Änderung Eintrittsdatum im Arbeitsvertrag

5 Antworten

Man fängt doch dort nicht wieder an wo man gekündigt worden ist. Keine Abfindung bekommen und jetzt einen Vertrag bekommen, wo Du evtl. weniger verdienst und vielleicht auch nur auf Zeit eingestellt wirst. Mit einem halben Jahr Probezeit wohl möglich.

Das ist doch der Beschiss, den sie überall mit den Leuten machen. Erst wird man gefeuert, dann wieder eingestellt, meist zu einem niedrigeren Lohn, obwohl man schon Jahre in der Firma gearbeitet hat. Ich hoffe, Du bekommst das selbe Gehalt wie vorher?
Und was würde es Dir jetzt bringen, wenn das alte Datum im Vertrag stehen würde, hat das Vorteile für Dich?

hat das Vorteile für Dich?

Das hätte zumindest schon einmal den Vorteil einer deutlich längeren arbeitgeberseitigen Kündigungsfrist und des sofortigen Anspruchs auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall! Außerdem würden immer dann Vorteile entstehen, wenn sonst die Dauer der Betriebszugehörigkeit eine Rolle spielen würde!

0

Dazu folgender, nicht ganz erschöpfender Link, nach meiner Meinung ist der zeitliche und sachliche Zusammenhang hier erheblich und die Unterbrechung zu kurz.

http://www.frag-einen-anwalt.de/Betriebszugehoerigkeit---f95291.html

Ich stimme Deiner Antwort zu!

Zwar geht das Bundesarbeitsgericht zunächst einmal davon aus, dass bei einer rechtlichen Unterbrechung von mehr als 3 Wochen von einem neu begründeten Arbeitsverhältnis auszugehen ist; es gesteht aber - in Abhängigkeit von den konkreten Gegebenheiten - auch deutliche längere Unterbrechungen zu.

Ist diesem konkreten Fall ist bei einer Unterbrechung von 4 Wochen und dem deutlich engen Zusammenhang mit dem vorherigen Arbeitsverhältnis von dessen Fortführung und nicht von der Begründung eines neuen Arbeitsverhältnisses auszugehen!

0
@Familiengerd

So sollte es sein... Meine Frau war nach 4 Monaten Zeitarbeit wieder raus, nach 7 Wochen zu gleichen bzw. bis dahin erarbeiteten Bedingungen wieder eingestellt worden. Hier galten bis 3 Monate Unterbrechung noch als Anschluss und nicht als Neueinstellung.

0

Änderung Arbeitsvertrag vor Antritt?

Hallo,

ich habe einen Arbeitsvertrag unterschrieben. Dieser ist von mir und vom Arbeitgeber unterschrieben. Arbeitsbeginn wäre im Mai.

Nun hat der Arbeitsgeber einen Fehler im Vertrag entdeckt (zu viel Geld).

Kann er den Vertrag jetzt einfach auflösen und mir einen neuen geänderten Vertrag geben oder ist der alte gültig?

...zur Frage

Mögliche Verlängerung Arbeitsvertrag oder neuen Arbeitsvertrag annehmen?

Zurzeit bin ich befristet beschäftigt. Der Vertrag läuft in Kürze aus. Es gibt jedoch Gerüchte, dass im Anschluss eine Übernahme in eine unbefristete Beschäftigung folgt. Aber wie gesagt, nur Gerüchte. Erfahrungsgemäß erfährt man wirklich erst kurz vor Ende, ob da was dran ist. Nun muss ich mich aber schon woanders bewerben und habe ein Angebot bei einer Firma für eine 1-Jahres-Beschäftigung. Also auch wieder befristet. Ich möchte mir natürlich nicht die Chancen auf die unbefristete Sache entgehen lassen und weiß nun nicht, was ich machen soll. Habt ihr Ideen?

...zur Frage

Falsches Eintrittsdatum im Arbeitsverttag?

Guten Abend,

Habe da mal eine Frage zu meinem Arbeitsvertrag: und zwar habe ich am 01.09.14 in Firma 1 von 2 (ein Unternehmen) angefangen zu arbeiten. Im Arbeitsvertrag stand bisher 01.09.14. Nun steht in meiner Abrechnung seit dem 01.07.16 dass ich angeblich in Firma 2 arbeite, dies stimmt aber nicht und ich habe nichts unterschrieben. Ist dies rechtens? Habe ich Nachteile? Kann ich auf eine Änderung bestehen?

