Ärztin ekelt sich vor mir?! Habe ich überreagiert?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Meine Hautkrankheit ist mit sehr viel Depressionen und Scham verbunden.

Und das rate ich Dir als lebenslanger Neudermitker: bitte lege das ab. Du kannst doch nichts dafür. Eine Neurodermitis ist eine Autoimmunerkrankung, die leider nur behandelbar und nicht heilbar ist.

Die Jahreszeit jetzt ist für Schübe "gut geeignet".

Du hast richtig gehandelt, dass Du die Praxis verlassen hast.

Aber: Was machst du jetzt? Du bruachst dringend Salben, die rezeptpflichtig sind, vielleicht auch ein anzurührende Salbengemisch.

Hast du ein Krankenhaus in der Nähe? Dann fahre doch bitte dahin. Vielleicht werden die auch noch zusätzlich Antihistaminika verschrieben - deren Wirkung tritt allerdings erst in ein paar Tagen ein.

Du kennst den Trick zum Rückensalben? Eine Badebürste, Waschhandschuh drauf (hält auf den Borsten), Salbe drauf und verreiben. Zum Kratzen kommst Du überall am Rücken dran, nur nicht zum Salben.

Ich wünsche Dir gute Besserung und bitte: es ist nicht ekelhaft

Hiier hätte ich gern mehr als ein DH gehabt.

3

Nein hast du nicht. Zwar haben auch geübte Ärzte ein Recht sich zu Ekeln ( aber sooo schlimm kann Neurodermites echt nicht sein) ABER: Sie dürfen das nicht zeigen So viel professionalität muss sein..

Du hast genau richtig reagiert. Und du solltest auch nicht mehr wieder kommen. es gibt noch andere Hautärzte!

Diese Krankheit ist nicht einfach zu ertragen!Physisch und auch psychisch.Wenn ein Mensch wie du,sensibel ist, dann ist es doppelt schwer damit zu leben.Es gibt Ärzte,in verschiedenen Fachgebieten,die erstaunlicherweise fast immer eine räumliche Distanz zu ihren Patienten einhalten...und die Patienten sich wundern und denken..."Der/Die hat mich ja noch nicht mal richtig untersucht oder mir die Hand gegeben...!

Was ich deiner Dermatologin vorwerfe ist,dass sie ihren Patienten/Dir deutlich zeigt,wenn sie sich abgestoßen fühlt....gehen wir jetzt mal davon aus,dass sie sich wirklich so verhalten hat und du den Ekel nicht nur in ihren Gesichtsausdruck hineininterpretiert hast!?"Aber ein "ihh" geht ja nun gar nicht .Mit Menschen umzugehen,sie zu behandeln oder zu diagnostizieren braucht nicht nur medizinische Kenntnis,sondern auch Fingerspitzengefühl und Aufgeschlossenheit,Verständnis für die Beschwerden,die Ängste ....Leider findet man das heute nicht mehr allzu oft!

Ich würde dir raten dir einen anderen Arzt zu suchen und mit ihm auch offen darüber zu sprechen, dass du diese Ängste....dass Menschen sich abgestoßen fühlen,in dir trägst!

Ich wünsch dir alle Gute !LG

schwierig zu sagen, ob sich die ärztin wirklich geekelt hat (das wäre zwar menschlich verständlich bei zB ungewaschenen patienten, aber ziemlich unprofessionell, das "iih" und das sich-abwenden spräche aber dafür), oder ob du nur befürchtetest oder meintest, sie habe sich geekelt. eigentlich lernen wir ärzte eine sachliche betrachtung der symptome, um heil durchs berufsleben zu kommen, den patienten nicht unberechtigt zu kränken, denn er hat ja keine andere wahl als zum facharzt zu gehen, und um den klaren diagnostischen blick nicht zu verlieren durch eigene betroffenheit. vielleicht konnte das die kollegin nicht so gut, wer weiss. sieh es ihr nach und frage sie beim nächsten mal danach, sag ihr, du seiest unangenehm berührt gewesen, und das abwenden sei unangemessen, gerade wenn du dich ihr gegenüber in deiner kranken haut und mit wunder seele vertrauensvoll zeigst!

Nein, ein Ärztin sollte, auch wenn sie sich vielleicht wirklich ekelt, ihre Mimik etwas im Griff haben und ein "iiih" sollte man sich verkneifen, wenn man merkt, dass der Patient nicht so locker damit umgeht und sensibel ist. Das ist wirklich sehr unprofessionell, wechsel den Arzt, gibt genug Dermatologen, die sehr gut sind :)

Nein hast Du nicht und ich würde von einer Dermatologin diese Reaktion nicht erwarten; sie muss in dieser Fachrichtung mit allen Krankheiten klarkommen. Da hat sie die falsche "Branche" gewählt. Such Dir eine andere

Auf gar keinen fall ! Ich meine was soll das bitte 1. ist das ihr Job 2.gibt es vieeeel schlimmere hauterkrankungen meiner Meinung nach sollten solchen Ärzten die Lizenz entzogen werden .. Kopf hoch ! Und niemand sollte sich für sich selbst "schämen" jeder ist auf seine Art und weise schön ! :-)

Wie haikoko und latricolore schrieben:
Diese Frau ist charakterlich für den Arztberuf nicht geeignet. Schade bzw. schlimm, dass das im Rahmen der Mediziner-Ausbildung nicht auch geprüft wird. Du solltest es nicht einfach erdulden -- Du musst schon genug erdulden -- und Dir, aber auch den nächsten Patienten (lat.: "Leidenden") zuliebe dieses Felhlverhalten bekannt geben. Es würde auch Dir gut tun, aus dieser Erfahrung etwas Positives -- Schutz für andere -- zu machen.

