Ärger wegen gartentor

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Menschlich meint natürlich jeder Recht zu haben.

Juristisch gesehen hat derjenige das Recht, der es beanspruchen kann.

Solange euer Mietvertrag keine explizite, bezahlte Gartennutzung vorsieht, ist es auch nicht Mietgegenstand.

Da hast du weder Barrieren aufzubauen noch einen Spielplatz für dein Kind noch einen Auslauf incl. Hundeklo aus dem Gemeinschaftseigentum zu machen - eigentlich logisch, wenn man seine egoistischen Blickwinkel mal verändert.

Ich verstehe, dass du für dein Kind eine möglichst sichere Umgebung willst. Aber das heißt auch nicht, dass du auf einer Gemeinschaftsfläche einfach tun und lassen kannst, was du gerne möchtest - so schwierig das manchmal auch ist. Für Dich ist es völlig klar, dass der Eingang versperrt werden muss - für ihn ist das höchst nervig, sein Fahrrad drumherum schieben zu müssen, kannst Du das vielleicht ein bisschen nachvollziehen? Das ist eine gemeinsam zu nutzende Fläche. Seid Ihr Mieter oder Eigentümer im Haus? Wie ist die Gartennutzung geregelt? Mich würde es zum Beispiel ziemlich nerven, wenn ein Mitbewohner hier seinen Hund frei herum laufen lassen würde... und ich würde ein zweijähriges Kind sowieso nicht unbeaufsichtigt lassen, aber das ist ein anderes Thema.

DH - genau meine Meinung.

0

Kind nicht mal 3 Jahre alt >>> Plus Hund, egal wie groß geht überhaupt nicht.

Sicher geht das warum auch nicht???? Bin ja ganz in der nähe u sofort zur stelle u schaue nat regelmäßig nach ihr!!!

0

Meine nachbarin aus dem eg. & ich sind die einzigen mieter die den kleinen garten nutzen und herr j fährt ca 8 mal täglich hin und her, soll ja auch seine sache bleiben warum... Jedenfalls stört den vermieter nicht was hier passiert.und natürlich lasse ich meine fast drei jährige tochter zeitweise mit unserem hund der ein winziger chihuhahua ist unbeaufsichtigt jm garten auch wenn da nur ein wäscheständer vor steht, da ich weiß das es für sie ein stop bedeutet!!!! Teilweise ist der fast 5 j. Nachbarsjunge mit von der partie und dann wird fleissig kuchen gebacken geschaukelt & gerutscht!!! Küchenfenster u alle türen stehen auf. Und sowieso kommt da bald ein tor vor dann kann nichts passieren ausser hnser sturer nachbar zickt deswegen rum. Er stellt aber sein rad schräg vor die hoftür damit niemand vorbei kommt.

Ja, es ist seine Sache, warum er hin und her fährt. Und gerade dann kann ich verstehen, warum er keinen Bock auf ein Hindernis im Weg hat. Ein dreijähriges Kind unbeaufsichtigt im Garten zu lassen ist übrigens .... total verantwortungslos. Aber das siehst Du offenbar anders.

0

Ja, es ist seine Sache, warum er hin und her fährt. Und gerade dann kann ich verstehen, warum er keinen Bock auf ein Hindernis im Weg hat. Ein dreijähriges Kind unbeaufsichtigt im Garten zu lassen ist übrigens .... total verantwortungslos. Aber das siehst Du offenbar anders.

0

Sie sollten nicht eigenmächtig handeln. Bitten Sie Ihren Vermieter um die Montage einesw Tores. Bieten Sie die Kostenübernahme an. Allerdings sind Sie keinesfalls sicher davor, dass das Tor immer geschlossen ist. Auch ein Anspruch darauf lässt sich nciht ableiten. So werden Sie wohl immer mit in den Garten gehen müssen, um zu überwachen, ob das Tor auch zu ist. Der eine Mieter jedenfalls wird dieses Tor wohl eher nicht verschließen. Ggf. lässt sich das Problem auch mit einer Automatik lösen.MfG

Tja, da es nciht dein Eigentum ist, hat der Herr J. recht. Du kannst weder einen Wäscheständer in den Weg stellen, noch einfach ein Gartentor einbauen.

Dafür ist nur der Vermieter zuständig. Sonst niemand. Und selbst dann ist Herr J nicht verpflichtet, diese Gartentür zu verschliessen.

Du jedoch bist verpflichtet , dein Kind immer zu beaufsichtigen. Sorry - mein Kind war mir zu wertvoll , als das ich das ohne Aufsicht im Garten hätte spielen lassen - wir haben auch einen Hund und einen eigenen umzäunten Garten! WEder Kind noch HUnd hätten weglaufen können - und dennoch....

Tja, du bist im Unrecht und der Herr J im Recht. So einfach ist das....

Recht oder unrecht es geht hier um toleranz!!! Und schade für ihr kind das es niemals alleine im garten sein durfte o darf!!! Meine tochter liebt es u ist ganz artig dabei. Herrlich....

