Änderung Arbeitszeit, trotz Betriebsvereinbarung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn es eine Betriebsvereinbarung gibt, gibt es auch einen Betriebsrat.

Beim Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit einschließlich der Pausen sowie der Verteilung der Arbeitszeit auf die einzelnen Wochentage hat der BR nach § 87 Abs. 1 Nr. 2 Betriebsverfassungsgesetz ein Mitbestimmungsrecht. Da kann der Chef ganz bestimmt nicht alleine die Arbeitszeit bestimmen.

Betriebsvereinbarungen sind wie ein Gesetz. Sowohl AN als auch AG haben sich daran zu halten soweit keine gesetzlichen oder tariflichen Regelungen dagegen sprechen.

Was sagen denn die Kollegen? Sprecht Ihr Euch ab wer früher kommt, bzw. später geht? Wendet Euch an den Betriebsrat. Dafür habt Ihr ihn. Er hat auch bei Schichtplänen mitzureden.

Die Antworten von Hexle2 und ralosaviv treffen völlig zu.

Die Betriebsvereinbarung über einen Gleitzeitrahmen ist so legitim wie das Verlangen des Arbeitgebers, dass dieser Gleizeitrahmen bis an seine zeitlich vorgegebenen Grenzen ausgefüllt wird.

Natürlich ist hier der Konflikt vorprogrammiert, wenn die Nutzung individueller Freiräume mit möglicherweise betrieblichen Erfordernissen kollidiert. Hier sind dann wieder Betriebsrat und Arbeitgeber gefordert, dieses Problem zu lösen - wenn nicht diese Betriebsvereinbarung selbst schon Regelungen enthält, die diesem Problem Rechnung tragen (wenn nicht, dann war sie "kurzsichtig" und schlecht gemacht).

Vertrag ist Vertrag und du hast unterschrieben in Gleitzeit zu arbeiten. Allerdings würde ich mich da kooperativer zeigen und mal mit den Kollegen sprechen, ob ihr euch nicht irgendwie schichten könnt, auf Dauer oder im Wechsel.

Familiengerd 29.08.2013, 20:22

Vertrag ist Vertrag und du hast unterschrieben in Gleitzeit zu arbeiten.

Und was heißt das jetzt??

0

Das ist bei meiner Tochter genauso der Fall. Das heißt aber nicht, dass eine Person von 6.30 bis 19.00 Uhr durchgehend anwesend sein muss. Das heißt nur, dass in dieser Zeit das Büro besetzt sein muss. Da müssen sich die Kollegen eben miteinander absprechen, wer ab 6.30 Uhr da ist und wer bis 19.00 Uhr bleibt.

Sollte doch kein Problem sein, sich da entsprechend abzustimmen.

Sofern mind. 2 Personen in der Lage sind, ihren Dienst wechselweise entsprechend einzurichten und die Besetzung in den vorgegebenen Zeitrahmen betrieblich notwendig ist, kann die Anordnung zulässig sein, da sie ja sich ja grds. im Zeitfenster der Gleitzeit abspielt.

Eine BV über Gleitzeit kann nicht so ausgelegt werden, das Vorgesetzte keinerlei Vorgaben zur Arbeitszeitverteilung mehr machen dürfen.

Was möchtest Du wissen?