Änderung der Arbeitszeiten in der Ausbildung?

3 Antworten

So einfach geht das nicht.  Wenn Du volljährig bist, darfst Du sogar sechzig Stunden in der Woche arbeiten, also solltest Du Dich schon mal darauf vorbereiten.

Teilzeitberufsausbildung (§ 8 Berufsbildungsgesetz)

Es ist auch möglich, nicht die Ausbildung insgesamt zu kürzen, sondern einen Antrag auf eine Verkürzung deiner täglichen Ausbildungszeit zu stellen und eine Teilzeitberufsausbildung zu machen.

Um eine Teilzeitberufsausbildung zu machen, brauchst du einen berechtigten Grund, also z.B. ein Kind oder pflegebedürftige Angehörige.

Außerdem musst du einen Ausbildungsplatz für eine Teilzeit-Berufsausbildung finden, also einen Betrieb, der einen Ausbildungsplatz für eine Teilzeit-Ausbildung in deinem Beruf anbietet. Das sind leider bis jetzt sehr wenig Betriebe.

Bei einer Verkürzung der wöchentlichen oder täglichen Ausbildungszeit bei einer Teilzeitberufsausbildung, kannst du deine wöchentliche Ausbildungszeit auf 25 Stunden reduzieren, ohne dass sich die kalendarische Ausbildungsdauer verlängert. Das gilt aber nur, wenn zu erwarten ist, dass du das Ausbildungsziel in der gekürzten Zeit auch erreichst!

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/verkuerzung-verlaengerung-der-ausbildung.

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/arbeitszeit

Dies geht wahrscheinlich nur klar, wenn der Arbeitgeber auch einverstanden ist, oder?

0

Ehmm.. Dein jetziger Ausbildungsplan ist für eine VZ-Stelle gedacht. Den strickst Du nicht mal einfach so nach Gusto auf TZ  um.

Frag bei Deiner zuständigen Kammer nach (IHK, HWK..), ob das so einfach geht, die Stunden zu verkürzen. Das muss unbedingt mit denen abgesprochen werden.



Es ist zwar mittlerweile möglich auch einen Ausbildungsvertrag mit Teilzeit zu erfüllen.

Einen Rechtsanspruch hast du darauf aber nicht. Wenn der Arbeitgeber sich nicht in der Lage sieht, das organisatorisch zu regeln, bleibt dir nur die Kündigung.

Was möchtest Du wissen?