Ärger mit Zeitarbeitsfirma, sind diese schadenersatzpflichtig?

3 Antworten

Meine Krankenkasse hatte mir erklärt, dass es im Krankheitsfall innerhalb der ersten 4 Wochen automatisch Krankengeld gibt.

Kleine frage: Krankengeld? Das gibt es doch erst nach den 6 Wochen Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Und die wiederum gibt es erst,w enn man mindestens 1 Monat im Unternehmen ist.

Deine Unterlagen (inkl. zeugnis, so Du angefordert hast) solltest Du schon längst haben.

Erstgespräch Anwalt kostet ca 200€ (ews ist okay, danach schon am telefon zu fragen). Bist Du zufällig in irgendeiner Gewerkschaft?

Die ZA-Firma scheint jedenfalls eine von der Sorte zu sein, die man in der Pfeife rauchen kann.

Wenn man keine Entgeltfortzahlung bekommt gibt es Krankengeld. Aber ob automatisch glaube ich eher nicht, vor allen wenn man nicht angemeldet ist.

0
sämtliche Anrufe bei der Firma bleiben ohne Erfolg.

Geht keiner ans Telefon oder wirst Du vertröstet? Hast Du mit dem Betrieb schon mal richtig über das Problem geredet? Einen Telefonanruf halte ich für weniger geeignet. Ich würde direkt zur ZAF gehen und dieses Problem klären.

Wenn sie nicht gesprächsbereit sind kannst Du ja immer noch einen Anwalt aufsuchen.

Was sagt denn die KK wie Du Dich am besten verhalten sollst? Also bezüglich der nachträglichen Meldung.

0
@Maximilian112

Die KK sagt dazu nur, dass ich mich darum kümmern soll und bei der ZAF werde ich immer wieder vertröstet und dass es meine Schuld sei und diese dafür nichts können. Ich hätte es versäumt die nötigen Unterlagen einzureichen

0
@Tassnheisen

Das mag ja im Zusammenhang mit der Steuerklasse 6 auch stimmen.

In Bezug auf die Meldung bei der KK hab ich da meine Zweifel. Obwohl die auch nicht jeden Tag eine Meldung machen. Aber die wußten doch das Du Vollzeit arbeitest.

Geh zur ZAF und kläre was zu klären ist! Von alleine klärt sich nix. Aber ein Anwalt wird hier sicher nicht notwendig sein.

0

Hilfe mein Chef will mich anzeigen

Hallo ich habe eine frage auf die ich so schnell wie möglich eine antwort haben muss.

Muss ich zahlen wenn ich ohne Krankmeldung bei der arbeit fehle und es kommt zu einem schaden der verhindert werden könnte wenn ich da gewesen wäre

also ich schilder euch kurz die Lage, ich mache noch mein Abi und nebenher arbeite ich in einem Eiscafé und weil ich heute nicht bei der arbeit war konnte mein Chef kein Eis machen weil ich jetzt auch keine Krankmeldung habe will er mich anzeigen , es bei der Versicherung melden oder etwas derartiges , so das ich dann dafür zahlen muss.

Ich würde mich sehr freuen wenn ihr mir helfen könnt.

LG Roko9999

...zur Frage

tätigkeitsnachweis wie machen?

Hy ich bin in der Zeitarbit aktiv gerade. Ich habe am ende des Monats einen Stundenzettel unterschrieben wo drauf steht wann ich gekommen und gegangen bin jeden Tag. Also wann ich gestempelt hab. Dieser wird am Ende des Monats der Zeitbude gemeldet.

Nun zur Frage: Ist das der Tätigkeitsnachweis oder muss ich noch was machen?

...zur Frage

Anfrage beim Vorgesetzten wegen Gehaltserhöhung

Hallo Gutefrage-Gemeinde,

ich bin seit gut zwei Jahren bei einem Ingenieurdienstleister beschäftigt. Ich arbeite direkt beim Kunden und mein Vorgesetzter/Chef arbeitet in einer STadt die 200km von mir entfernt ist. Die Bezahlung ist nicht gerade so prickelnd (ca.70-75% von der Stammbelegschaft beim Kunden).

Jetzt wollte ich bei meinem Chef wegen einer Gehaltserhöhung anfragen. Wie stelle ich das am geschicktesten an? Per E-Mail, Telefonat? Zu einem persönlichen Gespräch, so wie es im allgemeinen üblich ist, sind 200km Entfernung doch schon recht viel. Habt ihr vllt schon Erfahrungen damit gemacht? Kommt ihr evtl. aus der gleichen Branche?

Vielen Dank auf jeden Fall für eurer Bemührn und eure Hilfe!

