Ärger mit Baufirma - Verdacht auf Pfusch?! Welche Schritte kann och jetzt einleiten?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hier wurde mal wieder am Wichtigsten gespart - nämlich an einer hieb- und stichfesten vertraglichen Regelung, und zudem an einem unabhängigen Bauleiter. Genau deswegen gibt es Bauingenieure und Architekten.

Jetzt ist das Kind natürlich schon in den Brunnen gefallen.

1. Alle Mängelrügen unverzüglich schriftlich fixieren, und dem Auftragnehmer nachweislich zustellen (Einwurfeinschreiben und Fax mit Bericht).

2. Einen Fachanwalt für Baurecht hinzuziehen, der euch vertritt. Den werdet ihr brauchen.

3. Einen Bausachverständigen zur Mängelaufnahme hinzuziehen, der eine entsprechende Dokumentation erstellt. Kosten ca. € 3500.-- (Minimum), eher € 5000.--.

4. Nach Absprache mit dem Anwalt den Vertrag kündigen, sofern die Fehler nicht fristgerecht behoben werden, keine weiteren Zahlungen leisten und eine andere Firma suchen, die die Arbeiten weiterführt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nico0363
03.07.2017, 15:54

Hallo FordPrefect!

Danke für deine Antwort!

Habe gestern Nacht vom Bauleiter, welcher jetzt wie schon gesagt im Urlaub ist, eine E-Mail bekommen.

Es sagte, dass andere kompetentere Bauarbeiter kommen werden und sein Geschäftspartner am Mittwoch Mittag sich selbst über alle Mängel am Bau vor Ort informieren werde.
Heute früh sind auch gleich die neuen Leute gekommen und haben viele Mängel behoben und versprochen, Abzüge bezüglich dem Baupreis zu machen.

Schönen Tag

0

Das Wichtigste wurde schon gesagt!

Aber ihr solltet für die Arbeiten, bei denen ihr einen Mangel erkennt auf jedenfall nicht bezahlen, ansonsten gilt die Leistung mit der vollständigen Bezahlung als abgenommen und es wird später noch schwieriger mit dem Mängelanspruch, obwohl generell gilt:

Mangel ist Mangel und muss behoben werden!

Ich gebe euch den Rat, euch bei größeren Bauaufgaben das nächste mal mit einem Bauleiter abzusichern, auch wenn private Bauherren so oft noch denken, dass sie sich da reindenken können, so kann ich als Bauleiter und Bautechniker nur sagen, dass genügend Schlupflöcher in sachgerechter Ausführung, dem Baurecht und der Bauphysik auf euch lauern.

Bei so großen Summen lieber kein Risiko mehr eingehen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal bei der Verbraucherzentrale diesen Vorfall schildern, bevor du weitere rechtlichen Schritte einleitest. Die werden dir da bestimmt weiterhelfen können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FordPrefect
03.07.2017, 15:51

Das kann sich der OP sparen. Hier geht es nicht um Rechtsbratung, sondern um die Behebung von Mängeln und Ausführungsfehlern vor Ort.

0

Bevor Ihr jetzt die Welle macht und Kosten verbrennt !!!!

Ausrechnen was schuldet ihr dem Baufuzzy noch was der euch. Was kostet es wenn ein Anderer fertig macht und repariert.

Denn 2 Anwälte ein paar Gutachter und ein Richter sind schnell 10000 Euro futsch. Und wenn dann rauskommt das "nur die Hälfte" Pfusch ist bleibt ihr auf 5000 Euro Kosten sitzen. Und ein paar Jahr sind rum.

Wendet euch an die Handwerkskammer, das kostet nix. Geht natürlich nicht bei Rumänischen Wanderarbeiter einer polnischen Firma, mit türkischen Chef.

Dann mal nachsehen was Ihr schriftlich vereinbart habt. Hat der Bauunternehmen denn eine Haftpflicht, dann die anrufen wegen der Folgeschäden.

Auch wenn ihr im Recht seit, und die anderen doof. Versucht soviele Leistungen zu bekommen wie es geht. Erst nach Lieferung der Kohlen den Kohlenhändler dumm anmachen, vor allem wenn der die Kohle hat. Denn danach gibts oft weder Geld noch Kohlen.

Ich würde dem solange in den A kriechen bis ich möglichst viel rausgeholt habe. Jedoch kein weiteres Geld zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Besten ihr dokumentiert die Mängel und spricht dann mal mit den Zuständigen. Wenn dies nicht hilft dann Anwalt für Baurecht einschalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du als bauherr machst einfach ein mängelprotokoll und schickst das an die firma.

wenn alles fertig ist musst du das ja abnehmen. also nichts unterschreiben was du nicht ganz genau gelesen hast. auch wenn das da "schnell gehen muss". weil die handwerker los wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt die Firma keinen Bauleiter, der als Ansprechpartner  und Ihr eine Architekt oder Bauingenieur der die Arbeiten überwacht und die Verantwortung trägt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nico0363
02.07.2017, 19:16

Der Bauleiter war auch der Bauunternehmer: dieser ist jetzt jedoch bis September im Urlaub und nocht erreichbar.

Sein Assistent ist jetzt mit auf der Baustelle. Leider werden die angesprochenen Mängel weder beseitigt, noch wird richtig auf uns eingegangen.
Es kommen täglich mehr Mängel dazu!

0

Hallo.

Ja. dann bist du ja auf den richtigen Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider schreibst du nicht das Wichtigste: Seid Ihr Eigentümer oder Mieter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nico0363
02.07.2017, 20:30

Eigentümer

0

Was möchtest Du wissen?