"Ärgernis" Mülltrennung: Keiner im Haus hält sich daran! Was tun!?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das war in unserer Eigentumsanlage auch der Fall. Anscheinend vergessen die Leute all ihre guten Manieren, wenn es um Gemeinschaftseigentum geht. Leider sehe ich keine Chance, als die Leute einmal direkt anzusprechen. Vielleicht könntest du einen Aushang in den Flur hängen und die Sache freundlich erklären. Letztendlich profitiert doch jeder davon, wenn getrennt wird.

Danke dir. Hatte mir so was auch schon gedacht, wollte mich wohl nur noch mal bestätigt wissen.... und meinen Ärger loswerden!;-) Schimpfe schon immer wie ein Rohrspatz, wenn ich zu den Tonnen gehe, aber da hört dummerweise keiner zu. Hach ja...;-)

0
@mia68

Hartnäckig bleiben. Auch wenn der eine oder andere vielleicht hinter deinem Rücken tuschelt. Jetzt wissen die Leute, daß jemand darauf achtet. Viel Erfolg ;-)

0
@emjay

Danke dir für den Zuspruch. ;-)Ich werd´das wohl wirklich mal in Angriff nehmen.

0

Habt ihr keine "Müllpolizei"? Die gibt es in manchen Städten. Wenn man die darauf hetzt, ist man selber aus dem Schneider! Wenn dann manche Leute, wegen nicht getrennten Mülls, mal ein paar Knöllchen bekommen, hört das ganz von alleine auf. Nur mal so als letzte Möglichkeit!

Es nützt offenbar nichts, an die Vernunft der Leute zu appellieren...

Du kannst ja noch mal einen Merkzettel im Treppenhaus aufhängen, auf dem steht, was man wie entsorgen sollte. Wenn das nichts hilft - ich würde mich nach einer besseren Wohngegend umsehen...

...ans Umziehen denke ich nicht, da müsste schon noch was Anderes passieren.;-) Und die Gegend an sich ist für mich optimal: direkt im Zentrum, schöner Neubau, alles komfortabel... Im Grunde auch weitestgehend alles "zivilisierte" Leute hier im Haus, daher umso unverständlicher...

0

Vorkaufsrecht nicht in Anspruch nehmen?

Meine Wohnung soll an einen neuen Eigentümer verkauft werden - daher habe ich Vorkaufsrecht.

Nun will ich die Wohnung natürlich nicht kaufen und auch keine großen Anstalten machen, hier hilfreicher zu sein als rechtlich von mir zu erwarten ist.

Ich werde aber seitens Makler zu allmöglichen Mitarbeiten gezwungen, zu denen ich weder Lust noch Zeit habe unter der heillosen Drohnung, ich würde in den Kaufvertrag eingehen, wenn ich es nicht unterschreibe. Was soll das heißen? Werde ich zum Kauf der Wohnung gezwungen, wenn ich nicht NEIN sage? Ich kann ja wohl nicht zu einem Kauf ohne meine aktive Mitwirkung gezwungen werden.

Ein Notar soll mir ein Einschreiben/Übergabe gesendet haben, jedoch habe ich nur von Post Modern einen pinken Zettel im Briefkasten, ich kann mir etwas (wobei ich ja nicht offiziell weiß, um was es sich handelt) irgendwo in Hinter-Timbuktu abholen. Das mach ich ganz sicher nicht. Hab nichts bestellt, fertig.

Außerdem muss das Ding in einen Briefumschlag, von denen ich gerade keine habe, stecken und mit einer Briefmarke versehen, die ich nicht habe, und es dann in einen Postbriefkasten werfen, zu dem ich 1) erstmal hin muss und 2) garnicht weiß wo hier einer ist. Für die meisten ein Klacks, für mich total nerviges Mittelalter und hier geht's auch hauptsächlch um's Prinzip.

Der Makler drängelt, ich möge binnen 1-2 Tage das Ding unterschreiben weil er das dringend braucht. Er wurde dann noch frech am Telefon, man müsse mir alles hinterhertragen. Ich möchte mal klarstellen dass ich hier nichts von ihm will, sondern er von mir.

Aber 1-2 Tage, etwas zu unterschreiben, von dem ich rechtlich nicht die leiseste Ahnung habe, ist mir etwas sehr suspekt, und habe das Gefühl, dass hier was stinkt. Darf ich das denn nicht erstmal prüfen lassen?

Evtl. wurde die Wohnung schon verkauft und er will jetzt mit meiner schnellen NEIN-Unterschrift den Fehler wieder gerade biegen?

Meiner Vorstellung nach müsste es doch einfach eine Frist geben, in der ich mich zum Kaufwillen äußern kann, und wenn ich das nicht tue, war's das halt einfach für mich und der Interessent bekommt die Wohnung.

Ich lese halt immer nur, dass man Vorkaufsrecht hat und so, aber nicht was man für Pflichten hat, wenn man NICHT will.

...zur Frage

Mangelnde mülltrennung

Meine bekloppten Mitmieter haben ein ernsthaftes Problem mit der Mülltrennung (gelbe, blaue und Restmülltonne sowie Biomüll) Immer wieder landen benutzte Windeln in der Plastiktonne, große Mengen Plastikmüll in der Biomülltonne und Plastik in der blauen Tonne. Habe gehört das solche Tonnen eventuell, durch den Entsorger, als Restmülltonnen entsorgt werden können und dann als solche in Rechnung gestellt wird. Stimmt das und gibts da eine Gesetzesstelle dafür?

