Ärztliches Gutachten zur Überprüfung der Fahreignung

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Meine Frage ist jetzt wie es weiter geht nach dem ÄG ?

das äG wird nur negativ bewertet (also positiv für dich) wenn einmaliger Probierkonsum im Gutachten steht. wie hoch war denn dein THC-COOH-Wert ?

sollte es negativ bewertet werden ist die Sache gelaufen für dich, sollte es positiv bewertet werden (auch gelegentlicher Konsum) musst du eine MPU machen.

dazu benötigst du mind. 6 Monate Abstinenznachweise (entweder über Urin-Screenings oder über die Haaranalyse)

hier mal der Ablauf einer MPU:

http://www.fev-mpu.de/fuehrerschein_mpu/mpu_medizinisch_psychologische_untersuchung/ablauf_der_mpu.html#news56117_6

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß,

mußt du die Führerscheinstelle davon überzeugen das du keine Drogen nimmst, das geht eigentlich nur mit einen Screening das über einen gewissen Zeitraum geht.

Da du das Gutachten nicht beibringen kannst (wie willst du die letzten Monate belegen) wird du als nächstes aufgefordert den Führerschein abzugeben.

Dann mußt du das Screening durchführen und gegen Ende der Zeit dich zu einer MPU anmelden, in der du dem Gegenüber klar machen mußt, das du nie und nimmer mit Drogen im Blut Auto fahren wirst.

Mit einer entsprechenden Bescheinigung gehst du dann zur Führerscheinstelle und beantragst die Fahrerlaubnis neu.

So in etwa, aber soweit ich es sehe bist die Fahrerlaubnis erstmal los. Kann aber auch sein, das die sich erstmal mit einem Test zufrieden geben, also du denen innerhalb der Frist eine Untersuchung vorlegst, die belegt das du keine Drogen intus hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von allstars0601
01.12.2011, 22:22

Kann ich irgentwie nicht ganz glauben sorry .... ^^

Also in dem Brief steht genau :

"Zur Klärung ob nun regelmäßige oder gelegentliche einnahme von cannabis vorliegt ist die beibringung eines ÄG anzuordnen .

Der Gutachter muss zu folgender frage stellung nehmen :

Liegt bei dem betroffenen Cannabiskonsum vor der die fahreigung in frage stellen kann ?"

Soweit ich weiß werden die Blut und Urinwerte mit der Daldruptabelle gewertet ... Da sind verschiedene Konsumhäufigkeiten mit Messwerten (Nannogramm pro ml) angegeben . Dort steht auch das bei gelegentlichem konsum nur was passieren kann wenn hinreichender verdacht oder feststellung auf zusätzliche auffälligkeiten gegeben ist .

hier einmal die tabellen aus dem Runderlassfür NRW!!

http://www.gtfch.org/cms/images/stories/media/tb/tb2007/s074-084.pdf

0
Kommentar von ginatilan
02.12.2011, 17:56

Da du das Gutachten nicht beibringen kannst

du hast die Frage schon richtig gelesen????

er hat das geforderte äG schon gemacht, da steht nichts von MPU, oder?

0

Solltest Du seit Mitte September nichts mehr gebarzt haben und zuvor kein Hardcore-Kiffer gewesen sein, so ist davon auszugehen, dass inzwischen keinerlei Rückstände mehr nachweisbar sind. (Google "Drogennachweiszeiten" - runterscrollen bis "Cannabinoide.")

Da du (offenbar) auch nicht durch verkehrswidriges Fahren auffällig geworden bist, wird Dir die Führerscheinstelle vermutlich auferlegen auf eigene Kosten für die Dauer von 6 Monaten Clean-Nachweise zu erbringen und - sollte das äG gut für Dich aufgefallen sein - den Lappen nicht einziehen.

Für weitere Rückfragen kann ich Dir http://www.gruene-hilfe.de/ empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?