ADS - Modekrankheit, falsche Erziehung oder doch eine Funktionsstörung im Gehirn?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Früher kamen auffällige oder lernschwache Kinder auf eine s.g. Sonderschule - schluss ende aus - Heute sind alle etwas aufgeklärter und es wird schon sehr früh entsprechend untersucht und therapiert. Die Probleme werden halt ernst genommen. Ich persönlich finde diese Entwicklung sehr gut, weil keiner einfach in eine Schublade gesteckt werden sollte. Es wird halt mehr berichtet und so hat man das Gefühl - ups - sind denn alle auf einmal krank?? LG

bei meinen brüdern wurde im alter von 2 und 2 1/2 jahren das ADS festgestellt. der ältere von den beiden hatte damals paar jahre RITALIN bekommen und ich muss sagen das ist der LETZTE DRECK!!! RITALIN ist eine DROGE! ich kann es immernoch nicht fassen das kleine kinder sowas vom arzt verschrieben bekommen... ich selbst wurde damals getestet und bei mir wurde zwar auch das ADS festgestellt aber es gibt drei verschiedene arten: AKTIVE - PASSIVE - AGGRESIVE. bei mir hat der kinderpsychologe damals gesagt ich sei zu ruhig und zurück haltend, also PASSIVE. ich musste damals auch ritalin nehmen. aber nicht lange. der ältere meiner brüder hat dadurch wachstumsstörungen bekommen. das ist eine nebenwirkung der droge... ich hoffe das es nicht mehr viele ärzte schaffen den eltern mit ADS kindern diese droge aufzuschwatzen! ich halte nichts davon und rate allen eltern davon ab. es gibt andere medis wie z.b. medikenet. das nimmt mein jüngerer bruder und der ist jetzt schon größer wie der ältere damals im gleichen alter...

Aber Medikinet hat auch ziemlich viele Nebenwirkungen und Ritalin+Medikinet ham die selben Wirkungsweise. Ich nehme auch Medikinet, doch denke ich nicht das Ritalin gefährlicher ist? Oder hätte es nicht gedacht.

0
@Traeumerle87

Ritalin und Medikinet haben nicht nur die gleiche Wirkungsweise - es ist der gleiche Wirkstoff!!!! (Methylphenidat)

Sorry, aber bei der Antwort von Schnuffel (bzw. dem letzten Satz!) musste ich gerade laut lachen! :)

0

Ich bin mittlerweile 23 Jahre alt. ADHS wurde bei mir als Kleinkind schon diagnostiziert.

An der RWTH Aachen wurden an/mit mir laufend Tests gemacht. Im alter von 12 Jahren wurde mir erstmals Ritalin verschrieben.

Ja, ich leide noch heute an mein Gefühlschaos (Euphorie, Agression, Überheblichkeit) und Konzentrationsschwächen.

Ja, mir kommt manchmal auch vor, als wär ADS/ADHS eine Modekrankheit, weil plötzlich jeder es zu haben scheint.

Die Erziehung spielt immer eine Rolle. Aber ein Dezifit im Gehirn lässt sich nicht umerziehen.

Meine Familie vermutet, dass mein Großvater (Mütterlicherseits) ebenfalls ADHS hatte. (Aufgrund vieler Erzählungen). Ebenso litt ich während meiner Geburt an Sauerstoffmangel, da eine neue Geburtsmethode getestet wurde. (Nein, ich kann nicht dagegen vorgehen)

Die erbliche Vorbelastung und die prenatalen Einflüsse sind schuld an meiner Krankheit. Ich lerne noch immer mit ihr umzugehen. Auch wenn man als Hyperaktiver in einem "hyperaktiven Moment" wohl kaum von Kontrolle reden kann...

Schulische Laufbahn bisher: 3 Grundschulen, Realschule, Hauptschule, Privatschule, abgrebrochene Berufsausbildung, Abendrealschule und seit einigen Wochen eine schulische Ausbilung, die ich wohl ohne Ritalin LA nicht meistern würde.

An der Erziehung wird es wohl nicht liegen. Mein ältere Bruder ist selbständig im Baugewerbe und meine jüngere Schwester besucht erfolgreich das Gymnasium und möchte Lehrerin werden.

Für weitere Fragen einfach ne PN schicken ;) gruß inymag

An falscher Erziehung liegt es wohl eher nicht. Falsche Erziehung kann die Symptome verschlimmern, aber auch richtige Erziehung nicht alles "unter Kontrolle" halten. Eine gewisse genetische Disposition muss schon vorhanden sein. Und die potenziert sich womöglich von Generation zu Generation.

Kristall08...Danke, der selben Meinung bin ich auch. Denn ich habe eine vernünftige Erziehung genossen und habe trotzdem ADS.

0

Für ne wissenschaftliche Arbeit ist dieses Forum nun garnicht geeignet. Kleine Hilfe: Vor ca. 20 Jahren kannte man dieses Krankheitsbild bereits. Es nannte sich MCD (minimale cerebrale Dysfunktion). Sicherlich kannst Du damit was anfangen, wenn Du Dich bereits damit beschäftigt hast.

Uns hat ein älterer Psychiater in der Ausbildung gesagt, daß dieser Stempel oft gebraucht wurde, wenn man nicht mehr weiterwußte.

0

Es gibt ein prima Buch: "Eine andere Art, die Welt zu sehen" (Tohm Hartmann)- dort wird beschrieben, daß es eben Leute gibt, die geduldig eins nach dem andern machen können, und andere, die - zack, zack - von einem zum andern huschen.

