Ägyptische Archäologie studieren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit diesem Studiengang konnte man noch nie viel anfangen, denn dort sind die Stellen sogar noch rarer als in der Archäologie.

Da die Ägypter jede Menge eigene Wissenschaftler haben, sind sie auf Konkurrenz aus dem Ausland nur begrenzt scharf. Für Frauen ist es zudem ungleich schwerer, dort Fuß zu fassen.
Ich selbst hatte für die Zeit nach dem Studium ein Angebot eines englischen Grabungsteams, sie dorthin zu begleiten, was ich dankend abgelehnt habe. Die Aussichten auf drei Monate auf einem Hausboot auf dem Nil, dass ich nur verschleiert und in männlicher Begleitung hätte verlassen dürfen, fand ich einfach nicht überzeugend.

Dennoch solltest du dir unbedingt ein eigenes Bild davon machen. In der Regel ist ein Studienfach niemals das, was man sich darunter vorstellt oder sich davon erhofft. In diesem speziellen Fall rate ich dir, ent-täusche dich, damit du nicht dein ganzes Leben lang einem Luftschloss hinterher weinst.

Sollte es wider Erwarten doch das Richtige für dich sein, wirst du auch einen Weg finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Stellenaussichten in der Archäologie sind generell schon recht schlecht, in der Ägyptologie sind sie noch deutlich schlechter. Schließlich richtest du dich sehr speziell aus. Außer ein paar Museen und Universitäten hat hierzulande kaum jemand Stellen zu vergeben, und nur so kommt man an Projekte in Ägypten selbst.

Dazu kommt: In Deutschland ist die Ägyptologie sehr sprachlastig ausgelegt. Das muß einem liegen und erhöht die Chance auf eine Stelle hinterher auch nicht wirklich.

Im Gegensatz zu anderen archäologischen Fachrichtungen wird es hier schon schwierig, zu einem Praktikum zum Realtiätsabgleich zu raten. In der Fachrichtung selbst wären nur Museen eine Option, und da wirst du als Schülerpraktikant selten für Fachliches eingesetzt. Wenn du vom Ausgraben träumst, mach mal ein längeres Praktikum bei einer Grabungsfirma oder einem selbst Grabungen durchführenden Amt. Was auch immer du dann tust, stell dir das bei trockener Hitze vor. Technisch sind die Unterschiede eher überschaubar.

Mein wohlgemeinter Rat: Wenn du nicht nur des Studieren wegens studieren willst und Wert auf einigermaßen stabile Jobaussichten legst, dann schau, ob dich nicht auch etwas anderes interessieren könnte. Für den Bereich Ägyptologie gibt es Literatur en masse in jeder Abstufung zwischen Fachlitertur und populärwissenschaftlich, das kann auch ein schönes Hobby sein. Ohne die drohende Arbeitslosigkeit, ohne das Heckmeck im Fach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?