Älteres Pferd hat periodische Augenentzündung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hoi poldi,

mehr über diese krankheit beim pferd findest du dort:

http://www.eyevet.ch/pfdmondblindheit.html

schau mal dort im unteren abschnitt - behandlung/massnahmen...

auf längere sicht bedeutet - noch nicht dieses jahr, sondern erst, wenn die auftretenden symptome mehrmals im jahr da sind. da wird übrigens nicht das auge an sich entfernt, sondern der glaskörper abgesaugt. wenn das gemacht wird, unbedingt darauf achten, dass eine untersuchung des abgesaugten glaskörpers gemacht wird, um die weitere - falls notwendige - behandlung abzustimmen.

so wie du es beschreibst, kommen die entzündungen ja nicht allzu häufig vor. beim älter werdenden pferd wäre aber trotzdem die vorgeschlagene massnahme schon zu überlegen, da aufgrund der untersuchung des entnommenen materials eine gezielte behandlung eingeleitet werden kann. das belastet dann den stoffwechsel des pferdes weniger, als den zustand so zu belassen, wie er zur zeit ist.

super, dass du gefragt hast und dem pferd deiner tochter gute besserung, pony

merci fürs sternle - aber das allerwichtigste ist, dem pferd gehts gut!

0

Auge ist immer so eine Sache; Am Sinnvollsten ist vermutlich das Pferd in einer Pferdeklinik vom Augenspezialisten anschauen zu lassen (ruhig vorher anrufen und Preisvergleich machen)

Prinzipiell: Fliegenmaske drauf damit Fliegen nicht noch mehr Bakterien reinbringen.

Welche Augensalbe bekommt das Pferd? Oder Tropfen? Ich persönlich bin ja ein Fan von den Wala Euphrasia Augentropfen aber ich fürchte bei sowas langwierigem wird das nicht helfen. Ist ja doch was eher sanftes homöopathisches.

Das Auge zu entfernen macht Sinn wenn die Entzündung sonst weiter in den Kopf wandert. Ruht so ein Prozess kann man das Auge meist im Körper lassen, ist es allerdings immer wieder "aktiv" dann ist es sinnvoll es zu entfernen. Ein Rentnerpferd kommt auch gut mit nur einem Auge zurecht, ich kenne ein Pferd bei dem die Besitzer erst merkten dass es bereits vollkommen erblindet ist, weil sie den Koppelzaun umsteckten. Das Pferd galoppiert mit den Anderen (quasi Blindenführpferden) über die Weide und man merkt nichts.

Schlimm wäre es wenn man das Tier einschläfern müsste weil die Entzündung in den Schädel dringt.

Informiert Euch über die Kosten, holt eine zweite Meinung ein!

Was möchtest Du wissen?