ängstlich

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

HI; ein Kind ist arglos. Kennt Gefahren nicht. Gebranntes Kind scheuts Feuer. Je älter ein junger Mensch wird, desto mehr wird ihm die Gefahr, persönlich, arbeitsmäßig, zwischenmenschlich, physisch, psychisch) bewußt. Das muß keine Angst verursachen, sondern realistische Einschätzung bewirken. Gruß Osmond

Danke für den Stern, lgO

0

Es gibt eine angeborene Urangst, die jeder hat und zwar die Angst vor dem Verlassenwerden. Traurigerweise entstehen viele Ängste auch durch übervorsichtige Eltern und/oder andere Bezugspersonen. Ebenso lernen auch viele nicht mehr, wie mit der Angst konstruktiv umgegangen werden kann.

"Was noch nicht ist, kann ja noch werden." ;-)

0

kleine kinder haben auch schon angst. da braucht bloss einer die augenbraue falsch zu heben und schon geht das geschrei los. man lernt auch mit der zeit, dass bestimmte dinge kein grund zum angst haben sind z.b. fremde personen oder laute geräusche.

Außer der Verlustangst beim Herdentier Mensch entstehen Ängste durch Erfahrung, lernen. Sinn ist vor weiteren Gefahren zu schützen. Bei Angst gehen im Körper viele Dinge vor sich so dass der Mensch sehr schnell flüchten oder dagegen halten kann. Sie ist also sinnvoll zum Überleben. Wenn sie nicht von außen verstärkt wird oder aus unnatürlichen Gründen ausgelöst wird. Unnatürliche Gründe können z.B. Angriffe innerhalb der Familie sen.

Kinderängste entstehen aus einem Naturinstinkt raus und sind in der Regel nur als oberflächliche Reaktionen erkennbar. Manchmal wird eine etwas übertriebene Vorsicht schon als Angst bezeichnet, oder wie bei mir ,den Ekel vor Spinnen, Angst?, nein Ekel!Furcht ist eine Art Angst, die zum normalen leben gehört und im normalen Alltag immer wieder vorkommt und nichts worüber man sich sorgen machen sollte. Aber Angst, das man das Zittern bekommt oder das man Bauchschmerzen bekommt, sind extreme, die meistens mit großem leid in Verbindung stehen, also nach heftigen bösen Erlebnissen.Diese Ängste sollten Ärztlich behandelt werden.

Ich glaube net, dass es ein Kind gibt, dass vor nichts Angst hat. z.B.: ein Kind hat Angst vor einer dunklen Szene in nem Film. Oder Angst davor das jemand stirbt oder Einbrecher kommen oder vor Masken oder Menschen die anders aussehen....

Kinder haben schon Angst, wenn die Mutter aus dem Raum geht, dass sie net mehr wieder kommen könnte...

ich glaub das liegt an dem bewusstsein, was passieren kann. und an der erfahrung was manches für konsequenzen mit sich zieht... würde mich heutzutage auch niemals im leben mehr auf einen ausgemusterten wohnzimmersessel vom sperrmüll setzen und die straße runterfahren, bis die rollen abreißen, ich mich mehrfach überschlage und 2 wochen auf krücken laufe... :-D

Gut erklärt D. h. !

0

Kinder haben andere Ängste. Angst vor der Dunkelheit, Angst vor dem Alleinsein oder dem Ungeheuer untern dem Bett oder im Schrank.Angst nicht zu den andern zu gehören. Wir Erwachsenen beschäftigen uns nur mit anderen beängstigenden Dingen.

Je mehr Sachen Du hörst, die Schlimm sind, umso Ängstlicher wirst Du. Das ist aber auch normal, zB

  • Angst nicht genug Geld zu haben (das hat man als Kind nicht, Mama kauft alles)
  • Angst vor EHEC (als Kind sieht und hört man selten Nachrichten)

Dann kommen noch Sachen wie Verantwortung, Freund/in, Schule. :)

Wir können einfach vor mehr Dingen Angst haben aufgrund der Erfahrung, aber auch Kleinkinder haben Angst

Dem kann ich nur widersprechen!

Kinder haben sehr viele Ängst, mehr als Erwachsene!

Richtig! Genauso sehe ich das auch! DH!

1

Was möchtest Du wissen?