"Ärgernis" Mülltrennung: Keiner im Haus hält sich daran! Was tun!?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das war in unserer Eigentumsanlage auch der Fall. Anscheinend vergessen die Leute all ihre guten Manieren, wenn es um Gemeinschaftseigentum geht. Leider sehe ich keine Chance, als die Leute einmal direkt anzusprechen. Vielleicht könntest du einen Aushang in den Flur hängen und die Sache freundlich erklären. Letztendlich profitiert doch jeder davon, wenn getrennt wird.

Danke dir. Hatte mir so was auch schon gedacht, wollte mich wohl nur noch mal bestätigt wissen.... und meinen Ärger loswerden!;-) Schimpfe schon immer wie ein Rohrspatz, wenn ich zu den Tonnen gehe, aber da hört dummerweise keiner zu. Hach ja...;-)

0
@mia68

Hartnäckig bleiben. Auch wenn der eine oder andere vielleicht hinter deinem Rücken tuschelt. Jetzt wissen die Leute, daß jemand darauf achtet. Viel Erfolg ;-)

0
@emjay

Danke dir für den Zuspruch. ;-)Ich werd´das wohl wirklich mal in Angriff nehmen.

0

Habt ihr keine "Müllpolizei"? Die gibt es in manchen Städten. Wenn man die darauf hetzt, ist man selber aus dem Schneider! Wenn dann manche Leute, wegen nicht getrennten Mülls, mal ein paar Knöllchen bekommen, hört das ganz von alleine auf. Nur mal so als letzte Möglichkeit!

Es nützt offenbar nichts, an die Vernunft der Leute zu appellieren...

Du kannst ja noch mal einen Merkzettel im Treppenhaus aufhängen, auf dem steht, was man wie entsorgen sollte. Wenn das nichts hilft - ich würde mich nach einer besseren Wohngegend umsehen...

...ans Umziehen denke ich nicht, da müsste schon noch was Anderes passieren.;-) Und die Gegend an sich ist für mich optimal: direkt im Zentrum, schöner Neubau, alles komfortabel... Im Grunde auch weitestgehend alles "zivilisierte" Leute hier im Haus, daher umso unverständlicher...

0

Muss ich als Mieter nach Silvester den fremden Müll von Raketen und Knallern entfernen?

Da ich mit meinem Vermieter auf Kriegsfuß stehe, möchte ich mich vorab über meine Rechte und Pflichten informieren :-)

Bei uns im Haus wird morgen an Silvester bestimmt viel geknallt. Den Müll werde ich bestimmt auch wegräumen. Aber muss ich als Mieter nach Silvester den Müll von Raketen und Knallern entfernen, der nicht von uns stammt? Beispielsweise von runterfallenden Raketen oder Böller-Reste von Fremden?

...zur Frage

Vermieter Treppenhaus und Müll?

Hallo,

Ich hab eine Frage bezüglich Treppenhaus Reinigung und Mülltonnen.

Es geht darum, dass ich mündlich gesagt bekommen habe vor Einzug, das ich nur meine Treppen säubern müsse. Nach Einzug kam dann, auch das Zwischenstück und draußen. Ich glaube, dass es im Mietvertrag nicht steht.

Jedenfalls: Wieso soll ich bitte draußen Putzen?? Was bringt es bei Regen, nässe und Blättern, da sauber zu machen, wenn nach 2 Minuten es genauso aussieht wie davor?

Als ich sie ansprach wieso ich das Putzen soll, meinte sie nur, weil ich das ja auch benutze. Und ich denke mir so: Von 2x 20 Sekunden einmal hin und her wird das nicht dreckig. Und meine Schuhe sind auch sauber.

Und was ich dazu nicht verstehe: Wieso 4x im Monat?? Ich habe sie das auch noch nie reinigen sehen. Sie meinte zu mir 2 Wochen ich, zwei Wochen sie. (Die sind 2 Personen und ich nur 1…)

Muss ich wirklich draußen die Treppen putzen?? Was hat das für einen Sinn? Ich geh doch auch nicht auf die Straße und putze da mit einem Lappen drüber?

Zusätzlich: Kann ich verlangen, das die größere Mülltonnen bestellen? Als ich eingezogen bin haben die zu 2 schon alle Tonnen bis oben hin befüllt gehabt. Ich durfte alles in meiner Wohnung verstinken lassen.

