Ärger mit KFZ-Werkstatt

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wurde der Zylinderkopf erneuert oder zumindest geplant ? In der Werkstatt haben die anscheinend nur das Problem behoben, ohne die Ursache entdeckt zu haben. So ein Motor wird ja nicht aus Jux und Tollerei heiss - entweder, in diesem Fall, Wasserpumpe oder Thermostat - oder anderweitig Wasserverlust. Bereits zu diesem Zeitpunkz hätten Wasserpumpe und Thermostat erneuert werden müssen. Wenn die nun behaupten, es sei kein Folgeschaden, sag ihnen: Es war die Ursache des erten Schadens.

Danke für den Tipp! Habe heute Nachmittag die Nachricht erhalten, dass es - wie in Deinem Tipp vermutet - das Thermostat ist. Ersatzteil kommt morgen. Jetzt muss ich noch irgendwie durchkriegen, dass das Thermostat schon von Anfang an die Ursache gewesen sein könnte...

0

Schwierig, kenn ich aus früheren Zeiten, wenn mal gepfuscht wurde bei uns in der Werkstatt. Am besten ist es man geht zu einer anderen, die erkennen dann in der Regel den Pfusch. Die alte Werkstatt jedoch wird den Fehler vertuschen. Lass dir jedenfalls alle Rechnungen, Teile und Arbeiten auflisten

Vollkasko-Schaden: Anspruch auf Ersatzwagen?

Hallo, meine Frau hatte einen Rempler mit ihrem Golf verursacht und den Vorgang an die VW-Werkstatt zur Reparatur abgegeben. Nun haben wir eine Vollkasko, der Schaden am eigenen Kfz liegt bei ca. 1.500 EUR. Lt. Werkstatt wird bei Vollkasko (eigene Schadenbehebung) kein Ersatzwagen gestellt, sie wollen aber nochmals "nachfragen". Wir sind beim Versicherungsdienst von VW - VVD (Allianz). Wäre schön zu erfahren, wie das im allgemeinen gelaufen ist bzw. gehandhabt wird. Danke und Gruß

...zur Frage

Zylinderkopfdichtung 2. Mal kaputt. Neues Auto oder weiterfahren?

Liebe Community,

Ich habe ein problem mit meinem 1,8 l Golf 3 75Ps BJ:1997

Vor 4 Monaten war meine Zylinderkopfdichtung kaputt, also lies ich sie in einer Werkstatt reparieren. Der Zylinderkopf wurde damals nicht geplant, weil es nach deren meinung nicht nötig gewesen sei. Jetzt war er wieder kaputt also habe ich einen Aufstand bei der Werkstatt gemacht. Diesmal muss er (komischerweise) geplant werden obwohl der ZK sich in so kurzer zeit eigentlich nicht verzieht.

Meine Frage an euch : Sollte ich den Wagen nun schnellstmöglich verkaufen bevor das Problem wieder auftritt. (habe noch 1,5 JKahre TÜV und 161.000km runter) oder sollte ich das Auto ruhig weiterfahren jetzt wo der zylinderkopf geplant wurde ? Hat jemand da erfahrung ?

Liebe grüße Kiba

...zur Frage

Lohnt sich die Reperatur der Zylinderkopfdichtung?

Hallo,

und zwar ich habe einen Opel Astra G Coupe Bj. 1998 mit rund 205000km Laufleistung.

Nun ist die Zylinderkopfdichtung fällig und ich stelle mir die Frage, ob ich sie reparieren lassen soll oder nicht.

Lohnt sich das überhaupt noch?

Falls ja mit welchen reperaturkosten könnte man rechnen?

Ich weis das kann man nur schwer beurteilen, aber was würde der Erlös (nur grob) bringen wenn ich das Auto mit defekter Zylinderkopfdichtung verkaufen würde? Sonstiger Zustand ist bis auf Wandalismusschäden (kratzer etc.) an der Karosserie ok.

ich hoffe Ihr klmmt mir weiterhelfen.

...zur Frage

Autoreparatur: Was tun, wenn ausgetauschtes Teil gar nicht die Ursache für ein Problem war?

Vorletzte Woche hatte ich mein Auto in der Werkstatt, weil ständig die ESP-Kontrollleuchte an war und es unter den Pedalen "rappelte". Es wurde ein Drehsensor getauscht, die Reparatur kostete reichlich 500,00 €, die Rechnung habe ich mittlerweile bezahlt. Eine halbe Woche danach ging alles gut. Dann bemerkte ich beim Starten, dass die ESP- und die ABS-Kontrolleuchte länger als die anderen an waren, sie gingen aber wie auch die anderen Kontrollleuchten wieder aus. Während der Fahrt gingen dann irgendwann ESP- und ABS-Kontrollleuchte an und das Symbol für die Bremsanlage blinkte. Ich habe das Auto also wieder in die Werkstatt geschafft. Ein Fehler konnte nicht ausgelesen werden, es war nichts gespeichert (ich weiß nicht, ob es vor der ersten Reparatur etwas anzeigte). Nach gründlichem Durchchecken stellte sich heraus, dass es nunmehr das ABS-Steuerteil sei. Dieses kostet um die 1000,00 €.

Was ist, wenn es von Anfang an das Steuerteil war, das die Probleme verursacht hat? Ich frage mich jetzt natürlich, ob es nötig war, den Drehsensor zu tauschen. 1.000,00 € sind für mich jede Menge Geld. Aber muss ich wirklich 1.500,00 € bezahlen? Oder kann ich die Werkstatt irgendwie veranlassen, mir entgegenzukommen? Was ist, wenn die Werkstatt sich geirrt hat?

...zur Frage

Auto rollt steile Straße/Gefälle runter trotz Handbremse?

Hallo...

Ich habe seit vorhin ein “neues“ Auto..

Ein Lancia Y Bj. 2000

TÜV würde gestern von vorbesitzern neu gemacht. Hat auch bestanden.

Nun wollte ich bei meiner Garagen Einfahrt parken (die etwas steil ist) und musste feststellen.. das Auto bleibt nicht stehen und rollt nach hinten...

Handbremse hatte ich fest angezogen.

Meine Frage ist:

muss da nur etwas nachgestellt werden oder ist es was größeres?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?