Ängstlicher Schäferhund?

5 Antworten

Da gibt es keine *Tricks*...da hilft nur eine gute und gewaltfreie Hundeschule, oder ein privater Trainer, welche (r) das Verhalten Deines Hundes selber vor Ort sehen,  und Dir so Hilfe bei der Erziehung des Hundes geben kann.

wir sehen hier bei GF weder die Körpersprache Deines Hundes, noch die Deinige, und können Dir leider keinen *Trick* verraten. 

Hallo,

war dieses Verhalten schon immer so, oder wann fing es an?

Meine Vermutung ist diese, dass Du dich in irgendeiner Situation unsicher verhalten hast. Dein Hund hat nun deine Schwäche- Unsicherheit erkannt, und versucht Dinge zu regeln, die er nicht regeln darf. Nun ist sicher folgendes, immer wenn Du andere Hunde siehst, fällt Dir dein Herz in die Hose, hab ich Recht? Das merkt dein Hund und fängt mit seinem schlechtem Benehmen an.Es handelt sich um territorielle - Leinenagression.

Bitte mach folgendes: Gehe selbstbewusst ohne zu reden mit entsprechendem Abstand Wort- und Grußlos an deinem Gegenüber vorbei. Es kann und sollte Dir im Augenblick völlig egal sein, was andere von dir denken. Wenn du auf deinen kläffenden Hund einreden würdest, denkt dieser, dass er alles richtig macht, weil er denkt" Ich mach doch alles richtig, denn mein Rudel macht doch mit und spornt mich an." In so einer Situation bitte nicht sprechen, sondern ruhig weitergehen. Nach kurzer Zeit merkt dein Hund das Du alles wieder selber regeln kannst und er wird sein Verhalten positiv ändern. 

Eine andere Alternative ist bespritze ihn in seiner Atakenphase   mit Wasser.

Gruß uwe4830

Ich würde einen Hunde Trainer zu Rate ziehen. 

Hier Tipps zu verwenden von Leuten die den Hund nicht persönlich beurteilen können kann alles nur noch verschlimmern wenn du Pech hast. 

Du brauchst wen der sich das Verhalten ganz genau anschaut und dann damit arbeitet. 

soll ich wegen sowas das Ordnungsamt anrufen?

in meiner Straße wohnt so ein Mann mit 2 Großen hunden. der eine ist ein Schäferhund und der andere weiss ich nicht aber er ist auch groß. ich finde den Schäferhund voll gefährlich, denn immer wenn ich von der Schule komme ist er hinter so einem Zaun und er bellt wie verrückt aber er bellt nicht LIEB sonder BÖSE. als ich mal mit meinen hund laufen war, wollte der schäferhund meinen hund beissen, wenn ich ihn nicht rechtzeitig weggezogen hätte. zum glück war er diesmal an der leine ABER dann liess der mann die leine fallen und OH MEIN GOTT mein herz ist fast stehen geblieben ! aber es ist nochmal gut gelaufen denn ich nahm meinen hund in den arm und bin weggelaufen. JETZT lässt der hund den schäferhund immer frei herumlaufen ! und ich finde ihn als gefährlich. den er hat richtig nach meinem Hund geschnappt und bellt mich und andere immer voll aggressiv an. eben bin ich wieder mit meinem hund rausgegangen um gassi zu gehen. dann muss ich aber an dem seinen haus vorbei. ich hab meinen couseng gefragt ist der hund da ? weil links ist noch so eine strasse und da ist auch sein zaun. und dann war er tatsächlich da ! ich bin dann schnell wieder in meine wohnung gegangen. der hund hat uns aber nicht gesehen zum glück. ich habe den hund schon oft frei rumlaufen gesehen und hatte deswegen auch angst. immer muss ich jeden tag mit angst rausgehen. ich habe es auch schon meiner mutter gesagt und die meint, dass sie nächstes mal beim ordnungsamt anruft. inzwischen hat sie es schon mind. 2 mal gesagt. Soll ICH das ordnungsamt anrufen ?ich weiss aber nicht ob ich das schon darf denn ich bin noch lange nicht volljährig. was sagt ihr ?

...zur Frage

Mein Hund rastet aus wenn er andere Hunde sieht (Brauche Hilfe! ;)!

Hallo,

Ich habe einen Schäferhund-Retriever Mischling, er ist sehr Dominant also er denkt er wär der Boss überall egal wo, wenn ich und meine Mutter mit ihm Gassi gehen und er einen kleinen oder auch Größen Hund sieht (dies tut er nur bei Rüden) rastet er an der Leine immer völlig aus, er zieht dann und stellt sich auf die Hinterbeine und Bellt und Jault sehr Laut. Brauche dringend Hilfe oder Tipps! Sind auch gerade in der Hundeschule aber bis jetzt bringt sich noch nichts !

...zur Frage

5,5% Kakaopulver Hund?

LEUTE!!!!!
Mein 6. Monate alter Chihuahua 3,5kg hat gerade die Hälfte eines Prinzenrolle Keks gegessen(Dieses kleine Stück auf dem Foto)
Auf der Verpackung steht 5,5% Kakaopulver ich weiß nicht ob das viel ist aber was soll ich jetzt machen?😰😰😰
War das zu wenig und ich soll eher keine Panik kriegen oder soll ich sofort zum Tierarzt?
Ihr gehts gut und sie hat sich grade schlafen gelegt.

