Änderung eines Arbeitszeugnisses?

9 Antworten

Du kannst versuchen, das selber zu regeln, es ist ja nun etwas Zeit vergangen und die Probleme, die zu einem schlechten Zeugnis geführt haben, sind vielleicht jetzt nicht mehr so gravierend oder auf einer anderen Ebene, so daß man miteinander reden kann. Das ist immer das erste, was man tun kann, nämlich freundlich miteinander reden. Wie das mit dem Zeugnis ist, haben ja andere schon geschrieben. In Ergänzung dazu kannst Du auch zum Arbeitsgericht gehen, dort gibt es eine kostenlose Rechtsberatung. Da kannst Du Dir von einem "Profi" sagen lassen, wie Dein Zeugnis in seinen Augen aussieht und auf welchem Weg Du Änderungen erreichen kannst, ohne zunächst das Gericht zu bemühen. Das sollte erst der letzte Weg sein, wenn gar nichts möglich ist. Alles Gute, q.

Bei dem genannten Dienstgeber gilt idR eine Ausschlussfrist von 6 Monaten. Danach sind alle gegenseitigen Ansprüche aus dem AV verfallen. Selbst wenn du damals kein Zeugnis erhalten hättest, wäre dein Rechtsanspruch nicht mehr durchsetzbar. Im äußersten Fall auf ein einfaches Zeugnis über die reine Beschäftigungszeit und ohne jede Beurteilung. Da der Zeugnisanspruch aber erfüllt wurde und du länger als ein halbes Jahr nicht reagiert hast, wirst du eine Änderung kaum noch durchsetzen können.

Du kommst zwar reichlich spät mit diesem "Problem", aber klar, Du kannst deinen ehemaligen AG bitten, dass Arbeitszeugnis anzupassen. Wenn der selbe Chef noch vor Ort ist, kannst Du dies mit ihm besprechen - wenn nicht, wirst Du ein Problem haben. Du kannst allenfalls mit dem Zeugnis auch vor ein Arbeitsgericht, wenn man nicht auf deine Hinweise eingeht. Wenn die Kirche deine Leistung aber effektiv als "Negativ" eingestuft hat, wirst Du es schwierig haben. (Beweislast)

Falls Du einige andere Zeugnisse hast, kannst Du einem zukünfitgen AG erklären, dass dieses Zeugnis so nicht stimmt. (Vorausgesetzt natürlich, die anderen Zeugnisse sind gut...)

2

Das macht aber keinen guten Eindruck auf einen neuen Arbeitgeber, auch wen anderen Zeugnisse gut sind, oder?

0
21
@angi1010

Naja, einen wirklich guten Eindruck macht es nicht, aber es lässt sich zumindest besser erklären. Und wenn Du es glaubhaft begründen kannst, sollte es Dir nicht im Weg stehen.

0

Ich möchte meinen ehemaligen Chef bitten, dass er mein Arbeitszeugnis nachträglich noch geringfügig ändert. - Wie mache ich das formal am besten?

Hi, liebe Community,

Frage wie o. g. - Am liebsten würde ich dem Chef einfach eine E-Mail mit der Bitte um Änderung schreiben, und das Zeugnis als gescannte Datei anfügen. - Aber wäre dies formal in Ordnung?

Ich möchte das Zeugnis ungern aus der Hand geben, weil ich damit schon mal schlechte Erfahrungen gemacht habe. Ich stand am Ende ohne irgendetwas da.

Vielen Dank für kompetente Antworten!

: )

...zur Frage

Arbeitszeugnis Frist zur Änderung?

...zur Frage

Hallo zusammen, ich bin Neu hier und bräuchte ein wenig Einschätzungshilfe für ein Zwischenzeugnis durch meinen Arbeitgeber. Das Arbeitsverhältnis dauert an.?

...zur Frage

Neue Mobiltelefon Nr... - Bewerbung, Lebenslauf, änderung an Personaler senden?

Der Titel sagt eigentlich alles..

Ich kriege in den nächsten Tagen eine Neue Mobilnummer, Und meine alte Nr. steht noch im Lebenslauf, den ich vor Wochen verschickt habe; Wie sollte ich am besten die Personalerin benarchtigen.. das ich unter einer anderen Mobil nr erreichbar bin..

Den meisten Schriftverkehr, war über Mail.

mfg appleT

...zur Frage

Schlechtes Arbeitszeugnis mit in die Bewerbungsmapp?

Hallo zusammen.

Ich habe von meinem ehemaligen Arbeitgeber das Arbeitszeugnis erhalten. Dies ist soweit auch ganz ok. Nur der eine Satz der dort enthalten ist, vermasselt mir das ganze Zeugnis.

"Sie hat die ihr übertrragneen Aufgaben zu meiner Zufriedenheit erledigt." Ich weiß das diese Aussage nicht wirklich gut ist.

Meine Frage: Kann ich das Zeugnis weg lassen oder muss das mit bei die Bewerbung bei? Ich bin mir da leider nicht ganz sicher.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?