Ich denke, daß diese Art in unserer heutigen Zeit auch künstlich erzeugt wird durch das schnellebige Wechseln von Bildern am TV, Beziehungswechsel, überhaupt die ganze Schnelle.

Dazu kommt ein mangelndes Durchhaltevermögen der Eltern und Erzieher in der Erziehung, sodaß evtl. vorhandene Züge verstärkt oder gar erst erzeugt werden.

So sehe ich das.

Ein Problem wäre vielleicht auch noch, daß unser Schulsystem sehr auf solche Leute ausgerichtet ist, die auf dem Hintern sitzen können. Wenn man sich aber sonst wenig bewegt (bedingt durch die vielen Medien zuhause), ist das noch viel schlechter auszuhalten...

Oh nein, der Autor heißt Thom Hartmann, sorry. Verlegt bei Schmidt Römhild.

0

Bei unserem waren es einfach nur Erziehungsfehler.

Trotzdem gab es Mediziner, die schnell mit Ritalin bei der Hand waren! AD(H)S sollte nach meinem Wissen u.a. über einen fehlerhaften Stoffwechsel erkennbar sein. Dieses Symptom fehlte bei unserem Sohn gänzlichst.

Betrachtet man übrigens die Zuwächse bei der Ritalinvergabe, dann erscheint einem Diabetes fast als seltene Randerscheinung!

Bin zwar kein Experte auf diesem Gebiet, aber ich meine zu beobachten, dass sich die Krankheit in Zeiten der Spielekonsolen stark zugenommen hat. Fast jedes Kind ist nun davon betroffen.

au weia. Eine Nation von Gestörten.

0

Finde ich nicht, es wurde früher nur nicht so geschaut! Da es vererbbar ist, müssen ja immer Menschen da gewesen sein, die es vererben. Und wenn du betroffen bist und genauer hischaust, wird dir übel, wenn du siehst, wieviele Leute betroffen sind und es gar nicht wissen Als Erwachsener Kommpensierst du auch anders. Und wenn sich 2 Erwachsene ADS-LER ZUSAMMENTUN; WIE BEI UNS ( beide nicht medikamentiert) kannst du drauf gehen, daß eine explosive Mischung dabei rauskommt!

0

Eine Antwort heißt vielleicht auch: es ist heutzutage verpönt, von den Kindern Gehorsam zu verlangen. Es wird nicht mehr eintrainiert.

Wenn man sich dran gewöhnt, daß die Kinder machen dürfen, was sie wollen, dann kommt halt auch vermehrtes "Stören" dabei heraus.

Du hast den Aspekt der Ernährung vergessen. Erst jetzt werden Sachen bekannt, das Glutamat und andere Geschmacksverstärker im Gehirn schlimme Schäden anrichten.

Elektrosmog durch den verstärkten Einsatz elektrischer Geräte in den Kinderzimmern wäre genauso interessant zu untersuchen. Im Internet gibt es da die verschiedensten Thesen.

Das vielerorts Fernseher als Babysitterersatz eingesetzt werden mag auch ein Aspekt sein. Die schnellen Bildfolgen verarbeiten Kleinkinder anders als Erwachsene. Auch in diesem Bereich wirst du fündig im Internet, was ADS anbelangt.

Allerdings sind die wenigsten Sachen wissenschaftlich belegt. Es ist auch gar nicht erwünscht, das Fernsehen oder Teile der Ernährungswirtschaft, die Geschmacksverstärker benutzen, in ein negatives Licht gerückt werden.

Ich bin etwas vorsichtig was diese Krankheit betrifft. Wenn ein Kind etwas lebhafter ist, bekommt es Ruck Zuck den ADS-Stempel aufgesetzt.Ob die Medikamente die da reingepumpt werden wirklich immer nötig sind?

Vorschnell sollte man nix tun, dei Austestung gehört in gute Hände, aber wenn wirklich ADS da ist, merkt man das! Mein Junior ist 8 und unsere Fam. fast kaputtgegangen, er wäre fast aus der Klasse geflogen, kurzum, wir hatten einen 8-Jährigen Leidensweg, da mußt du dann was tun!

0

Mein Sohn hat ADS u. als es festgestellt wurde, hatten wir weder PC noch Playstation. Seid dem er klein war bekam er Ergo.

Zum Thema ADS schau auch mal hier nach. http://www.grosselternportal.de/pageID_4786878.html Ich fand das ganz interessant. LG eule65

Das meiste ist falsche Erziehung.

Ich würds anders ausdrücken, viele verstecken sich hinter ihrer falschen Erziehung mit der Aussage es läge an ADS.

0
@danimaus76

ADS hat was mit Dopaminmangel oder Überschuß zu tun. Es gibt soviele Formen von ADS das es schwer zu sagen ist wer nun wirklich drunter leidet oder wer nicht.

0

Wieviele Kids hast Du denn gross und alles in Ordnung???

0
@auchmama

2 KInder und das 3 ist unterwegs..Der Große 11 , der nächste 1,5, ich hoffe er hat es nicht. Momentan gehts. Es ist schwer das er sich auf was konzentriert und bei einer Sache bleibt. Er hat auch in der Schule alles doppelt damit wenn was runterfällt er nicht durch das aufheben wieder abgelenkt ist und gleich weiter arbeiten kann.Ich hab mich darauf eingestellt u. vieles so getimt das es einfadcher ist.

0

sorry mein name ist nicht wikipedia. frag mal wen anders. :P

Musst dich ja nicht angesprochen fühlen. Die Antwort darauf kenn ich selber. Brauche bloß einen Beweis, dass andere Menschen vielleicht auch so denken wie ich, damit ich das aufzeigen kann. Trotzdem DANKE

0

Was möchtest Du wissen?