Ärztliches Gutachten bei der Bundesagentur - was danach?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Aussteuerung bedeutet, dass du kein Krankengeld von der Krankenkasse mehr erhältst. Krankenversichert bist du dann natürlich trotzdem noch. Wenn sich heraus stellt dass, du auf längere Dauer arbeuitsunfähig bist, musst du Erwerbsminderungsrente beantragen. Die wird dann auch zeit5lich befristet gezahlt.

Hallo Nodi5, nehme an, daß Du Dich bei der Arbeitsagentur wegen Arbeitslosengeld I (= Alg I) gemeldet hast und wohl gesundheitliche Probleme hast, denn Du hast nur einen Anspruch auf Alg I, wenn Du am 1. Tag der Arbeitslosmeldung auch arbeitsfähig bist, wäre das nicht der Fall, kannst Du Dich beim Jobcenter melden und Alg II (= Hartz IV) beantragen, wenn Du dann nach einigen Tagen oder Wochen wieder arbeitsfähig bist, solltest Du Dich bei der Arbeitsagentur wieder melden, bekämst dann Alg I. Doch das Jobcenter zahlt auch nur, wenn grundsätzlich Erwerbsfähigkeit vorliegt. Wenn Du also länger als 6 Monate (was der Arzt untersucht) nicht arbeiten könntest, dann würde auch das Jobcenter nicht zahlen und Du kannst dann nur Erwerbsminderungsrente und/oder Sozialhilfe vom Sozialamt beantragen. Von Aussteuerung spricht man, wenn man die max. Zeit bei der Krankenkasse Krankengeld bezogen hat , dies sind 78 Wochen, länger zahlt die gesetzliche Krankenkasse nicht.

Was möchtest Du wissen?