Ärztliche Schweigepflicht (drogen) bei jugendlichen?

3 Antworten

Das Problem sind die Eltern..... Er ist 16 also werden die eltern zu 100% eingeschaltet.... was die dann machen ist deren sache

was genau fehlt ihm denn? denke ein arzt bringt ihm da mehr ärger als dass er iwie helfen kann.

schweigepflicht ist schweigepflicht. arzt darf nichts verraten.

oke danke

0

Ein Arzt hat aber auch ein Fürsorgepflicht, der Arzt wird den Eltern auf jeden Fall erzählen was er genommen hat, mit 18 darf er das aber den Eltern nicht mehr mitteilen.

2

Thc im Blut Kündigungsgrund?

Jo Leute,

ich muss jetzt im Rahmen eines Praktikums im Krankenhaus einen Gesundheitstest mit Blutproben und allem drum und dran machen.

Nur hab ich mir jetzt so gut wie jeden tag einen durchgezogen (natürlich nicht während der Arbeit) und hab schiss dass mir jetzt dadurch gekündigt werden könnte.

meine Frage ist jetzt ob in so einem Fall die Ärztliche Schweigepflicht greift, man überhaupt auf Drogen untersucht wird und ob mir deswegen gekündigt werden kann. (Im Vertrag steht nichts von Drogenkonsum etc.)

...zur Frage

Ärztliche Schweigepflicht - Brief mit der Erlaubnis dagegen zu verstoßen formulieren, aber wie?

Wie formuliert man eine Genehmigung für den Arzt, sodass er gegenüber seiner Schweigepflicht nicht verpflichtet ist und Auskunft über die gesundheitliche Lage der Kinder für den Kindergarten machen kann? Wie könnte so eine Art Musterbrief aussehen?

...zur Frage

Antidepressiva XTC?

Habe jahrelang Antidepressiva genommen, es dann abgesetzt und nach einer Woche hat XTC dann gewirkt. Habe dann von Montag bis Donnerstag wieder Antidepressiva genommen, will es aber doch ganz absetzen. Wirkt es, wenn ich heute wieder XTC nehme? Habe Antidepressiva ja nur 4 Tage genommen.

...zur Frage

Ist es legal, wenn meine Ärztin meiner Mutter Informationen über gesprochene Inhalte weiter gibt?

Hallo liebe Gemeinde,

vor ca. drei Woche hatte ich einen Termin bei einer Hausärztin. Diagnose Reizdarm und psychische Überlastung (mit langer Vorgeschichte). Während dieser Sprechstunde bin ich psychisch zusammengebrochen und habe alles losgelassen und gesagt, was mich in dem Moment belastet. U.A., dass mein Freund wieder Rückfällig geworden ist und das auch die sporadischen Rückfälle meines Vaters nach sieben Jahren Abstinenz seit ein paar Monaten mich überfordern. Ich habe noch nachdem ich mich etwas beruhigt hatte gesagt, dass mein Vater dies nicht erfahren dürfe und sie verwies mich auf die ärztliche Schweigepflicht. Hierzu benötige ich bisher KEINE Antworten o.Ä.

Nun ist es so, dass meine Mutter vor ein paar Tagen in dieser Praxis war, um ein Rezept für die Medikamente meines Vaters abzuholen. Im Gespräch mit der Ärztin tätigt sie meiner Mutter gegenüber Aussagen über mein Krankheitsbild und über die Aussagen und Informationen, die ich ihr über meinen Freund und meinen Vater anvertraut habe. Unter Anderem streicht sie ihm nun ohne sein Wissen oder einer Begründung einen Teil seiner Medikamente. Meine Mutter war schockiert und hat danach telefonisch das Gespräch zu mir gesucht.

Gestern habe ich dann in meiner Mittagspause in der Praxis angerufen, da ich erfahren habe, dass mein Vater die Tage nun zu ihr in die Sprechstunde soll. Es ist so viel zu sagen, dass er mehr als nur enttäuscht von mir wäre, wenn nicht sogar wütend auf mich. Man sollte dabei auch erwähnen, dass das Weltbild eines Suchtkranken etwas verschoben sein kann. Weshalb ich keine Ankläge gegen meinen Vater benötige. Ich klage ihn innerlich schon genug an.

Meine Frage ist nun: Durfte die Ärztin das? Meinem Achten nach darf sie, da ich mit 25 Jahren mehr als volljährig bin, keine Informationen an Dritte, auch nicht an meine Eltern, weiter geben. Laut Gesetzestext nicht einmal, dass ich überhaupt nur einen Termin dort hatte und auch nicht, wenn es sich um Missbräuche von Drogen oder (hier) Alkohol handelt. Stattdessen gibt sie diese sensible n Informationen einfach weiter und bringt damit einen mächtigen Stein ins Rollen.

Über eure fachkundigen Antworte bin ich gespannt und freue mich über eure Hilfe!

...zur Frage

Ärztliche Schweigepflicht gegenüber Eltern bei Drogen

Ich bin 17 Jahre alt und da ich derzeit Medikamente nehmen muss, würde ich gerne meinen Arzt fragen, wie sich diese im Mischkonsum mit XTC oder Amphetaminen verhalten bzw verhalten könnten. Nun möchte ich natürlich nicht, dass meine Eltern davon erfahren. Daher meine Frage: ist es dem Arzt in solch einem Fall erlaubt den Gesprächsinhalt meinen Eltern mit zu teilen, vorausgesetzt ich zeige mich über seine Aufklärung einsichtig und er hat (natürlich fälschlicherweise ^^) die Vermutung, dass ich die Absicht hatte/habe eine der Substanzen zu konsumieren. (Was ja nicht Strafbar ist)

...zur Frage

Wozu sind diese lightshows?

https://youtu.be/7OHJNiaGY2o

Ich sehe (außer bei diesem Video) immer welche die so eine lightshow bekommen. Aber die sind warum auch immer alle auf MDMA (XTC) Warum?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?