Änderung Unterhaltsansprüche von Sohn, wenn Ex heiratet?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Heirat des Mannes hat keinen Einfluss auf den Unterhaltsanspruch eures gemeinsamen Sohnes und die Höhe des Unterhaltes.

Er bleibt ihm weiterhin allein mit seinem eigenen Einkommen verpflichtet. Das Einkommen seiner neuen Ehefrau bleibt davon unberührt, da sie dem Jungen ja nicht unterhaltspflichtig ist.

Auch wenn sie selbst im "Bedarfsfall" Unterhalt von ihrem neuen Ehemann begehren würde (im Rahmen des "Familienunterhaltes"), so hätte der Anspruch des Sohnes Vorrang vor ihrem Anspruch.

Der Anspruch des Sohnes ändert sich erst mit dessen Volljährigkeit (wenn dann beide leiblichen Elternteile unterhaltspflichtig sind). Sollte der Sohn dann nicht mehr "privilegiert" sein, hätte die Ehefrau einen vorrangigen Anspruch vor ihm......

Die Schulden des Mannes beeinflussen den Unterhaltsanspruch des Sohnes auch nicht - Unterhalt hat Vorrang vor der Schuldentilgung.

Die neue Ehefrau muss sich an der Schuldenrückzahlung ebenfalls nicht beteiligen - auch bei Eheleuten muss jeder nur die selbst verursachten Schulden zurückzahlen....

Laut Düsseldorfer Tabelle ist er zu 115 % (347 € , Hälfte Kindergeld
abgezogen ) verpflichtet. Seine Ehefrau ist selbstständig mit einer
Fahrschule und verdient also selbst genug.

In diesen Fall wird sich nichts ändern. Er zahlt mehr als den Mindestunterhalt und die Frau ist versorgt.

Wie die beiden seine Schulden wuppen ( ich bezweifel, dass sie davon
weiß), ist mir gelinde gesagt ziemlich egal, dafür kann ja unser Sohn
nix.

Die Frau muß seine Schulden nicht begleichen. Unterhaltsrechtlich können Schulden aber durchaus eine Rolle spielen. Da es aber einen Titel gibt, ist die Sache sowieso schon durch.

Nein, der Unterhaltsanspruch bleibt in der jetztigen Höhe bestehen.

Nein,es gibt keine Änderung .Das er wider geheiratet hat ist nicht dein Problem,aber ihr habt zusammen einen Sohn und das ist relevant...Er bleibt ja trotzaltem immer noch Vater.....

Was möchtest Du wissen?