am Rande...

1
@ulmimax

Kleiner Tipp, aber die von Dir genannten Parteien sind alle koalitonsfähig, mit der AfD geht aber keine Partei eine Koalition ein... Zumindest die Wahlhelfer sollten aber über die einzelnen Wahlprogramme machen, aber...

Die AfD hat zwar viel versprochen, hat aber keine Ahnung wie die Probleme zu lösen sind... 

Man merkt aber schon im Nachblabbern sind die AfD - Wähler groß... klar, wenn sonst nichts einfällt... 

1
@schwarzwaldkarl

Was hat denn nun wieder die Koalitionsfähigkeit einer Partei mit deren Wahlergebnis zu tun (sofern sie über 5% liegt)???

Und dass die Wahlhelfer über die einzelnen Wahlprogramme "machen sollten", finde ich auch nicht in Ordnung... Pfui

0
@ulmimax

"Was hat denn nun wieder die Koalitionsfähigkeit einer Partei mit deren Wahlergebnis zu tun (sofern sie über 5% liegt)???"

sorry, hatte jetzt echt gedacht, dass Du zumindest etwas Ahnung von dem hast, über das Du schreibst

Und dass die Wahlhelfer über die einzelnen Wahlprogramme "machen sollten", finde ich auch nicht in Ordnung... Pfui

Echt jetzt, Du findest es unanständig, wenn die Wahlhelfer von Parteien über das eigene Wahlprogramm aufgeklärt sind. Aber Du hast schon Recht, wenn schon z.B. Herr Gauland nicht weiß, wie er das "Rentenproblem" lösen möcht, warum sollten es dann die "Wahlhelfer" wissen... 

2

Hm... es gibt also keine genauen Zahlen, wieviele Wähler sich über das Wahlprogramm erkundigt haben aber du kannst mit Sicherheit sagen, dass über 60% der AfD-Wähler Protest-Wähler sind? Entzieht sich etwas einer logischen Schlussfolgerung...

Genau diese Ansichten sind der Grund, wieso die AfD weiter an Wähler gewinnen wird. Bayern sollte ein Warnschuss gewesen sein... aus dem Nichts mit über 10%. Chapeau! Aber sind ja alles nur Protestwähler...

Diese Ignoranz wird den anderen Parteien früher oder später das Genick brechen, das können wir uns gerne in vier Jahren noch einmal anschauen. Dann wird keiner mehr sagen, sowas würde aufgrund der einen oder anderen Spaltung in der Bedeutungslosigkeit enden.

Wachsen können die Deppen, weil sie nicht ernst genommen werden. DAS ist der Grund, wieso sie sich stetig langsam aber sicher entfallten. Man sollte sich schleunigst mal daran tun, die Wähler dort wieder abzuholen, anstatt sie als Idioten zu diffamieren. Sonst ist es in ein paar Jahren zu spät.

0
@schwarzwaldkarl

Damit pauschalisierst du schon wieder: Selbst, wenn sie von 30% ausgegangen wären, sind über 10% beachtlich. Genau diese allgegenwärtige Ignoranz meine ich.

Ja, man sollte sie ernst nehmen, sonst wird man früher oder später von ihnen überrannt. Tut man aber nicht. Man macht sich über sie lustig, man zieht sie in den Dreck oder leugnet sie einfach unter den Teppich. Und PENG: Eben diese 10%...

0
@SarahSchweiz

Was hat das jetzt mit Pauschalieren zu tun? Jeder hat hier seine eigene Meinung und je mehr über diese Deppen berichtet wird, desto stärker werden sie...

0

Warum wird die AfD als rechtsextrem bezeichnet?

Ich kann irgendwie das ganze Theater um die AfD gar nicht verstehen, erst recht verstehe ich nicht warum diese Partei als rechtsextrem bezeichnet wird. Vorallem vertritt sie Punkte für Deutschland die echt notwendig wären. Bin zwar keiner der die AfD wählen würde, aber gegen sie hetzen würde ich jetzt auch nicht. Zumal Nationalismus ist ja nichts schlimmes.. Nationalsozialismus wäre eher das Problem, aber die AfD ist keinesfalls nationalsozialistisch, also verstehe ich gar nicht warum sie so bezeichnet wird, klar Höcke und Gauland sind drin, aber solche Leute machen die Partei nicht aus.

...zur Frage

Was wäre wenn die AFD Deutschland regiert?

Was würde passieren? Wäre das gut oder schlecht?

...zur Frage

Was passiert dann wenn es die AFD schaft?

Hallo ich bin 17 Jahre alt und meine Nationalität : Türke

Undzwar wollte ich mal wissen ob ich und meine Familie in Deutschland abgeschoben werden wenn die AFD sich durchsetzt Und haben die AFD überhaupt die Möglichkeit so weit zu kommen ?

...zur Frage

Würde Deutschland sich in die Vergangenheit zurück entwickeln wenn die AFD regieren würde?

Ich weiß das die Familienpolitik der AFD genau die Familienpolitik der 50er jahre ist.

...zur Frage

Warum wählen die Wähler in Österreich auf einmal am meisten die FPÖ?

Soweit ich gehört hatte, ist die FPÖ ja eine rechtspopulistische Partei in Österreich. Doch mich interessiert warum auf einmal viele dort diese Partei wählen, ist das etwa gut für Österreich oder warum bevorzugen die meisten sowas?

Die FPÖ hätte ja fast gewonnen, danach aber wurde die Wahl verschoben, weil sie angeblich gefälscht war. Und kann man eigentlich die FPÖ wie hier in Deutschland mit der AfD vergleichen?

Bitte keine unfreundlichen oder unerwünschten Kommentare bitte und keine Andeutungen machen, dass ich Behauptungen machen würde, dass in der FPÖ Nazis drin sitzen.

Sowas wäre gestern bei mir fast eskaliert, weil ich nur geschrieben hatte dass die FPÖ eine rechtspopulistische Partei ist und das stand auch in Wikipedia.

Was soll sie dann sein? Ein Österreicher den ich kenne, hatte geschrieben, du meinst also die FPÖ-Leute wären Nazis? -.- Obwohl ich in keinster Weise von Nazis gesprochen habe. Deswegen habe ich mich von dem Thema distanziert.

Ich will nie im Leben einen Menschen angreifen, egal ob verbal oder mit Taten und möchte keinem was schlechtes, dafür habe ich ein viel zu gutes Herz, aber irgendwie muss ich an mir selbst zweifeln, habe ich etwa was schlechtes gemacht oder gesagt im Bezug dazu? :/

Naja und warum also die FPÖ?

...zur Frage

Waren die Nazis böse oeder nicht?

Ich verstehe das nicht. Die Leute sagen doch immer, die Nazis waren schlecht sogar die AFD und dann sagen andere im Internet Nazis wären gut gewesen für Deutschland. Wer hat denn jetzt Recht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?