Äpfel - womit sind die behandelt?

5 Antworten

Viele Äpfel bilden eine natürliche Wachsschicht, die fühlt sich genauso an wie eine "künstliche". Nicht jeder Apfel der so schön glänzt und sich ein bisschen klebrig anfühlt, ist künstlich gewachst - da braucht man schon ein Chemielabor um das zu entscheiden.

49

Gewachst wird übrigens mit natürlichen Wachsen - Bienenwachs z. B..

0
49

Und Paraffin ist schon lange nicht mehr als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen - nur als Käserinde (Da steht dann "nicht zum Verzehr geeignet") und so. Aber nicht für die Äpfel.

0

Ich habe heute "BIO Apfel" gekauft und musste feststellen, dass die "wachsschicht" extrem dick war und mein messer beim aufschneiden schon wie eine kerze aussah. blos beim genauen hinsehn und ablösen der obersten schicht stellte ich fest, dass das kein wachs, sondern eine art plastikschicht ist! ich hab sie mit dem feuerzeug angezündet und das teil brannte wie paraffin - als ob ich einen autoreifen angezündet hätte! und es riecht auch genau so. - und nicht wie bienenwachs!

trotz aller vorschriften und zulassungen der EU glaub ich diesen leuten kein wort! was auch immer da drauf ist, ich kann einfach keine äpfel mehr kaufen - sondern ausschließlich die ausm eigenen garten! und wenns keine mehr gibt, dann gibts einfach keine mehr. dafür haben wir ja im winter auch kraut und rüben :D

lieben gruß aus oberösterreich!

Die Äpfel werden mit Paraffin eingesprüht, was man aber mitessen kann. Es kommt wieder unverdaut aus dem körper raus. Ist somit unschädlich. Das kriegt man nur mit Heißwasser und eventuell Geschirrspülmittel ab.

30

mit heißwasser kriegst du aber auch die vitamine aus der schale ab und mit spülmittel verunreinigst du den apfel mit anderen stoffen noch mehr. kurz unter kaltem wasser reicht aus.

0
49

Paraffin ist gar nicht dafür zugelassen, soweit ich weiß. Laut EU-Verordnung ist zugelassen:

  • Bienenwachs (E901)
  • Candelillawachs (E 902)
  • Carnaubawachs (E 903)
  • Schellack (E 904)

In Deutschland werden Äpfel nicht so oft gewachst. Gerade bei den einheimischen Sorten sind die Wege meistens kurz - und zur Konservierung werden z. B. bestimmte Lagertechniken verwandt.

Und z.B. Jonagold hat von ganz alleine eine ziemlich dicke Wachsschicht, ganz ohne Chemie.

0

warum wird mir immer schlecht wenn ich einen apfel oder eine birne esse..?

haaai leute :D also.. immer wenn ich einen apfel oder eine birne esse, dann wird mir total schlecht und ich könnte mich gleich übergeben.. aber eigentlich hab ich's gerne.. an was kann das liegen? danke schonmal <3

...zur Frage

Welcher Apfel hat vergleichsmäßig am wenigsten Fruchtzucker?

Hay, Ich habe eine Fructoseintoleranz und habe daher seit über 2 Jahren auf Äpfel verzichtet und daher vermisse ich den leckeren Geschmack eines frischen Apfel und dabei sind sie eigentlich doch so gesund und praktisch man kann immer einen in der Tasche haben und wenn man hunger hat ihn ohne Probleme essen und die Apfel kitsche landet dann einfach im gebüsch verrottet ja.Ich finde das sehr praktisch.also zu meiner frage da ich herausfinden will ob ich einen Apfel vertrage würde mich mal interessieren ob zum beispiel ein grüner Apfel mehr/weniger Fruchtzucker enthält als zb ein roter oder ob davon marken her unterschiedlich liegen. Es wäre einfach wunderbar wenn ich schnell eine brauchbare Antwort bekomme ich vermisse den Geschmack von Äpfeln wirklich sehr =)

...zur Frage

Was ist das für ein Fettfilm, den Äpfel manchmal haben?

Meine Äpfel habe ich vor zwei Tagen gekauft. Nun sind sie über mit einem schmierigen Fettfilm. Woher kommt der?

...zur Frage

Sekundäre Pflanzenstoffe gegen Pestizide?

Hey,

wie wir ja alle wissen ist es oft schwer alle Arten von Früchte und Gemüsearten aus Bio-Anbau zu finden und außerdem kann es sich nicht jeder leisten. Da bleibt für viele nichts anderes übrig, als sich konventionell zu ernähren.

Wie wir aber auch alle wissen werden seit der Industrialisierung vor allem in der westlichen Welt oder zur Versorgung der westlichen Welt z.B. aus Südamerika sehr viele verschiedene chemische Pflanzenschutzmittel (Pestizide) benutzt. In Europa zwar nicht so extrem, wie in den USA, weil es viele gesetzliche Verordnungen dagegen gibt, aber trotzdem sind fast alle davon im Verdacht für Organismen gesundheitsschädlich zu wirken oder sogar kanzerogen.

Außerdem ist bekannt, dass diese Chemikalien bei fast allen Produkten angewendet werden, wenn auch nicht in der gleichen Menge (Äpfel werden stärker behandelt, als bspw. Melonen oder Tomaten)

Und da wir diese nahezu täglich aufnehmen, nehmen wir ja auch die Pestizide täglich auf, wobei auch Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Pestiziden aus verschiedenen Lebensmitteln vorkommen können.

Allerdings weiß man durch Studien über fast alle Frucht und Gemüsearten, dass sie Stoffe enthalten (damit sind besonders die sekundären Pflanzenstoffe gemeint), die die Immunabwehr mobilisieren, die Zellmembranen stärken oder bestimmte Botenstoffe von Krebszellen oder ihre Enzyme hemmen und auch die Leber dabei helfen den Körper schneller zu entgiften.

Kann es dadurch auch sein, dass wir durch den regelmäßigen Verzehr dieser sekundären Pflanzenstoffe, z.B. aus grünen Tee, Kurkuma, Brokkoli, Äpfeln, Granatapfel, Tomaten etc. die gesundheitsschädigende Wirkung der Pestizidrückstände ausgleichen können?

Ich habe auch in einem Buch von einem Onkologen gelesen: "Es ist besser Früchte und Gemüse mit Pestizidrückständen zu essen, als gar keine Früchte und Gemüse."

Was meint ihr?

Danke

...zur Frage

Was kann ich tun, das Äpfel nachreifen?

Wir haben noch z.T. unreife aber gute Äpfel. Was kann ich tun, dass sie nachreifen? Brauchen sie Wärme oder eine andere Frucht?

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Newtons Apfel?

Welche Apfelsorte hatte der Apfel der Newton auf den Kopf gefallen ist?

Boskoop, Golden Delicious oder ganz was anderes?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?