ärztliche Bescheinigung für den Arbeitgeber beim Vorstellungsgespräch?

6 Antworten

Das solltest du wohl am Besten den AG nochmal fragen, um was für eine ärztliche Bescheinigung es sich handeln soll. Das man sowas zu einem Vorstellungsgespräch mitbringen soll, habe ich noch nie gehört. Wenn es sich um eine Erstuntersuchung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz handeln sollte, wird diese normalerweise nach einer Zusage durchgeführt. Die Kosten trägt die Krankenkasse.

So etwas kenne ich nur aus medizinischen Berufen (oder vielleicht noch für Erzieher) - da muss man bescheinigen lassen, dass man keine ansteckenden Krankheiten hat und für den Beruf körperlich geeignet ist.

Aber bei einem Industriekaufmann?!

Der Arbeitgeber hat kein Recht auf allgemeine Auskunft über Deine Krankheiten! Ich finde diese Anforderung seltsam. Vielleicht noch einmal im Sekretariat nachfragen, was genau bescheinigt werden soll.

LG, Hourriyah

Geh zu deinem Hausarzt und sage ihm, dass du eine Untersuchung nach § 32 Jugendarbeitsschutzgesetz möchtest. Der weiß dann auch, was zu tun ist und stellt dir dann auch die Bescheinigung für den Arbeitgeber aus.

Was möchtest Du wissen?