Änderungskündigung oder Vertragsänderung während der Probezeit

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit dem Einverständnis der Mitarbeiterin kannst du natürlich eine Änderung der Arbeitszeiten vornehmen,wobei zu beachten ist,dass die Mitarbeiterin bei einem Entgelt bis maximal 400 Euro nicht mehr sozialversicherungspflichtig ist, und sich somit auch nicht mehr in der gesetzlichen Krankenversicherung befindet;sie müsste sich selbst krankenversichern,wenn keine Möglichkeit der Familienversicherung besteht.

Bei einem monatlichen Entgelt von mehr als 400 Euro( ab 400,01 Euro/Monat ) würde sie sich weiterhin in der Gleitzone befinden,und sozialversicherungspflichtig bleiben.

Fairerweise solltest du mit ihr auch über diesen Punkt sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user1143
15.10.2011, 22:37

Danke für die Info. - Die Mitarbeiterin hatte schon vorher einen Minijob, dann den Job bei mir und erhält noch Hartz IV (Rest) dazu. Worüber sie jetzt letztendlich krankenversichert ist weiß ich gar nicht. Abzüge hat oder hätte sie dennoch auch bei einem 400 € Job, da sie die "Verzichtserklärung" - Aufstockung der Rente unterschrieb. - Diese Aufstockung gelten ja für alle Minijobs

0

Eine Aenderungskuendigung ist im Grunde nichts anderes als eine ordentliche Kuendigung, die mit einem neuen Vertragsangebot zu anderen Bedingungen als bisher verbunden ist. Es gelten also die gleichen Regeln wie bei einer ordentlichen Kuendigung.

Wenn "Probezeit" hier bedeutet, dass die betreffende Mitarbeiterin noch nicht laenger als 6 Monate bei dir beschaeftigt ist, hat sie noch keinen Kuendigungsschutz (danach auch nur, wenn du insgesamt mehr als 10 Vollzeitmitarbeiter beschaeftigst). Ohne Kuendigungsschutz kannst jederzeit eine ordentliche Kuendigung aussprechen, ohne diese begruenden zu muessen. Du musst halt nur die Kuendigungsfrist einhalten. Dies gilt auch fuer eine Aenderungskuendigung.

Da die Mitarbeiterin aber anscheinend mit der beabsichtigten Vertragsaenderung einverstanden ist, brauchst du dich um das ganze Kuendigungsgedoens gar nicht zu kuemmern. Eine einvernehmliche Vertragsaenderung ist immer moeglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user1143
15.10.2011, 22:41

Danke für die Info. Sorry, etwas unwissend, schreibe ja nicht täglich neue Arbeitsverträge oder Änderungen. Schreibe ich einen ganz neuen Vertrag: " Vertragsänderung" mit gleichzeitiger Kündigung? Oder eine "Änderungskündigung" mit neuen Vertragsinhalten. Bzw. ändern sich ja nur die Stunden ggf. die Urlaubstag. Alles andere bliebe ja bestehen.????

0

Du musst doch am besten wissen wie euch der derzeitige Vertrag bindet. In der Probezeit kannst du Ihr jedoch immer grundlos kündigen. Dann steht einem neuen Vertrag nach deinen jetzigen Vorstellungen nichts mehr im Wege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user1143
12.10.2011, 02:32

Na super.! Klar ist es mir auch, das ich während der Kündigungszeit ohne Angabe von Gründen kündigen kann. - Darum ging es aber nicht. - Aber ich kündige doch nicht und erstelle dann einen neuen Vertrag - und natürlich wieder mit Probezeit. - Der Vertrag selbst soll ja so bleiben. Die Stunden sollen nur reduziert werden. Somit wäre sie auch nicht mehr in der Gleitzone beschäftigt, sondern auf 400 € bzw. Mini-Job.

0

Was möchtest Du wissen?