Ärztliche Untersuchung bei der Bundeswehr?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, also also als erstes wirst du um eine Urinprobe gebeten, zwecks Drogenscreening. Danach wird dein Gewicht und deine Größe ermittelt. Darauf folgen Hörtest und Sehtest. Danach wirst du von eine Ärztin ausgefragt. Diese Fragen sollten wahrheitsgemäß beantwortet werden, da deine Antworten überprüft werden und sollte sich herausstellen das du gelogen fliegst du aus dem kompletten Bewerbungsverfahren heraus. Nach den ganzen Fragen wird dein Rücken, deine Beine, deine Arme und und und kontrolliert. Danach wird deine Brust untersucht und deine Geschlechtsorgane. Die letzte Untersuchung kannst du auch selber bei einem Frauenarzt machen lassen falls es dir unangenehm ist dich dort von den Ärzten untersuchen zu lassen. Nach diesen ganzen Tests wird dir dann gesagt wofür du geeignet bist und wofür nicht.. mit O-Beinen wirst du z.B. niemals Fallschirmjäger.. Und mit einer S-Wirbelsäule niemals Gebirgsjäger. Ich hoffe ich konnte dir helfen und viel Erfolg.

Ja sehr, dankeschön! :-)

Ich muss leider gestehen, dass ich mal was geraucht habe... EIN MAL und ich mache es nicht noch mal. Soll ich dann auf die Frage: "Nehmen Sie Drogen?" mit "Ja" antworten? Weil das mache ich ja nicht. Es war dumm und ich mache es nicht noch mal.

Fliege ich raus, wenn die noch Restspuren finden?

0
@MissEnergy

Hm, also das ist so. Wenn das wirklich eine Sache der Vergangenheit ist dann sollte das keine Probleme geben. Trotz allem solltest du bei der Frage ob du einmal Drogen genommen hast Ja sagen. Später nach dem Medizinischen Tests kommt ein Gespräch mit einem Offizier und/oder evtl. einem Psychologen. Dort wirst du dann noch einmal gefragt ob du schon einmal Drogen genommen hast. Danach werden sie dich fragen ob du zurzeit noch irgendwelche Drogen nimmst. Alles Wahrheitsgemäß beantwortet, dann gibts keine Probleme. Jetzt zu deiner Frage ob du raus fliegst, wenn Restspuren gefunden werden. Wenn Restspuren gefunden werden würde das bedeuten das du in jüngerer Zeit Drogen genommen hast. Das würde eine Einstellung wahrscheinlich vorläufig verhindern. Hier kann ich dir leider keine 100 %ig sichere Antwort geben da ich mich damit nicht so gut auskenne. Vielleicht wird dir auch nur eine Einstellung mit Vorlagen angeboten (regelmäßige Drogentests). Ich wünsche dir viel Erfolg. Und kleiner Tipp: Bereite dich gut auf das Gespräch mit dem Offizier vor. Überleg dir jetzt schon was du auf evtl. Fragen zum Thema Drogen antworten würdest. Aber informier dich auch über das Thema Bundeswehr im Allgemeinen. Ein guter Eindruck in diesem Gespräch ebnet dir den Weg in die Verwendung die du willst und in die Laufbahn die du ausgesucht hast.

0
@MissEnergy

du kannst ja sagen, es ist nicht verboten voher mal einen geraucht zu haben.. kommt zwar 7 jahre zu spät aber ok..

0

Sporttest findet da nicht statt. ich vermute, das du dich für den freiwilligen Wehrdienst verpflichten möchtest. Ärztliche Untersuchung sowie EUF-Test sind die gleichen, wie früher bei der Musterung. Wichtig ist das psychologische Abschlussgespräch. da wird deine Eignung für diesen Wehrdienst festgestellt! In diesem Gespräch kommt es auch auf die Auslandseinsätze an, ob man Probleme hätte, dorthin zugehen?

Ja wie vorab?

Hast du dich schon beworben?

Ja, natürlich! Sonst hätten die mich doch nicht eingeladen...

Und meine Wehrdienstbeauftragte meinte bei der Abgabe damals, dass das wofür ich nun eingeladen werde nicht die Musterung ist, sondern eine Untersuchung vorab. Sagte aber nicht worauf ich geprüft werde...

0

Was möchtest Du wissen?