Bitte um schnelle Antwort:-/

...zur Frage

Angst vor großen Hunden - Was kann man tun?

Hallo,

ich habe eine Frage, wie man am besten mit der Angst vor großen Hunden umgehen könnte. Ich gehe immer eine bestimmte Strecke spazieren und seit neusten ist in diesem Grundstück immer ein großer muskulöser Hund - Rottweiler oder ähnlich. Manchmal ist er auf dem Grundstück und manchmal nicht. Zumindest ist nie ein Besitzer in Sicht. Auf dem Grundstück ist ein Wohnhaus und eine Wiese in Form eines Hanges, direkt auf der anderen Seite der Straße gelegen. Drumherum ist natürlich ein Zaun, aber nur ca. 1m hoch. Ich habe wirklich Angst, dass der Hund aus einer Laune heraus über den Zaun springen könnte - wie gesagt Hanggrundstück und noch einfacher zu überspringen. Kürzlich habe ich meine Strecke sogar abgebrochen, weil ich den Hund von weiten hörte. Es gibt schon verschiedene andere Strecken, die ich aufgrund von Hunden nicht mehr entlang gehen möchte. Das laute Gebelle erschreckt mich jedes mal. Mit welcher Strategie könnte man angstfrei, trotzdem den Fußweg entlang laufen? Wie gesagt mir machen Hunde schon in eingefriedeten Grundstücken Angst.

Vielleicht könnte sogar ein Besitzer eines großen Hundes antworten.

...zur Frage

Hundangst bei Züchter "überwinden"?

Hallo liebe Community!

Seit ich denken kann, habe ich Angst vor Hunden. Mittlerweile hat sich das schon wirklich gebessert, wenn mir jedoch ein großer Hund über den Weg läuft, bekomme ich immer noch ein mulmiges Gefühl.

In meinem Heimatort gibt es Familie, die Golden Retriever züchtet. Meine Frage:

Glaubt ihr, es wäre eine gute Idee, diese Familie um ein wenig Unterstützung bzw. um ein Treffen zu bitten? Würdet ihr dies als Züchter tun?

Danke und liebe Grüße!

...zur Frage

Hund reagiert stark auf fremde Hunde?

(Sorry das der Text so lang ist)

Wir haben zwei Hunde. Meiner ist ca. 2,5 Jahre alt, kommt aus dem Tierschutz aus Rumänien und ist seid ca. 1,5 Jahren bei mir. Welche Rassen genau drin stecken weiß keiner so genau. Er ist allerdings noch knapp unter Knie-Höhe. Ein Mann von der Hundeschule vermutet das ihn ihm ein bisschen Terrier und auch Colli drin steckt. Kastriert ist er.

Die Hündin meines Lebensgefährten ist etwas über einJahr und seid ca einem dreiviertel Jahr bei ihm. Sie ist ein Dobermann, Schäferhund Labrador Mischling und kommt aus einem Privathaushalt. Sie ist allerdings noch nicht Kastriert.

Vor ca einem halben Jahr sind wir zusammen gezogen. Unsere beiden Hunde kommen super miteinander zurecht und spielen viel miteinander. Sie können auch gemeinsam gefüttert werden und kuscheln sogar miteinander. Mit meinem kleinen hatte ich schon immer etwas Arbeit, da er vieles nicht kannte und extrem ängstlich war. Mit viel Geduld und Training habe ich mit ihm allerdings große Fortschritte gemacht. Ich konnte ohne Probleme mit ihm spazieren gehen und sogar im Zug oder die Stadt konnte ich ihn mitnehmen. Allerdings wollte er nie mit anderen Hunden spielen und ist anderen Hunden ausgewichen. Erst nach längerer Kennenlern Zeit hat er mit anderen Gespielt. Fremde Menschen hat er auch nicht an sich ran gelassen.

Nun zu unserem eigentlichen Problem:

Die Hündin meines Lebensgefährten allerdings reagiert beim Spaziergang oder wenn andere Hunde am Grundstück vorbei gehen sehr stark. Sie bellt und springt aufgeregt hin uns her und ist kaum zu bremsen. Beim Spaziergang hört sich das Bellen sogar schon stark nach Aggression an. Sie hängt sich voll in die Leine und andere Hundebesitzer bekommen schon teilweise Angst vor ihr.

Seid unserem Zusammenzug fängt mein Hund nun auch damit an. Er wirkt nicht mehr ängstlich, ganz im Gegenteil. Er knurrt und bellt extrem und lässt sich auch nicht mehr beruhigen. (Das ist ein Verhalten was er vorher nicht hatte) Spaziergänge werden inzwischen eine richtige Qual und sind sehr Nervenaufreibend. Man kann mit beiden spielen und sich super mit beiden beschäftigen solange kein anderer Hund in der Nähe ist. Sobald jedoch einer kommt lassen sie sich durch nichts mehr ablenken und sind total fokussiert. Der einzige Außenstehende Spielgefährte der beiden ist der Schäferhund des Bruders meines Lebensgefährten.

Wir wissen echt nicht mehr weiter uns möchten endlich wieder normal spazieren gehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?