Änderung Eintrittsdatum im Arbeitsvertrag

5 Antworten

Man fängt doch dort nicht wieder an wo man gekündigt worden ist. Keine Abfindung bekommen und jetzt einen Vertrag bekommen, wo Du evtl. weniger verdienst und vielleicht auch nur auf Zeit eingestellt wirst. Mit einem halben Jahr Probezeit wohl möglich.

Das ist doch der Beschiss, den sie überall mit den Leuten machen. Erst wird man gefeuert, dann wieder eingestellt, meist zu einem niedrigeren Lohn, obwohl man schon Jahre in der Firma gearbeitet hat. Ich hoffe, Du bekommst das selbe Gehalt wie vorher?
Und was würde es Dir jetzt bringen, wenn das alte Datum im Vertrag stehen würde, hat das Vorteile für Dich?

hat das Vorteile für Dich?

Das hätte zumindest schon einmal den Vorteil einer deutlich längeren arbeitgeberseitigen Kündigungsfrist und des sofortigen Anspruchs auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall! Außerdem würden immer dann Vorteile entstehen, wenn sonst die Dauer der Betriebszugehörigkeit eine Rolle spielen würde!

0

Dazu folgender, nicht ganz erschöpfender Link, nach meiner Meinung ist der zeitliche und sachliche Zusammenhang hier erheblich und die Unterbrechung zu kurz.

http://www.frag-einen-anwalt.de/Betriebszugehoerigkeit---f95291.html

Ich stimme Deiner Antwort zu!

Zwar geht das Bundesarbeitsgericht zunächst einmal davon aus, dass bei einer rechtlichen Unterbrechung von mehr als 3 Wochen von einem neu begründeten Arbeitsverhältnis auszugehen ist; es gesteht aber - in Abhängigkeit von den konkreten Gegebenheiten - auch deutliche längere Unterbrechungen zu.

Ist diesem konkreten Fall ist bei einer Unterbrechung von 4 Wochen und dem deutlich engen Zusammenhang mit dem vorherigen Arbeitsverhältnis von dessen Fortführung und nicht von der Begründung eines neuen Arbeitsverhältnisses auszugehen!

0
@Familiengerd

So sollte es sein... Meine Frau war nach 4 Monaten Zeitarbeit wieder raus, nach 7 Wochen zu gleichen bzw. bis dahin erarbeiteten Bedingungen wieder eingestellt worden. Hier galten bis 3 Monate Unterbrechung noch als Anschluss und nicht als Neueinstellung.

0

Arbeitsvertrag unbefristet aber 6 Monate Probezeit?

Hallo Leute,

Ich habe vor 2 Wochen meinen unbefristeten Arbeitsvertrag unterschrieben. Im Vertrag steht aber 6 Monate Probezeit. Ist das normal? Vorher war ich knapp 10 Monate dort beschäftigt, allerdings mit befristetem Vertrag und 6 Monate Probezeit. Nach den 10 Monaten wurde ich halt unbefristet übernommen. Also wenn meine 6 "neuen " Probezeit Monate um sind, kann ich nicht so einfach gekündigt werden oder? Und warum habe ich wieder 6 Monate Probe?

...zur Frage

Kündigungsfrist/Arbeitsvertrag

Hallo, ich habe im Februar diesen Jahres in meiner Firma gekündigt. Da ich schon etwas länger da bin, hatte ich 3 Monate Kündigungsfrist. Nach 2 Woichen in der neuen Firma entschied ich mich, wieder in die alte Firma zu gehen. Klappte auch reibungslos. Ich habe einen neuen Arbeitsvertrag mit Eintrittsdatum 15.03.2014 unterschrieben. Würde jetzt aber doch gern wieder wechseln. meine Frage: Da ich nur 2 Wochen aus der alten Firma raus war, werden die 2 Wochen sozusagen "ignoriert" und ich habe wieder 3 Monate Kündigungsfrist oder kann ich mich auf den neuen Arbeitsvertrag berufen und haben dann nur 4 Wochen Kündigungsfrist? Gibt es da eine rechtliche Grundlage? Ihr würdet mir sehr, sehr helfen....Zeit drängt..... Einen schönen Tag für alle die dies lesen......und mir vielleicht helfen können

...zur Frage

Aufhebungs Vertrag - neuer Arbeitsvertrag ?

Ich habe einen Aufhebungs Vertrag bekommen in dem steht das meine 13 Jahre im Unternehmen Indien neue Firma  übernommen weden.im neuen Arbeitsvertrag steht davon nichts. Eintrittsdatum 1.Jan. 16.alles andere wurde vom alten vertrag übernommen. Firma sagt das kann aus rechtlichen Gründen nicht  reingeschrieben werden !?Kann ich drauf bestehen?  Gleicher Geschäftsführer usw. Werde aber ab und neu angemeldet bei Krankenkasse und versicherung .firmenname ändert sich.warum kein Änderungsantrag?  Was soll ich tun? Unterschreiben? 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?