...zur Frage

Kündigung von einer Zeitarbeitsfirma! Dubiose Aufforderung....

Hallo,

ein Bekannter von mir war am ersten Tag als er von einer Zeitarbeitsfirma aus arbeiten sollte und der Vertrag began, unglücklicherweise krank. Er hat bei der ZAF dann angerufen und gesagt dass er erstmal vorraussichtlich krank ist bis dann und dann. Die fragten Ihn ob er da schon wüsste ob er danach weiter krankgeschrieben wird und er sagte verständlicherweise dass er es noch nicht weiß. Daraufhin sagte der Mann der ZAF dass mein Bekannter alle Unterlagen die er hat an die ZAF zurückschicken soll und sie so tun wollen als wäre alles nicht passiert ( vertrag unterzeichnen usw) das kam meinem Bekannten komisch vor und er sagte dass er das nicht macht. Warum sollte er seinen eigenen Vertrag zurückschicken, die haben ja denke ich ne 2. Ausfertigung.Daraufhin sagte ihm die ZAF dass sie ihm eine Kündigung schicken mit einer Frist und haben dann aufgelegt. Muss er sich jetzt schon bei der Agentur für Arbeit melden? Er hat ja noch nicht schriftlich dass er gekündigt wurde.

...zur Frage

Bekomme von Zeitarbeitsfirma keinen Einsatz mehr - Was soll ich tun?

Servus,

ich bin jetzt seit über 4 Jahren bei einer ZAF angestellt. Seit Ende September habe ich keine langfristigen Einsätze mehr bekommen, ich hatte nach meinem letzten langfristigen Einsatz zunächst Urlaub bzw. Freizeitausgleich (war schon länger geplant) und die letzten beiden Oktober-Wochen jeweils einen einwöchigen Kurzeinsatz und seit letzter Woche gar nichts mehr... Anfang letzter Woche wurde ich auf mein fast volles Zeitkonto hingewiesen und ob ich da mal nicht 35h abbauen könnte, dem habe ich auch zugestimmt (ich weiß, dass ich das nicht muß), um der ZAF ein kleines Stück entgegenzukommen bzw. dass das Konto nicht beim nächsten Einsatz vllt. "Überläuft"... Am Freitag hieß es dann, dass ich diese Woche auf Widerruf Stunden abbauen soll, sprich: Falls die etwas kurzfristiges für mich haben, rufen sie mich an... Ich glaub das aber nicht mehr, der "Account-Manager" hat irgendetwas am Freitag erzählt, ich hätte noch so und so viel Urlaub in diesem Jahr, wenn ich diese Woche komplett daheim wäre, wären immer noch ca. 45h+ übrig und ich bräuchte dieses Jahr nur noch 7 Tage arbeiten und könnte mit Urlaub bzw. Plusstunden den Rest des Jahres freimachen usw. usf. Außerdem erzählte er mir, er hätte mich verschiedenen Firmen vorgeschlagen, aber noch keine Antwort - das glaube ich ebenfalls nicht mehr... Im Gegenteil, ich gewinne langsam den Eindruck, dass ich zum Jahresende gekündigt werden soll und die ZAF möglichst wenig bis gar keine Stunden bzw. Urlaub auszahlen will und möglichst wenige einsatzfreie Tage bleiben, die sie mich völlig "umsonst" bezahlen müssten...

Langsam habe ich die Schnauze voll, noch eine Woche werde ich keine Stunden abbauen, eine kleine Reserve an Plusstunden ist immer gut (ich gehe immer davon aus, dass ich nicht gekündigt werde...), und solange ich nichts in diese Richtung unterschreibe, können die mir ja auch keine weiteren Stunden nehmen...ich bin denen jetzt weit genug entgegengekommen...!

Jetzt nach langer Erzählung meine Fragen:

  1. Kennt jemand die Situation oder hat ähnliches erlebt? Wie seid Ihr vorgegangen?
  2. Ich überlege, nächste Woche vllt. erstmal zum Arzt zu gehen, eben weil mich das so langsam fertig macht... Wie sind da meine Chancen auf eine Krankschreibung bzw. was muss ich dem Arzt erzählen, dass er für meine Situation Verständnis hat...? (Bin nicht der Typ, der wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt rennt und sich krankschreiben lässt, habe daher kaum Erfahrungen mit Ärzten...)

Für Eure Antworten bedanke ich mich im Voraus!

...zur Frage

Darf die Zeitarbeitsfirma wenn sie keinen Auftrag für mich haben Urlaub/Überstunden abbuchen?

muss ich dann Urlaub/Zeitausgleich nehmen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?