Danke schonmal

...zur Frage

Kündigung/Abmahnung wegen Fehler in der Mülltrennung? Schikanierender Vermieter?

Wir hatten mit unserem Vermieter in der Vergangenheit das Problem, dass er uns mangelnde Mülltrennung vorwarf.

Zugegebenermaßen war das auch richtig. Das haben wir nun aber natürlich alles geregelt und trennen sorgsam unseren Müll. Das läuft jetzt schon alles seit Monaten ohne Probleme.

Nichtsdestotrotz habe ich ausversehen in den Restmüll ein zwei Stücke Plastikmüll mit in einer Tüte reingeworfen.

Heute morgen während ich bei der Arbeit bin, ist der Mann meiner Vermieterin, welcher keinerlei Weisungsbefugnis hat, mit dem Müllsack vor unsere Tür gekommen und hat lautstark - schon schreiend - meine Mutter angemacht und ihr gesagt, wie Asozial wir doch sind. Das sind wir auf gar keinen Fall!

Der Mann meiner Vermieterin ist Italiener und kann selbst nicht richtig deutsch reden. Dieser Mann ist in unserer Stadt auch schon bekannt, dass er ja wenn ich es so ausdrücken darf... ein "Aloch" ist.

Er sagte auch, dass er die Schnauze voll von uns hat etc..

Die Wohnungen über uns werden renoviert und es sind nur noch zwei Parteien (von möglichen 5) im Haus.

Er möchte uns auf jeden Fall raushaben und versucht uns mit an den Haaren herbeigezogenen Gründen rauszubekommen.

Wir hatten uns geweigert das Treppenhaus zu putzen, da der durch die Renovierung verursachten Dreck, sowieso jeden Tag das Treppenhaus verschmutzt.

Wir können uns gerade zeitlich und auch strategisch nicht leisten, die Wohnung bald zu verlassen.

Ich habe aber echt keine Lust mehr auf diesen Mann.

Danke und viele Grüße


...zur Frage

Vermieten einer Wohnung Mit Zentralem Stromkasten und Zetraler Heizungsanlage in der Wohnung erlaub?

Hallo Community,

ich brauche Hilfe :-(

Mein Vermieter hat einen Hausfriedensbruch begangen, ich habe erfahren das man dieses Anzeigen muss, ich gehe morgen zu der Polizei.

Aber ich habe mir sagen lassen das in der Situation / Wohngegebenheit man garnicht Wohnen darf?

In der Wohnung befindet sich die Zentrale Heizungsversorgung für 3 Stöckiges haus, Sie ist nicht abgeschlossen und das ist teilweise mein Kellerraum, ich kann hier theoretisch alle andere Mieter ohne Probleme ohne Heißwasser bzw. Heizung lassen.

Zum Anderen ist der Stromkasten für Garage, der Heizung etc. in meiner Wohnung und beinhaltet auch den Teil meiner Wohnung.

ist dieses überhaupt erlaubt? wenn nein was kann ich dagegen machen?

Bitte um Hilfe

...zur Frage

Muss ich als Mieter nach Silvester den fremden Müll von Raketen und Knallern entfernen?

Da ich mit meinem Vermieter auf Kriegsfuß stehe, möchte ich mich vorab über meine Rechte und Pflichten informieren :-)

Bei uns im Haus wird morgen an Silvester bestimmt viel geknallt. Den Müll werde ich bestimmt auch wegräumen. Aber muss ich als Mieter nach Silvester den Müll von Raketen und Knallern entfernen, der nicht von uns stammt? Beispielsweise von runterfallenden Raketen oder Böller-Reste von Fremden?

...zur Frage

Wer ist für die korrekte Mülltrennung in einem Mehrfamilienhaus zuständig ?

Hallo zusammen, bei uns bahnt sich eine für mich momentan unverständliche Situation an. Vor 1,5 Wochen wurden die Biotonnen des 4 Familienhauses stehengelassen weil diese mit Plastikbeuteln etc. vollgestopft waren in denen der Biomüll und anderes enthalten war. Weiterhin wurde angedroht die Tonnen bei einem weiteren Verstoß einzuziehen. Da sich hier niemand in dem Haus damit ausseinander gesetzt hat habe ich Kontakt mit der Wohnungsbaugesellschaft aufgenommen und die haben mir durch dir Blume gesagt es wäre nicht deren Problem. Sie gaben mir noch Infoflyer und ein Plakat für den Hausflur. Ich habe das Plakat aufgehangen, die Flyer verteilt und auch mit einer Mietpartei darüber gesprochen. Da sich keiner der Sache angenommen hatte habe ich die Tonnen beide ausgekippt und diese per Hand (mit Handschuhen) sortiert und davon auch Bilder gemacht. Wir leeren unseren Biomüll täglich in Papiertüten und bringen diese zum Abend in den Biomüll. Nun stelle ich fest dass sich wieder alles mögliche in der Tonne befindet. Hierraus ergeben sich folgende Fragen für mich:

  1. Wer ist zuständig wenn die Mietparteien den Müll nicht korrekt trennen ?
  2. Was mache ich wenn die Biomülltonnen eingezogen werden ?
  3. Ist der Vermieter für das zur Verfügung stellen der Biotonnen verantwortlich ?

Von Seiten der Vermieter wird gern die Aussage getroffen dies sollen die Mietparteien regeln aber ist das wirklich meine Aufgabe ?

Ich würde mich über eure Antworten freuen. Gern auch mit Urteilen oder Artikeln aus dem Netz.

Danke, Andy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?