Ändern sich die Klimazonen, bzw verschieben sie sich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es wird wärmer, mit der Folge von mehr extremen Wetterlagen wie monatelangen Dürren und plötzlichen Starkregen. Dummerweise kann man sich auf das generelle "wärmer" aber nicht verlassen, denn Ausreißer nach oben oder unten (extreme Kälteperioden im Winter) wird es immer geben, dadurch gerät die Natur (Pflanzen) unter starken Streß, wodurch nur besonders zähe Arten (auch bei den Kulturpflanzen) eine Überlebenschance haben, empfindliche Arten könnten aussterben. Besonders gut sichtbar im Gebirge, wo Kälteliebhaber immer mehr nach oben ausweichen müssen, bis das irgendwann nicht mehr möglich ist und sie aussterben. Die Gebirge werden auch morscher, mit mehr Steinschlag und Abgängen von ganzen Berghängen, wenn sie nicht mehr vom wegtauenden Permafrost zusammengehalten werden, und wenn die Gletscher weggeschmolzen sind, wird es im Sommer öfter Wassermangel geben.

Hallo, alle Klimazonen auf der Erde sind ungefähr gleich groß und sie verschieben sich mit den Jahreszeiten. Die Tropen haben fast die gleiche Fläche wie die beiden Polarregionen zusammen. Am Äquator treffen die Passatwinde aufeinander. Durch die hohe Sonneneinstrahlung erwärmt sich die Luft und steigt auf, wobei sich die Luftmassen (adiabatisch durch Druckabnahme) abkühlen und Niederschläge entstehen. Da am Äquator auch die Caroliskraft fehlt, werden diese Luftmassen nicht in eine Drehung versetzt (also auch keine Wirbelstürme). Die Luftmassen strömen nun in großer Höhe vom Äquator in Richtung der Roßbreiten. Da sich die Längengrade verjüngen steigt der Luftdruck (wie bei einer Düse) an, erwärmen sich dadurch adiabatisch und es klart auf. Ein Teil der Luftmassen strömt nun als Passatwind wieder zurück zum Äquator. Dadurch entsteht eine laminare Luftströmung mit den typischen Passatwolken. Der andere Teil der Luftmassen strömt nun in die gemäßigten Breiten und vermischtsich mit kalter Polarluft. Dadurch entstehen die Zyklone der gemäßigten Breiten, die auf der Nordhalbkugel durch die Caroliskraft entgegen und auf der Südhalbkugel mit dem Uhrzeigersinn abgelenkt werden.

Mir ist die letzten 25 Jahre nichts aufgefallen, außer dass der Winter öfter mal warm ausfällt. Teilweise sogar schneearm. Das ist in den 80ern nicht so gewesen.

Also nein die Klimazonen ändern sich nicht. 1995 soll das wärmste Jahr gewesen sein, also kann sich auch nichts ändern.

Ja, da tun sie.

In Deutschland wird es wärmer. Die Niederschläge werden sich ungleichmäßiger verteilen: Der Sommer wird tendetiell mehr zu einer Trockenzeit, der Winter mehr zu einer Regenzeit.

Was möchtest Du wissen?