Ads oder Adhs als 22jährige?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo mandarined,

da die Diagnose schon gestellt ist, sollte man auf jeden Fall etwas unternehmen, denn ADS ist keine Kinderkrankheit, die sich mit zunehmendem Alter "herauswächst". Es beeinträchtigt nicht nur die Schulzeit, sondern auch das weitere (Berufs)leben, wenn nicht therapiert wird.

In diesem Fall ist es besser, nicht auf die Eltern oder andere zu hören, weil es ja deine Lebensqualität ist, die verloren geht, wenn du nicht konzentriert und ausdauernd genug arbeiten kannst.

ADS kann auch andere Beschwerden auslösen, denn wer ständig das Gefühl hat, den alltäglichen Anforderungen nicht gerecht zu werden und trotz großer Bemühung nichts zu Ende bringt, weil das Kopfkino ständig läuft, fühlt sich oft irgendwann (zu Unrecht) als Versager und macht sich immer mehr Druck. Das kann auf längere Sicht hin Burnout, Depressionen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zur Folge haben.

Ich würde trotzdem mit einem Arzt (Psychiater) darüber sprechen. Auch ratsam ist das kognitive Achtsamkeitstraining oder MBSR. Das ist eine therapeutische Meditation, die auch von Medizinern empfohlen wird. Ziel ist es u. a. zu lernen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und das Gedankenkarussel ruhen zu lassen. Dafür gibt es Kurse oder auch Übungs-CD's (Stichtwort: Achtsamkeit).  Viel Erfolg und liebe Grüße :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einfach mehr Sport empfehlen, grade schwimmen powert einen richtig aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?