Änderung der Rücklagenanteile von: nach Anteilen auf: pro Wohneinheit als Beschluss der Eigentümer ?

1 Antwort

Ja....setzt Euch mit z.B. Haus&Grund in Verbindung. Ist der Größenunterschied von Wohnung zu Wohnung groß?


Mus ich für die Schulden aufkommen?

Folgende Situation, ein Eigentümer hat wenig Geld, und kann gerade jetzt noch die Sonderumlage bez. Demnächst steht noch das Dach an. Das kostet rund 70.000 € das wird auf 7 Eigentümer je nach Anteilen sicher verteilt. Rücklagen sind nach der jetzigen Sanierung nur noch 4000 € auf den Rücklagen Konto der WEG. Ich habe den Verwalter schon geschrieben das er BITTE die Rücklagen erhöht. Er antwortete nur knapp wir zahlen schon viel ein, er würde das aber berücksichtigen.

Nun das PROBLEM , die Eigentümerin mit "wenig" Geld hat einen 12 Jährigen Sohn bei sich wohnen, sie erzählt schon allen sie kann jetzt gerade so die Sonderumlage bez. naja , soll ich für sie einspringen müssen wenn der Dachdecker hier Sanieren muß ??? Wenn das so einfach geht, warum bezahlt man dann eigentlich ? Die anderen Eigentümer hier sowie die Hausverwaltung würden niemals klagen. Sie sind recht träge und glauben der Verwaltung alles und stimmen immer für alles ja und ahmen. Wenn es wirklich soweit ist, und die Dame kann / will nicht die Umlage für das Dach bez. muß ich den Verwalter oder sie verklagen ???

...zur Frage

Hallo Müssen wir den Dachfensteraustausch als Eigentümer selber zahlen?

Bei uns ist Dachfenster ausgetauscht werden. Laut Teilungserklärung trägt jeder Wohnungseigentümer die Unterhaltungs- und Instandsetzungskosten der sich im Bereich seines Sondereigentums befindlichen Fenster, Fensterläden und Abschlußtüren selbst. Müssen wir wirklich selber zahlen?

...zur Frage

Rücklagen Eigentumswohnung nach Verkauf soll neuer Eigentümer tragen!?!

Hallo,

ich habe im Jahr 2013 eine ETW gekauft die ich im November 2013 bezahlt habe. Leider habe ich nicht alle Kleinigkeiten beim Kauf genauestens überprüft (das war auch alles echt viel) und so fiel mir erst später auf das im Wirtschaftsplan 2014 keine Rücklage ausgewiesen war. Nun wurde mit Beschluss in 2014 der Eigentümergemeinschaft beschlossen für 2013 Rücklagen in Höhe von x € zu bilden was natürlich auf die ET nach WEA umgelegt wird und somit auch dem alten Eigentümer zeitanteilig belastet wurde, der somit eine Nachzahlung von knapp über y € zahlen müsste. Dieser ließ nun vom Anwalt schreiben, dass ich als neuer Eigentümer dafür hafte und diese zahlen muss. Meine Frage: 1. Ist es überhaupt rechtens keine Rücklagen im Wirtschaftsplan zu bilden? 2. Ist der Verkäufer im Recht? 3. Müsste ich dann wirklich seinen Anteil übernehmen oder müssten diese kosten von allen Eigentümern gemeinschaftlich (nach MEA) getragen werden.

Vielen Dank!

...zur Frage

Umbau Eigentumswohnung Gemeinschaftseigentum WEG Recht

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage zu folgendem Sachverhalt.

Mehrfamilienhaus -> 7 Wohnungseigentümer

Wir sind Eigentümer der Wohnung in der 2. Etage und überlegen, ob wir die Wohnung unter uns (1. Etage) erwerben, um die Wohnungen zu einer Wohnung umzubauen.

Hierzu haben wir uns überlegt, dass wir die 2 untereinander liegenden Balkone auf der Rückseite des Hauses miteinander verbinden. Hier bietet es sich an, aus den Balkonen -> 2 Balkonwintergärten zu machen und dann mit einer Wendeltreppe von der einen in die andere Wohnung zu verbinden.

In der Teilungserklärung sind die Außenfassade und die Fenster als Gemeinschaftseigentum gekennzeichnet. Außerdem würde sich das Gesamtbild/Außenbild des Mehrfamilienhauses ändern. Unser Hausverwalter sagte mir, dass alle Eigentümer beim Notar erscheinen müssen, damit die Änderungen eingetragen werden können und es muss jeder Eigentümer die Änderung persönlich unterschreiben.

Folgende Fragen habe ich dazu:

**1. **Was genau wird beim Notar geändert ? Teilungserklärung/Grundbuch ?

**2. **Können wir die Änderungen beim Notar schon beauftragen, wenn wir noch nicht Eigentümer der Wohnung im 1. Stock sind ? Ansonsten müsste ich ja das Risiko beim Kauf der Wohnung eingehen, dass evtl. der Umbau nicht genehmigt wird !?

**3. **Wie muss ich jetzt weiter vorgehen ?

...zur Frage

Redebeschränkung gegen Wohnungseigentümer bei Versammlung, Gültigkeit gegen ihn gerichteten Beschl.

Auf einer Wohnungseigentümerversammlung (WEG) wurde ein Beschluss gegen einen Miteigentümer gefasst. Dieser Miteigentümer war auf der Versammlung anwesend, und er hat versucht, den zugrundeliegenden Sachverhalt (der vom Verwalter nachweislich falsch dargestellt worden war) mit sachlichen Argumenten klarzustellen. Dabei wurde er vom Verwalter mehrmals unterbrochen und schließlich am Weiterreden gehindert. Es ist zuvor kein Beschluss der Gemeinschaft gefasst worden, das Rederecht zeitlich einzuschränken, und dem Eigentümer wurde auch nicht eine Restredezeit genannt. Meine Frage: Ist der Beschluss dennoch gültig? Kann oder sollte der Eigentümer den Beschluss anfechten bzw. die Unwirksamkeit gerichtlich feststellen lassen?

...zur Frage

Wann ist ein Wohnungseigentümer und wann die Eigentümer-Gemeinschaft für die Erneuerung der Fenster seiner Wohnung zuständig ist?

Hallo, es geht um ein Mehrfamilienhaus mit ca. 20 Wohnungen und ebenso vielen Eigentümern. Einer der Eigentümer möchte nun die Fenster und die Balkontür (Baujahr ca. 1970) SEINER Wohnung modernisieren lassen. Die Teilungserklärung scheint nicht eindeutig in dieser Hinsicht zu sein und die gesetzlichen Regelungen auch nicht unbedingt?! Frage: darf der Eigentümer überhaupt die Fenster und die Balkontür austauschen lassen (gegen ähnliche aussehende) oder darf eine solche Modernisierung nur gemeinschaftlich stattfinden? Also wenn alle Eigentümer (oder die Mehrheit) dafür ist und parallel die Fenster ALLER Wohnungen gleichzeitig ausgetauscht werden? Und für die Kosten ist der Eigentümer zuständig oder die Gemeinschaft? Für Antworten: danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?