0
@lina212

Ich schmeiss mich weg, lach - das ist die dümmste Antwort über Nichtverantwortung die ich je gehört habe. Nur weil du keine Zeit, keinen Bock, kein Verantwortungsgefühl besitzt, wird dein Kind alleine in den Garten abgeschoben. Wie sieht es mit deiner Toleranz für die anderen Mieter aus? Siehst du es nciht als Zumutung, wen ndu mit einem Fahrrad nach Hause kommst und ein dämlicher Wäscheständer liegt mitten im Weg? Hallo? Gehts noch? Mein Kind ist verantwortungsbewusst, geradlinig, hat ein Super Abi hingelegt, ist nie einsam und mittlerweile 20 Jahre alt. Frag ihn mal, ob er sich leid tat, wenn ich mich mit ihm beschäftigt habe, mit ihm gespielt habe und für ihn da war. Ob er sich gefreut hätte, wenn er einfach alleine in einen nicht gesicherten Garten abgeschoben worden wäre...Eigentlich sollte man hier das Jugendamt einschalten, von wegen vorsätzlich versäumter Aufsichtspflicht. Sei froh, wenn dein Nachber nicht seine Langmut verliert und dagegen etwas unternimmt! Das nenne ich Toleranz - einer ohne Toleranz hätte dir schon lange das Jugendamt ins Haus geschickt....

0

Na so eine Unverschämtheit aber auch. Da erdreistet sich so ein schlecht erzogener Nachbar doch glatt, einen der Allgemeinheit zugänglichen Weg zu benutzen! Nein, und dann hebt dieser Kerl sein Fahrrad nicht über Deine Schranke, sondern beseitigt diese. Wo leben wir denn eigentlich? Also ich würde mich mit den anderen Nachbarn zusammentun und Unterschriften für den Auszug des Herrn J. sammeln.

Aber mal Scherz beiseite. Das ist doch wohl nicht Dein Ernst!? Und dann noch die 2-jährige Tochter mit Hund in einem durch einen Wäscheständer "gesicherten" Areal frei laufen zu lassen!

Aber was ist jetzt genau Deine Frage?

Hast du denn die Erlaubnis des Vermieters ein Gartentor einzubauen?

Wenn es ein Gemeinschaftsgarten ist haben andere das Recht alles genau so zu nutzen wie du.

Herr J. muss - wenn er nicht will - deinen Wäscheständer nicht weg- und wieder hinstellen, denn du hinderst ja deine Nachbarn an der normalen Nutzung.

Und zur Sicherheit eines Kindes: man lässt eine 2-jährige nicht mit einem Hund allein im Garten!

Zur Sicherheit der Kinder ist jeder damit einverstanden. Die betreffenden Personen sollten nicht vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Man erklärt es ihnen vorher und die Welt ist wieder in Ordnung. Wer baut das Tor, der Vermieter, dann muß sowieso ein Rundschreiben raus, vor dem Bau, versteht sich. Jeder Benützer benötigt natür einen Sclüssel, sofern abgesperrt werden soll. Auch dieser Troll ist zu emanzipazieren.

Dieser 'Troll' hat völlig Recht, wenn er Kind, Hund, Mutter und Wascheständer nicht den Alleinnutzungsanspruch einer Gemeinschaftsfläche überlässt.

Im Gegenteil, wenn ihm das Unterstellen des Fahhrades im Haus per Mietvertrag zugesichert ist, hat er jederzeit freien Zugang zu haben und kann seinerseits Abhilfe durch Beseitugung der Barriere verlangen!

Derr VM ist nicht verpflichtet, hier ein Tor (schon gar nicht auf seine Kosten) einzubauen nur weil Mami es mit der Aufsichtspflicht von Hund und Kind nicht so ernst nimmt :-(

 

0
@lina212

Und der Mann hat völlig recht. Du nimmst ganz selbstverständlich an, dass Deine Vorstellung von einer Nutzung des Gartens die allgemein gültige ist  und dass eine bisher freie Zufahrt zugemacht wird, weil es für Dein Kind und Dich besser ist. Für ihn ist es nicht besser, ganz objektiv betrachtet - er hat damit mehr Mühe, damit du weniger Mühe hast (nämlich Dein Kind unbeautsichtigt lassen). Es wundert mich nicht, dass er darüber nicht begeistert ist - bisher konnte er einfach durchfahren, jetzt muss er da einen Wäscheständer rumschieben und wird auch noch als der Böse angesehen. Er muss das nicht akzeptieren. ... ach, und ich bin kein Mann, sondern Mutter - maße mir aber nicht an, dass deswegen die anderen nach meiner Pfeife tanzen müssen.

0

Warum organisierst Du nicht ein kleines Gartenfest für alle (jeder bringt was mit) und in gemütlicher Runde wird dieses Thema mit allen besprochen. Die Fronten zwischen Dir und Deinem Nachbarn scheinen schon sehr verhärtet zu sein, so das eventuell ein anderer Nachbar als Schlichter eintreten kann. Immer nur auf sein Recht zu pochen bringt niemanden was, hier heißt es einen Kompromiss zu finden. Versuch es einfach mal, ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg dabei!!

Ich muss es ja mal sagen: Der Mann scheint sie ja nicht mehr alle zu haben. Hast du schonmal mit der Hausverwaltung gesprochen? Ob es möglich ist, da einen Zaun zu montieren? Dann kann der alte Mann schreien wie er möchte.

Ein Wäscheständer ersetzt deine Aufsichtspflicht nicht dafür bist alleine du zuständig !!!.

Oh danke für den tipp!!! Das wusste ich nicht!!!

0

Was möchtest Du wissen?