Ärztliche Auskunftspflicht bei gemeinsamer Sorge dem Vater gegenüber ?

1 Antwort

Wie alt ist dein Sohn? denn ab ca 14 ist der Arzt nur dem Sohn gegenüber auskunftspflichtig und nur dein Sohn kann bestimmen, wem gegenüber der Arzt die Auskunftspflicht brechen darf.

Die ärztliche Schweigepflicht gilt dann auch den Eltern gegenüber.

Mein Sohn ist 10 Monate alt

0
@UTigerK

Wenn ihr das gemeinsame Sorgerecht habt sind Ärzte und die Mutter deines Kindes dir gegenüber auskunftspflichtig. 

 

1
@berlina76

Ja das stimmt, jedoch bekomme ich so kaum Auskunft ob es der Mutter ist oder die Arztpraxis gibt mir keine Auskunft. Ist natürlich je nachdem was die Mutter denen mitgeteilt hat. War am Freitag bei einen Allgemeinmediziner wo mein Sohn aufgrund von Zahnen und Fieber in Behandlung war. Es gibt keinen Befund/Attest/Karteikarte wo notiert wurde ob Fieber, wie hoch oder sonstige Begleitsymptome. Das einzige was ich bekommen habe war ein Medikamenten Rezept ohne Medikamente wo drauf steht Bei aktuellem Fieber Sollte das Kind bei der Mutter sein. Was soll das denn heißen??? Hatte er oder nicht? Zumal die Mutter erwähnte am nächsten Tag, nachdem ich mehrmals nachgefragt hatte, er hätte noch Durchfall und würde nichts essen. Es muss doch einen Gesetzliche Regelung geben, auf dem ich mich berufen kann.

0

Minderjähriger schließt einen Vertrag ab?

Erst aufgrund der aktuellen Vorkommnisse haben wir als Erziehungsberechtigte von dem Premium Vertrag erfahren. Diesen hat unser minderjähriger zwölfjähriger Sohn ohne unsere Genehmigung und ohne unser Wissen abgeschlossen.

Ist der Vertrag ist daher unwirksam?

Er hat das Geld von meinem Konto abgebucht. Der Händler vetweist jedoch auf die AGB :

"§2- Voraussetzungen für einen Kauf 2.1 Alle Kunden müssen zum Zeitpunkt der Bestellung das 18. Lebensjahr vollendet haben oder eine Zustimmung ihrer Eltern vorliegen haben. 2.2 Mit dem Kauf versichert der Nutzer ausdrücklich seine Volljährigkeit und Geschäftsfähigkeit bzw. bei Minderjährigen das Vorliegen der Zustimmung der Eltern bzw. der gesetzlichen Vertreter."

Geht das??

Denn laut BGB 108:

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 108 Vertragsschluss ohne Einwilligung

(1) Schließt der Minderjährige einen Vertrag ohne die erforderliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters, so hängt die Wirksamkeit des Vertrags von der Genehmigung des Vertreters ab.

(2) Fordert der andere Teil den Vertreter zur Erklärung über die Genehmigung auf, so kann die Erklärung nur ihm gegenüber erfolgen; eine vor der Aufforderung dem Minderjährigen gegenüber erklärte Genehmigung oder Verweigerung der Genehmigung wird unwirksam. Die Genehmigung kann nur bis zum Ablauf von zwei Wochen nach dem Empfang der Aufforderung erklärt werden; wird sie nicht erklärt, so gilt sie als verweigert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?