ADS ADHS - Tipps Welche spiele zu Hause?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich kenne das Problem von meinem Kind so ähnlich...... Allerdings  fand es die Schule schon nach ein paar Tagen doof und warum schreiben müssen, Erwachsene schreiben ja Briefe auch nur am Computer.....

Mein Kind hat sich in der schule anfänglich als
"Umstands-Krämer " entpuppt.......vllt. geht's deinem Jungen ja ähnlich......

Ich habe mit meinem Kind abschreiben geübt und festgestellt, dass es sich oft und Buchstabe für Buchstabe vergewissert, was es da schreibt.... Das ist natürlich auch sehr zeitraubend.

Weil üben an sich schon "doof" für mein Kind war, musste eines der Lieblingsbücher ran und dann ging es los mit spielerischem Üben ohne Druck mit viel Lachen und Steigerungen...... Ich habe Kind erklärt, nicht Buchstabe für Buchstabe abzuschreiben, habe Worte zugehalten mit einem "mal sehen, ob du das schon schaffst"..... Wir haben auch mit Stoppuhr geübt - letztes Mal hat du xy min gebraucht, mal schauen, ob du besser geworden bist.


Gib deinem Kind das Gefühl, etwas zu können und bitte es mal, den Einkaufszettel zu vervollständigen, damit er Spass und die Routine bekommt..... denn das Falscheste ist es , in die zu-langsam- Kerbe reinzuhauen..... immer schön Optimismus ausstrahlen vorm Kind mit einem "wir schaffen das".

Guck erst mal, wie so ein Üben anschlägt.....

Zum Arzt kannst du immer noch. Allerdings empfehle ich dann eher das Aufsuchen eines Sozialpädriatrischen Zentrums. Da checken komplette Ärzteteams das Kind durch und nicht nur ein Psychologe.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sorry aber dein Kind tut mir furchtbar leid!

Hast du dich mal gefragt, wie es deinem Kind geht, wenn er intelligent ist, dann wird es ganz genau wissen, dass er der letzte ist. Er wird wissen, wieso es Probleme gibt und du sgst einfach so: nö mein Schatz ich helfe dir nicht, weil ich selber nicht fähig bin mich mit dem Thema ADHS auseinander zu setzen!"

Ich weiß ich bin ein kleines A.loch, weil ich dich kritisiere und das auch auf nicht besonders schöne Art und Weise. Das Problem ist nur, dass ADHS nicht einfach so in Mode gekommen ist. Es macht niemandem Spaß einem Kind eine Krankheit anzudichten und nein es wird auch niemand dafür belohnt, weil er mph verschreibt oder eine ADHSDiagnose schreibt.

Was du wissen solltest ist, dass die gesamte Gesellschaft immer im Wandel ist. So was hat dieser Wandel bewirkt? Unter anderem, dass die Kinder eine viel zentralere Rolle spielen, als vor einigen Jahren noch. Heute ist ganz klar, "Die Kinder sind die Zukunft der Erwachsenen, also achtet auf sie!". Das hat zur Folge, dass Kinder viel mehr unter Beobachtung stehen und viel häufiger untersucht werden. 

Auf der anderen Seite hat sich auch das Bild von der Psychiatrie enorm verändert. früher galt man noch als Irre, wenn man einen Fuß in die "Irrenanstallt" setzte, da kam man auch nicht mehr gesund raus. Heute ist das ganz anders,was dann natürlich zu Folge hat, dass viel häufiger psychische Krankheiten diagnostiziert werden.

zurück zu deiner Frage: du findest keine Spiele, weil es keine gibt, die du als unausgebildetet Fachkraft mit deinem Sohn machen kannst, um ihm wirklich nachhaltig zu helfen. 

Gehe mit deinem Sohn in ein sozial pädiatrisches Zentrum (SPZ), lasse deinen Sohn dort untersuchen und gebe ihm die Hilfen, die ihm zustehen, das müssen nicht unbedingt Medikamente sein (das wird sich mit der Zeit noch zeigen), aber wenigstens eine Verhaltenstherapie. Du würdest dich komplett übernehmen und das vermutlich erfolglos!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Busymom
02.03.2016, 22:26

Bist du denn selber betroffen? Ich finde alles drum rum einfach nur beängstigend und wie aus einem Horror film. Ich hab meinem Sohn einfach zu viel Wii u und iPad spielen lassen weil mein kleiner einfach so nervig ist und ich den  Grossen damit vernachlässigt habe. Da ich es erst rausgefunden habe, muss mir doch als Elternteil erst mal die Möglichkeit gegeben werden dran zu arbeiten. Und Erfahrungen zu folge "ergibt sich dass dann irgendwann mal von alleine"

0

Hallo Busymum,

wenn Kinder psychisch auffällig werden liegt es in der Regel nicht an den Kindern, sondern am familiären System.

