Ärgert ihr euch als Autofahrer auch manchmal über rücksichtslose Fahrradfahrer?

13 Antworten

In der Stadt eher weniger, da man ohnehin nicht viel schneller als 30km/h fahren darf.
Auf der Landstraße nerven mich die Radfahrer aber umso mehr, besonders wenn sie bergauf mit 15km/h mittig auf der Fahrspur fahren.
Ich bin selbst leidenschaftlicher Fahrradfahrer, aber wer nur nach Gesetz fährt und keine Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer nimmt, sollte auch nicht heulen, wenn er eine schwarze Dieselwolke oder eine Ladung Wischwasser ins Gesicht bekommt.

Wie immer gibt es solche und solche. Diejenigen die sich an nichts halten und meinen sich, ob ihrer Anonymität, alles erlauben zu dürfen, fallen halt mehr auf als jene die sich weitestgehend an die Regeln halten.

Jeder einzelne, wenn sie der Meinung sind Vorfahrt nehmen zu müssen (heute erst passiert) oder den Verkehr aufhalten

Eindeutig Herzinfarkt- und Schlaganfallgefährdet.
Wenn ich mich über jeden aufregt hätte, der sich im Strassenverkehr falsch verhalten hat, wäre ich schon seit Jahrzehnten tot.

0
@ZuumZuum

Eben, vor allem neigt sie dszu jeden zu beleidigen, der nicht ihrer Meinung ist.

0

Natürlich.

Aber wenn ich ganz ehrlich bin, dann ärgere ich mich über jede Art von Verkehrsteilnehmer, der rücksichtslos handelt.

Völlig egal ob Radfahrer, Motorradfahrer, Fußgänger, PKW-Fahrer oder LKW-Fahrer.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nein, absolut nicht. Ich bin der Fahrer mit einem Gegenstand der eine Grundgefährdung bei Inbetriebnahme mit sich bringt. Deshalb musste ich auch eine Fahrerlaubnis erwerben, um ihn im öffentlichen Verkehr bewegen zu dürfen. Fahrradfahrer brauchen indes keine Ausbildung, viele kennen nicht einmal die wichtigsten Verkehrsregeln, trotzdem dürfen sie sich frei bewegen. Also muss ich als ausgebildeter Autofahrer stehts damit rechnen das Oma Müller mit ihrem Fahrrad plötzlich Fahrbewegungen macht, die man selber so nicht ausführen würde. Was soll mich daran nerven?

Was möchtest Du wissen?