Änderung des Abflughafens und der Abflugzeiten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn Ihr so keine Info findet,d ann wendet Euch mal entweder an einen Anwalt (falls Ihr Rechtschutz habt) oder an die Verbraucherberatung.

Das Zeiten sich ändern können, ist wohl okay.. das hatte meine Freundin letztens auch und es ließ sich nichts machen.

Und dann auch noch die Flugroute verändert.. statt des gebuchten Direktflugs auf die kanaren (ca 5h) mussten sie über berlin fliegen, 12h mit Aurfenthalt. beides war laut konsultiertem Anwalt nicht änderbar- sie hätten kostenlos stornieren können, aber die Flüge, die es zu dem Zeitpunkt nocvh gab, lagen alle 400€ p.P. höher.

Änderung des Abflughafens ist natürlich ätzend, das ist ja doch weiter und Ihr müßt ja zu zweit hin- also zahlt Ihr sicherlich mehr als nur 50€ für den Transfer.

Da würde ich definitiv Rechtsrat holen, denn die Veränderung ist gravierend.

vergleichsweise: wenn ich nen Zugticket buche und der Zug ist zu spät, dass ist ja eins.

aber dass ich plötzlich zu nem ganz anderen Bahnhof muss als gebucht- das würde ich ir nicht gefallen lassen.

Und wie gesagt, schon gar nicht mit 50€ abspeisen lassen. Auch n icht prp Person.

Selbst wenn Ihr nen Sparpreis der DB erwischen würdet, kämt Ihr beim Stzandardsparpreis nicht mit 50€ üp.P. aus. (je nachdem, wo Ihr herkommt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er Euch rechtzeitig informiert und Euch auch noch Hotelgutscheine zukommen lässt, kannst Du da schlecht dagegen vorgehen (wobei ich sagen muss, dass 50,-- pro Person nicht gerade großzügig sind, da müsst Ihr drauflegen).

Das Reisebüro hat keinen Einfluß auf die geänderten Flugpläne der einen Fluglinien. Warum ist das denn so schlimm? Dann fährt man halt nach Frankfurt, ist zwar keine besonders schöne Stadt, aber Ihr sollte da ja nur übernachten.

Wo wohnt Ihr denn? Wenn das eine längere Fahrtstrecke nach Frankfurt ist, müsste das Reisebüro Euch die Zugfahrt nach Frankfurt erstatten, sonst müsst Ihr das auch noch zahlen, und das ist dann eine Zumutung. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer wieder herrlich, wie Leute die AGB als göttlich ansehen und über alles sehen. Nur über den AGB stehen immer noch die Gesetze und Gerichtsurteile.

Da dir ja Reisegutscheine freiwillig angeboten wurden, ist schon offensichtlich, dass der Veranstalter weiß, dass seine Aktion kaum rechtssicher ist. Eine Änderung des Flughafen muss zumutbar für dich sein. Wenn beide Flughäfen ungefähr gleich weit weg sind und gleich gut erreichbar sind, ist es für dich  zumutbar.

Auch bei den Flugzeiten gibt es keine Willkür, wenn die Zeiten so geändert werden, dass dir ein mindestens ein halber Tag verloren geht, so kann man eine Preisminderung verlangen. Wenn der Abflug zum  Reiseziel von 8 Uhr auf 20 Uhr verlegt wird, ist ja der erst Tag der Reise regelrecht verloren. Umgekehrt bei der Rückreise von 20:00 auf 8 Uhr vorzulegen wird dir ebenfalls ein Tag genommen.

Ohne jetzt Details zu kennen, halte ich einen 50 Euro Reisegutschein für sehr sehr mager und würde mich damit nicht abspeisen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das steht im Kleingedruckten.

Der Reiseveranstalter ist jedoch auch nicht die Airline.
Wenn die Airline sagt "Wir fliegen nicht mehr über Stuttgart, behalten jedoch die Flüge bei und fliegen ab Frankfurt." - dann ist das eben so. Dann könnt ihr nichts dagegen machen.

Das nächste mal nicht über einen Reiseveranstalter buchen sondern Flug und Hotel einzeln über die Airline sowie zb über booking.com buchen.

Damit verringert man das Risiko.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst das Angebot annehmen, oder versuchen noch etwas mehr herauszuholen. Ansonsten kannst Du kostenlos stornieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?