Ärztliches Gutachten weiter machen oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auf jeden Fall erst mal weitermachen. Nur weil ein Polizist das seiner Erfahrung nach vermutet heißt das noch lange nicht, dass die Führerscheinstelle das dann auch so macht. Und wenn die dann sowas anordnen hast du schon einen "zeitlichen Vorsprung". Vorausgesetzt sie erkennen das an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Markus1991
04.01.2016, 16:08

Laut Arzt müssen sie das anerkennen und man bekommt ja wären eines äG auch den Führerschein abgenommen.

So weit ich weis nur bei einem äG von 12 Monaten und einer MPU 

0

Mein Aktiver Wert lag bei 0,5 die Grenze ist 1,0 Mein Abbauwert lag bei 6,5 die Grenze ist 75,0!

Der aktive Wert liegt unterhalb der Grenze zur Straftat bzw. Ordnungswidrigkeit, daher wurde das Verfahren eingestellt.

So weit, so gut.

Die Grenze von 75 ng/ml für THC-COOH ist aber die Grenze zwischen gelegentlichem Konsum (mit Trennvermögen, ärztliches Gutachten) und regelmäßigem Konsum (kein Trennvermögen, MPU).

Die Untergrenze für gelegentlichen Konsum wird bei den meisten FsSt bei 5 ng/ml gesetzt!

Ich würde an deiner Stelle daher weiter mit der Anordnung eines äG rechnen und den Konsum einstellen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Markus1991
04.01.2016, 16:04

Der Konsum ist seit 4 Monaten eingestellt.

Und das ärztliche Gutachten läuft ja schon (Abstineznachweis) habe schon 1x Blut und Urin gelassen.

Naja dann lasse ich morgen eben mal wieder Urin und höre mir die Meinung des Arztes nochmal an.

Natürlich verlasse ich mich auch nicht auf die Aussage des Polizisten.

Aber danke für die präzise Aussage 😊

0

das ist nur eine mündliche aussage des polizisten, die keinerlei rechtsgültigkeit hat. heisst, es kann durchaus sein, das die führerscheinstelle keine ermahnung ausspricht.

entscheident ist die führerscheinstelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?