Es wäre wichtig die Hintergründe zu verstehen, warum Dein Sohn sich so entwickelt hat. Du scheinst ja auch mit dem anderen Sohn gewisse Probleme zu haben und selbst nicht wirklich zufrieden mit Deinem Leben zu sein.

Ich würde Dir raten dringend und zeitnah in eine Beratung bei einem Psychotherapeuten mit der Ausbildung "systemischer Familientherapeut" zu gehen. Teilweise gibt es solche Beratungen sogar kostenlos (z.B. über Familienzentren, Beratungsstellen, soziale Einrichtungen, städtische Einrichtungen). Dieser kann Dich dann auch beraten, wie Du Deinem Sohn optimal helfen kannst.

Spiele für die Aufmerksamkeit und Reduktion von Bildschirmspielen sind wichtige Schritte. Ich fürchte sie werden nicht ausreichen. So lange Du versuchst Deinen Sohn zu verändern bist Du  mit der Aufmerksamkeit am Symptom aber nicht an der Ursache des Symptoms.

LG und alles Gute Euerer Familie!

Hourriyah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, erstmal tut mir das echt aufrichtig leid, was ihr da durchmachen muesst. Meine Cousine hat es ebenfalls. Bei ihr ist es so, dass sie damals mit zur Logopädie gegangen ist (zu der ihr Bruder hin musste) und dort auch Konzentrationsübungen (wie Memorie spielen) etc durchgeführt hat, aber auch sehr intensiv bei den Sprechübungen mitgemacht hat. Des Weiteren hat sich meine Tante einen Hund zugelegt, mit dem meine Cousine immer sehr viel spielt und Zeit investiert, aber auch viel Geduld dadurch verübt. Vielleicht dient etwas davon ja alles Tipp. Wünsche dir alles Liebe fuer die Zukunft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Busymom
02.03.2016, 21:48

Danke dir, ja den Hund haben wir :) Ein Jack Russell also das hyperaktive Gegenteil :) Memory ist cool das mag er gern, mach ich morgen gleich nach den Hauses danke (so einfache Sachen vergisst man schnell )

0

Wenn Dein Kind wirklich ADS/ADHS hat, dann tust du ihm keinen Gefallen, wenn Du ihm notwendige Medikamte verweigerst.

ADS/ADSH ist eine genetisch bedingte Anlage.

Allerdings liegt das nicht nur an einem Chromoson, wie z.B. Trisomie, sondern auf mehreren Markern, ist daher schlecht zu erkennen.

Ich kenne nur Geschichten, die ohne Medikamente negativ ausgegangen sind.

Ich selbst habe ADHS. In meiner Kindheit war das noch nicht so bekannt. Ich bekam keine Medikamente. Auch als junge Erwachsene nicht.

Erst seit ein paar Jahren werden auch Erwachsene medikamentiert. Glaub mir, ich hätte mein Abitur gerne früher gemacht.

Du kannst nicht mit Tricks wie Sitz- und Stifthaltung gegen ADS vorgehen.

Konzentrationsübungen bringen da auch absolut nix. Sonst würde man keine Medikamente geben...

Geh mit dem Kind zum Psychiater und warte die Diagnose ab.

Würdest Du einem Kind mit Diabetes Insulin verweigern? Nein? Warum willst Du dann Deinem Kind nicht helfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
15.03.2016, 11:36

Es geht auch ohne Medikamente. Da würde ich eher die Schule absetzen, denn die ist oft tödlich für ADSler.

0

Hallo Busymom,

du schreibst hier leider nicht, was genau der Lehrerin
aufgefallen ist.

Aus deinem Text meine ich herauszulesen, dass er vermutlich
ein ADS-Träumerchen ist. Das war auch bei unserem Kind so.

Eine Aufmerksamkeitsdefizit-Störung, wenn auch leichterer
Art kann aber auch einer Lese-Rechtschreibstörung bzw. einer
Lese-Rechtschreibschwäche zu Grunde liegen.

Unser Kind hatte eine LRS-Störung. Damals wurde in der PTE
(Pädagogisch-therapeutische Einrichtung) bei ihm festgestellt, dass er immer
nur 3-4 Buchstaben auf einmal erkennt - d. h. wenn es z B. Wörter mit größeren
Silben gab, konnte es dies schon nicht mehr lesen.

Dazu haben Sie mit ihm auch an seiner Aufmerksamkeit
gearbeitet und es ist alles besser geworden.

Die eine oder andere Ergotherapie hat nicht so viel
gebracht, zumal unser Kind auch ein sich selbst umgeschulter Linkshänder
war.  Da muss man erst mal drauf kommen
und die Ergo-Therapeutin hat dies nicht erkannt!

Nachdem wir in der Linkshänderberatung waren hat es mit der
linken Hand schreiben gelernt. Die Aggressivität bzw.  impulshafte Ausbrüche gingen bald darauf
zurück - allerdings ist es auch heute noch beidhändig.

