"Ärgernis" Mülltrennung: Keiner im Haus hält sich daran! Was tun!?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das war in unserer Eigentumsanlage auch der Fall. Anscheinend vergessen die Leute all ihre guten Manieren, wenn es um Gemeinschaftseigentum geht. Leider sehe ich keine Chance, als die Leute einmal direkt anzusprechen. Vielleicht könntest du einen Aushang in den Flur hängen und die Sache freundlich erklären. Letztendlich profitiert doch jeder davon, wenn getrennt wird.

Danke dir. Hatte mir so was auch schon gedacht, wollte mich wohl nur noch mal bestätigt wissen.... und meinen Ärger loswerden!;-) Schimpfe schon immer wie ein Rohrspatz, wenn ich zu den Tonnen gehe, aber da hört dummerweise keiner zu. Hach ja...;-)

0
@mia68

Hartnäckig bleiben. Auch wenn der eine oder andere vielleicht hinter deinem Rücken tuschelt. Jetzt wissen die Leute, daß jemand darauf achtet. Viel Erfolg ;-)

0
@emjay

Danke dir für den Zuspruch. ;-)Ich werd´das wohl wirklich mal in Angriff nehmen.

0

Habt ihr keine "Müllpolizei"? Die gibt es in manchen Städten. Wenn man die darauf hetzt, ist man selber aus dem Schneider! Wenn dann manche Leute, wegen nicht getrennten Mülls, mal ein paar Knöllchen bekommen, hört das ganz von alleine auf. Nur mal so als letzte Möglichkeit!

Es nützt offenbar nichts, an die Vernunft der Leute zu appellieren...

Du kannst ja noch mal einen Merkzettel im Treppenhaus aufhängen, auf dem steht, was man wie entsorgen sollte. Wenn das nichts hilft - ich würde mich nach einer besseren Wohngegend umsehen...

...ans Umziehen denke ich nicht, da müsste schon noch was Anderes passieren.;-) Und die Gegend an sich ist für mich optimal: direkt im Zentrum, schöner Neubau, alles komfortabel... Im Grunde auch weitestgehend alles "zivilisierte" Leute hier im Haus, daher umso unverständlicher...

0

Unsere Wohnung gehört zu einer Baugenossenschaft und wenn mal derlei Ärger ansteht, dann wird es dieser gemeldet und sie schreibt dann jeden Mieter an. Wir hatten mal das Problem, daß eine Mieterin auf dem Speicher die vollen gelben Säcke "gesammelt" hat, da sie zu faul war, sie am Abholtermin herunterzutragen.

Die Wohnungen hier laufen über eine GbR. Der Kontakt ist so ganz nett, vielleicht sollte ich denen wirklich mal bescheid geben, dass die dann einen Brief -wie beschrieben- an jeden hier aufsetzen... Danke dir.

0
@mia68

Bei uns ist es sogar so, daß wir die Mülleimer putzen müssen!!!! Wir haben 4 schwarze und 4 grüne große Mülltonnen. Das ist dann auch ein Anreiz, daß jeder mal schaut, was so reingeworfen wird, da jeder mal in diesen sauren Apfel beissen muß. Zum Glück sind wir recht viele Parteien, so daß man nicht oft dran ist. Rein vom putzen her finde ich es nicht schlimm, da man nur heißes Wasser reinschüttet und mit einem Schrubber schrubbt; es ist einfach nur lästig.

0
@paradies

Wir haben bestimmt die saubersten Mülltonnen in ganz Deutschland :-))

0

Erläutere Deinen Nachbarn, dass sie Geld aus dem Fenster werfen. Die Entsorgung des Restmülls ist kostenpflichtig und wird per Nebenkostenabrechnung auf die Mietparteien umgelegt.

Beim Kauf von Artikel mit dem Grünen Punkt ist deren Entsorgung bereits eingepreist. So gekennzeichnete Abfälle gehören in die gelbe Tonne. Ausnahme Sondermüll, der an einer Schadstoffannahmestelle abgegeben werden muss.

Genau. Die "Falschentsorger" treiben die Nebenkostenabrechnungen ALLER Mieter mit ihrem Verhalten in die Höhe.

Meiner Meinung nach müsste der Vermieter verständigt werden, damit er noch mal mit Aushängen in seinen Häusern auf die Situation hinweisen kann.

Und: Jeder Nachbar muss aufpassen und ggf. die "schwarzen Schafe" auch ansprechen. Ist schwierig, ich weiss, aber mit Logik müsste man eigentlich zum Ziel kommen.

Wenn garnichts mehr geht, kann man sich  vllt. auch eine eigene Restmülltonne stellen lassen, die dann natürlich verschlossen werden müsste (Kette und Vorhängeschloss?). Das müsste allerdings auch über den Vermieter organisiert werden.


0

Was möchtest Du wissen?