Hast nicht übereagiert der arzt oder die ärztin verstehe ich nicht weil es ihr job ist und sie soll nicht so gucken suche einen neuen arzt

Bestimmt nicht. Ich habe Verständnis für deine Reaktion. Nur schade, das du jetzt noch mal zu einem Arzt mußt, wegen einer Salbe oder so.

Hallo !

Meine Oma hatte Schuppenflechte (Psoriasis).

Die meisten Menschen haben sehr verständnisvoll reagiert, doch einige Menschen haben einfach nicht begriffen, dass es eine Krankheit ist für die der Betroffene nichts kann.

Du hast dich sicher nicht geirrt, was diese Ärztin betrifft ! Normalerweise können Menschen die Gefühle von anderen Menschen anhand der Körpersprache recht gut erkennen.

Das eindeutige "ihh" braucht zudem keine weiteren Beweise mehr.

Du hast richtig gehandelt, diese Ärztin ist schlecht für dich.

Ich hoffe, dass du jetzt nicht verinnerlicht hast, dass alle Ärzte diese Einstellung haben werden, dass ist meiner Meinung nach nicht der Fall und diese Ärztin ist in meinen Augen ein sogenanntes schwarzes Schaf und hätte meiner Meinung nach niemals ihre Arzt-Approbation erhalten dürfen.

Suche dir einen anderen Arzt, ich hoffe, dass es in der Nähe deines Wohnortes noch einen anderen Arzt gibt.

Alles Gute und viel Glück für deine Zukunft !

LG Spielkamerad

@haikoko hat völlig Recht!

Und wenn du mit der Änderung deiner Haltung nicht schon genug zu tun hättest, dann würde ich dir zu einem Beschwerdebrief an die zuständige Ärztekammer raten.
Solch ein unprofesionennes Verhalten muss und sollte man nicht hinnehmen!!

Die hat wirklich "iiiih" gesagt?

Geht gar nicht. Egal, wie schlimm du tatsächlich aussiehst. Du hast richtig gehandelt.

Das kann ich so nicht beurteilen, weil ich nicht dabei gewesen bin. Statt Ekel könnte es auch einfach Entsetzen gewesen sein - vielleicht ist es sehr schlimm?

Geh nochmal hin und lasse dich behandeln. Oder such dir einen anderen Dermatologen.

Zusätzlich solltest du dringend über eine psychologische Behandlung nachdenken, denn eine kranke Seele zeigt sich auch in der Beschaffenheit der Haut.

Hallo kaktusfeld,

nein, das finde ich überhaupt nicht. Ich selbst habe seit 2 Jahren schlimme Akne im Gesicht und kenne das Schamgefühl nur zu gut. Ich selbst hatte glücklicherweise noch keine solche Hautärztin und wäre an deiner Stelle vermutlich genauso sauer darüber. Du hast das richtige gemacht und solltest einfach einen anderen Arzt ab jetzt aufsuchen. Vllt können dir Freunde oder jemand aus der Familie einen guten empfehlen.

Gute Besserung und lass dich nicht unterkriegen ;)

"Ekel" ist ein Wort, das im Wörterbuch der Medizin nicht vorkommt, und in dem der Dermatologie schon gar nicht.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Deine Krankheit mit Scham und Depressionen verbunden ist, aber davon solltest Du Dich wirklich freimachen - notfalls mit einem auf solche Sachen spezialisierten Psychologen. Dich tagelang zu verkriechen, ist jedenfalls keine Lösung.

Möglicherweise hast Du aus diesem Gefühl der Scham heraus wirklich zu empfindlich reagiert - Du deutest das ja auch selbst an. Eigentlich sollte eine Dermatologin mit sowas umgehen können - sie müsste schon während ihrer Ausbildung ganz andere Dinge gesehen haben.

Jetzt bist Du natürlich einfach aus dem Sprechzimmer gelaufen und Dir konnte daher nicht geholfen werden. Du hast also nichts dabei gewonnen, im Gegenteil.

Wenn's bei euch noch andere Dermatologen gibt, dann würde ich gleich nach Pfingsten bei einem vorbeisehen und diesmal auch dableiben. Wenn nicht, geh nochmal zu der Ärztin und sage ihr, welche Überwindung Dich der Besuch bei ihr gekostet hat und dass Du deshalb abgehauen bist - auch das sollte sie als Fachfrau eigentlich verstehen.

Du hast diese Krankheit nun mal, und da bleibt Dir letzten Endes nichts anderes übrig, als auch Verletzungen einfach durchzustehen.

Sowas darf ein Arzt nicht machen ist ja unmöglich...

Diese Hautärztin hat ihre Doktorarbeit wahrscheinlich in Kenia gemacht! :-(

Das hast du richtig gemacht.

Was möchtest Du wissen?