Ärztliches Gutachten und Kostenübernahme?

5 Antworten

Niemand zwingt dich, das Gutachten zu machen. Man muss so ein Gutachten normal nur machen, wenn man vom Arbeitsamt den Führerschein bezahlt bekommen will oder zumindest ein Darlehen haben will.

Ich würde dir empfehlen, kein Gutachten machen zu lassen, weil wenn es negativ ausfällt, musst du es selbst bezahlen. Wenn du den Führerschein trotzdem machen willst, musst du ihn extra noch zahlen.

Wenn das Gutachten positiv ausfällt und du den Führerschein bezahlt bekommst, dann werden dir nur ca. 1200€ für den Führerschein dazugegeben. In Bayern kostet der Führerschein aber 2500€. Dazu würdest du nur ein Darlehen bekommen und müsstest das Geld für das Gutachten und den Führerschein irgendwann zurück zahlen.

Wenn das Gutachten negativ ist, dann kannst du später ganz schöne Probleme bekommen, wenn du trotzdem mal den Führerschein machen willst. Das negative Gutachten wird an das Verkehrsamt geschickt und dadurch kannst du unter umständen nie den Führerschein machen.

Du solltest den Führerschein lieber aus eigener Tasche bezahlen. Lege jeden Monat Geld zur Seite und dann klappt das auch. Das positive dabei ist, dass du dann evtl. Zuschuss für ein Auto bekommen würdest. 

 

Evt eine teilleistung, aber auf keinen fall zu 100%

Das musst du speziell deine krankenkasse anfragen.

Je nachdem übernimmt vielleicht das Atbeitsamt die kosten.

Oder du setzt das von der Steuer ab nächtes jahr.

Was hat das mit der Krankenkasse zu tun .. Du willst Auto fahren und brauchst dafür ein Gutachten - also musst Du es auch bezahlen ...


Was möchtest Du wissen?