...zur Frage

Kündigungsfrist/Arbeitsvertrag

Hallo, ich habe im Februar diesen Jahres in meiner Firma gekündigt. Da ich schon etwas länger da bin, hatte ich 3 Monate Kündigungsfrist. Nach 2 Woichen in der neuen Firma entschied ich mich, wieder in die alte Firma zu gehen. Klappte auch reibungslos. Ich habe einen neuen Arbeitsvertrag mit Eintrittsdatum 15.03.2014 unterschrieben. Würde jetzt aber doch gern wieder wechseln. meine Frage: Da ich nur 2 Wochen aus der alten Firma raus war, werden die 2 Wochen sozusagen "ignoriert" und ich habe wieder 3 Monate Kündigungsfrist oder kann ich mich auf den neuen Arbeitsvertrag berufen und haben dann nur 4 Wochen Kündigungsfrist? Gibt es da eine rechtliche Grundlage? Ihr würdet mir sehr, sehr helfen....Zeit drängt..... Einen schönen Tag für alle die dies lesen......und mir vielleicht helfen können

...zur Frage

Eilt: Arbeitgeberwechsel Kündigung ohne unterschriebenen neuen Arbeitsvertrag?

Hallo,

ich habe ein Problem und bitte Euch um Euren Rat.

Kann ich nach persönlicher Zusage eines unbefristeten Beschäftigungsverhältnisses aber ohne schriftlichen Arbeitsvertrag meine derzeitige Beschäftigung kündigen oder ist das zu riskant? Es ging alles ziemlich schnell: diesen Freitag die mündliche Zusage, dann per E-mail eine kurze Bestätigung(ohne Unterschrift) in der steht "dass dem unbefristeten Arbeitsverhältnis vorbehaltlich der Zustimmung des Betriebsrats zugestimmt wird". Ich müsste morgen kündigen damit ich die Frist einhalte um dem Beginn der neuen Beschäftigung zu wahren.

Ich dachte mir dem neuen AG zu schreiben dass ich unter diesen Vorauss. nicht kündige. Sofern der Beginn des unbefristenten Vertrags einen Monat später zugestimmt wird und ich einen beidseits unterschriebenen Arbeitsvertrag + Zustimmung Betriebsrat in Händen halte meinen jetzigen Arbeitsvertrag im nächsten Monat dann kündige.

was meint Ihr dazu

...zur Frage

nach bertiebsübergang Welcher arbeitsvertrag ist gültig?

ich versuch mich kurz zu fassen!!!!
SCHAUEN WIR MAL :D

am 1.4 letzten jahres ging mein damaliger Betrieb in die hände meines neuen arbeitgebers über! Wie ja gesetzlich vorgesehen durfte der neue arbeitgeber meinen damaligen arbeitsvertrag 1Jahr lang nicht zu meinem Nachteil ändern....(BETRIEBSÜBERGANG)...(wobei die arbeitskleidung mittlerweile selbst gewaschen werden muss und der Sonntagszuschlag der mal anfiel wurde auch nicht bezahlt...was für mich eigentlich schon eine änderung zum negativen bedeutet!)
Wie ich von meinem regional leiter erfahren habe soll an dem exestierenden arbeitsvertrag unser Weihnachts- und Urlaubsgeld gestrichen werden und wir sollen den gesamten betrag auf den monat umgelegt bekommen.

und nun....also heute war mein erster arbeitstag nach dem 3.4.! und bis jetzt habe ich (meine kollegen auch nicht!) weder einen geänderten noch überhaupt irgend ein vertrag zu gesicht bekommen geschweige denn etwas unterschrieben...
was bedeutet dies denn nun?! bis ich etwas anderes unterschrieben habe besteht mein "alter" arbeitsvertrag mit meinem neuen arbeitgeber???
darf was/das überhaupt jetzt noch geändert werden?!?
falls ja....wie lange zuvor muss der arbeitgeber mich davon in kenntniss setzen?!?
darf der neue arbeitsvertrag befristet sein....hmm...fragen über fragen...
bin um jede hilfe dankbar
gruss chris

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?