Letzten Monat genauso, Mülltonne wurde am Tag abgeholt, gehe nach Hause entsorge Müll und da ist einfach ein Teppich drinnen, der 50% der Mülltonne wieder ausfüllt und Müllabfuhr kommt nur 1x im Monat. Das macht mich jedes mal so sauer.

Ich meine: Die schaffen es alleine den Müll voll zu bekommen und dann zieht eine weitere Person ein, die Mülltonne reicht einfach nicht dafür. Jeden Monat ist sie übervoll. Hab sogar das Katzenklo-DreckZeug noch in meiner Wohnung weil heute Mülltonnne abgeholt wird, weils nicht mehr reingepasst hat…

Hat irgendjemand rat oder weiß zu sowas etwas??

...zur Frage

Wer ist für die korrekte Mülltrennung in einem Mehrfamilienhaus zuständig ?

Hallo zusammen, bei uns bahnt sich eine für mich momentan unverständliche Situation an. Vor 1,5 Wochen wurden die Biotonnen des 4 Familienhauses stehengelassen weil diese mit Plastikbeuteln etc. vollgestopft waren in denen der Biomüll und anderes enthalten war. Weiterhin wurde angedroht die Tonnen bei einem weiteren Verstoß einzuziehen. Da sich hier niemand in dem Haus damit ausseinander gesetzt hat habe ich Kontakt mit der Wohnungsbaugesellschaft aufgenommen und die haben mir durch dir Blume gesagt es wäre nicht deren Problem. Sie gaben mir noch Infoflyer und ein Plakat für den Hausflur. Ich habe das Plakat aufgehangen, die Flyer verteilt und auch mit einer Mietpartei darüber gesprochen. Da sich keiner der Sache angenommen hatte habe ich die Tonnen beide ausgekippt und diese per Hand (mit Handschuhen) sortiert und davon auch Bilder gemacht. Wir leeren unseren Biomüll täglich in Papiertüten und bringen diese zum Abend in den Biomüll. Nun stelle ich fest dass sich wieder alles mögliche in der Tonne befindet. Hierraus ergeben sich folgende Fragen für mich:

  1. Wer ist zuständig wenn die Mietparteien den Müll nicht korrekt trennen ?
  2. Was mache ich wenn die Biomülltonnen eingezogen werden ?
  3. Ist der Vermieter für das zur Verfügung stellen der Biotonnen verantwortlich ?

Von Seiten der Vermieter wird gern die Aussage getroffen dies sollen die Mietparteien regeln aber ist das wirklich meine Aufgabe ?

Ich würde mich über eure Antworten freuen. Gern auch mit Urteilen oder Artikeln aus dem Netz.

Danke, Andy

...zur Frage

Mülltonnenproblem wg. Windeln

Hallo!

Aaalso wir wohnen seit kurzem in einem 2-Familienhaus. Über uns die Familie hat ein Neugeborenes.

So, nun haben wir ohnehin schon das Problem, dass unsere Restmülltonne beim Abholtermin schon vorher jedesmal bis Oberkante voll war. Bitte haltet mich nicht für eine Kinderhasserin oder so, ganz im Gegenteil. Ich habe nur keine Lust, meine Restmülltüten auf der Terrasse zu stapeln, weil die Tonne künftig, bis das Kind keine Windeln mehr braucht, mit Windeln gefüllt ist.

Unser Verhältnis ist im Moment noch nicht existent - also es gab noch keinen längeren Kontakt, und eigentlich fände ich es schön, ein entspanntes nachbarschaftliches Verhältnis zu haben.

Wie habt ihr so ein Windelproblem gelöst? Kann man denn verlangen, dass eine extra Tonne angeschafft wird? Oder wie könnte man das regeln? Ich hab nicht gedacht, dass ein Baby solche Unmengen an Windeln verbraucht. Die nächst größere Tonne kostet im Jahr 200 Euro mehr. Wir haben da keine Extrabelastungen wie Katzenstreu oder so von unserer Seite, wir produzieren im Monat ca. 4-5 kleine Tüten Restmüll, der Rest der Tonne wurde vorher schon von den Nachbarn "gebraucht" und ehrlich gesagt möchte ich eine größere Tonne nicht mitbezahlen müssen. Bei einem Mehrfamilienhaus mit vielen Parteien relativiert sich das ja irgendwie, aber bei uns wird ja nur durch 2 geteilt.

Wer kennt sich da aus? Hat jemand eine diplomatische Idee?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?