Ängste vergessen und einfach Leben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hast schon einen guten Weg, Dir Deine Angst selbst etwas auszureden. Aber auf Dauer scheint es doch nicht ganz wegzugehen und Dich immer wieder einzuholen und auch zu belasten. Da Du auch das Wort "einsam" getagged hast, denke ich, dass Dir oft jemand fehlt, mit dem Du reden und Dich austauschen kannst.

Suche mal im Inet auf Jameda.de nach einer guten Psychologin in Deiner Nähe. Du bist nicht bekloppt oder so, aber sie wird Dir zuhören und Dir gute Techniken an die Hand geben kann, wie Du positiv in die Zukunft siehst und bald keine Ängste mehr haben musst vor Dingen, die einfach fiktiv sind und meist gar nicht eintreten. Denn das raubt alles zu viel Kraft, die Du eigentlich für die Bewältigung Deiner täglichen Aufgaben brauchst.

Ansonsten - positiv denken, die dunklen Gedanken und Ängste wegwischen mit Ablenkung (wäre ein Tier eine Option, Katze oder Hund oder Mäuse?), rausgehen in die Natur oder andern Menschen helfen (im Kinder-oder Altersheim, vorlesen, Essen austeilen o.a.)

Ich wünsche Dir alles Gute+

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maici500
29.05.2016, 21:33

Danke erstmal für die Antwort :D

Naja was heißt schon Einsam. Ja ich fühle mich schon einsam, ich habe eine gute Freundin mit der konnte ich auch früher reden, aber sie  ist manchmal genervt und ihr stört vieles an mir, auch das verunsichert mich, z.B. bin ich ihr zu kindisch was ich aber nicht als schlimm empfinde (Öffentlich bin ich recht schüchtern und daher gar nicht irgendwie auffällig oder so)
Aber das ist ein anderes Thema :D Aber ich denk auch sie spielt mit rein in gewissen Situationen das ich mehr Angst hab statt weniger...

Tiere habe ich glaub ich genug und ja das lenkt auch immer mal ab und gibt mir neue Aufgaben.. 

Als ich jünger war, war ich bei einem Jugendpsychologen. Sie sollte auch ganz gut sein, aber 1 mal und nie wieder. Ich konnte mich nicht öffnen und daher half es nichts. Schreiben kann ich über sowas und ich bin auch nicht so zurückgezogen, nur im gesunden Maße schüchtern, aber über Probleme in echt zu reden bekomme ich einfach nicht hin, da ist eine Blockade die sich nicht löst. ):

0

Hallo Maici,

die Hauptsache ist, dass du trotz der Ängste deinen Weg gehst. Wenn du etwas vor dir hast, dass dir Angst macht, dann steigere dich nicht hinein, sondern erinnere dich immer wieder daran, dass du das ja schon mehrfach erfolgreich gemeistert hast (wie deine Prüfungen). Nimm dir vor, dein Bestes zu geben, mehr geht nicht. Selbst wenn es dann nicht optimal läuft, du hast es getan und das ist die Hauptsache.

Vielleicht schaust du auch mal nach "Hilfsmitteln", die dich in Angstsituationen unterstützen können, wie das Klopfen beispielsweise (auch unter EFT oder MFT) bekannt. Eine einfache Methode, die einmal erlernt überalle ohne Hilfsmittel von dir angewendet kann. Sie hilft gerade bei Ängsten sehr gut. Wenn dir die Gesprächstherapie nicht so sehr geholfen hat (oder einfach nicht dein Ding ist), dann versuche es doch mal mit Körpertherapie. Vielleicht war es aber auch nur einfach nicht der passende Therapeut.

Bleib auf dem Weg. Alles Gute für dich

Susan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch einfach an einen Moment zu denken den du liebst oder konzentriere dich auch jetzt und vergiss alles.

Ich habe auch angst ich weiß noch als ich jünger war und wenn ich daran denke fellt mir auf wie schnell die zeit vergeht und wie schnell wir älter werden.

Verauch deine Zeit jetzt einfach toll zu machen lebe den Moment. Man kann die Zeit leider nicht zurückdrehen.

Hoffe ich konnte dir helfen. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

leb doch einfach mit der einstellung das es immer weiter geht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?