Auch diese Tatsache hat bei unserem Kind bewirkt, dass es
nicht gerne gelernt hat.

Heute kann es passabel lesen, braucht aber immer noch viel
Zeit. Die Verträumtheit bleibt, wenn auch abgemildert.

Gespielt haben sie damals mit ihm Memory und sogenannte
Aufmerkamkeitsspiele (hauptsächlich in der PTE).

In der ERGO haben sie es mit verschiedenen Instrumenten
spielen lassen und auch das Bällebad (Such-Spiele) haben unserem Kind geholfen.

Aber ganz wichtig! - zu deiner Entlastung solltest du mit
ihm Tatsächlich zum Arzt/Therapeuten gehen. Denn du bist viel zu sehr in das
Ganze involviert und das merkt dein Kind auch!

Gerade bei einem Träumerchen schadet z. B. eine
Verhaltenstherapie oder auch eine Familientherapie auf keinen Fall.

Allerdings, die richtige zu finden ist nicht einfach. Auch
wir mussten damals den Ergo-Therapeuten wechseln.

Mir fällt gerade ein, dass eine sog. ganzheitliche
Ergotherapie mit ihm auch viel Bewegungsspiele gemacht hat (Trampolin,
Hüpfspiele und was weiß ich sonst noch - ist schon zu lange her!) - Ich weiß
nur noch, dass ihm das ganz gut getan hat.

Gelernt hat unser Kind auch oft im Gehen! - so konnte es
sich z. B. Gedichte etc. besser merken.

Viel Erfolg!

Falls du noch Fragen hast, kannst du gerne mit mir Kontakt
aufnehmen.

LG

SkyHope 62

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ADHS heißt doch nicht automatisch Medikamente nehmen.
Mein Sohn nimmt keine Medis und passt sehr gut auf dein Text.
Aber Ergotherapie hatte ihm gut geholfen und Spaß gemacht. Jedoch nur bei der richtigen Therapeutin.
Ist er sonst topfit?
Bei meinem Sohn wurde jetzt nämlich eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Dagegen bekommt er leider Medis.

Was wäre so schlimm wenn dein Sohn adhs hätte? Sicher ist es sehr präsent, gibt aber auch unterschiedliche Stärken. Und ihm Hilfe zu verwehren nur weil dir die Diagnose nicht passt wäre fatal. ADHS behandelt man nicht als Laie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Adlerblick
17.03.2016, 23:08

@neununddrei: Nicht alle AD(H)S-ler haben eine Schilddrüsen-Unterfunktion, das ist eher zufällig, dass das bei Deinem Sohn mit einher geht, hat abe rnichts mit der eigentlichen AD(H)S zu tun.

2
Kommentar von neununddrei
17.03.2016, 23:09

Entschuldige Adler. Das habe ich so nicht gemeint. War mir im persönlichen Zusammenhang!

1

Nein es ist nicht klar, dass AD(H)S diagnostiziert wird. Lass dein Kind abklären und gibt ihm dann die Hilfe die es bekommen kann. Es ist kein Weltuntergang, wenn einem Kind noch die Reife für die Schule fehlt. Dann nimmt man es ein Jahr zurück . Es ist weder für dich noch dein Kind hilfreich, wenn du es durch die Schulzeit "prügeln" musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deine aufgabe als mutter ist, dein kind auf das leben vorzubereiten, es entsprechend zu förden, mit liebe und all den möglichkeiten, die dir zur verfügung stehen. dazu gehört meiner meinung nch auch, dass du selber gut für dich schaust, dir helfen lässt wo nötig und unterstützung suchst, wo du dir alleine nicht zu helfen weisst. ich arbeite selber in einem internat für verhaltensauffällige kinder, viele haben ads oder adhs und ich kann dir versichern, keines bekommt medikamente um es u n s  leichter zu machen, aber einige nehmen welche, weil ihnen dadurch das lernen einfacher, oder überhaupt möglich gemacht wird. ich verstehe manche eltern ehrlich gesagt nicht, die sich mit händen und füssen gegen medis wehren, aber oftmals so mit den nerven am ende sind und ihre kinder deswegen mit filme schauen und computergames ruhigstellen und damit letztendlich auch nicht positiv einfluss nehmen können. ich rate dir, dein kind abklären zu lassen, möglicherweise leidet es gar nicht an adhs, sondern reagiert einfach auf sein umfeld, wir wissen es alle nicht. du bist vielleicht auch nervlich überlastet und brauchst entlastung und dass ist kein grund dich zu schämen, sondern normal, wenn man anspruchsvolle erziehungsaufgaben zu bewältigen hat. sorge für euch und vorallem auch gut für dich. eine familienberatungsstelle könnte ein anfang sein. alles gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eggenberg1
17.03.2016, 18:35

der junge ist   doch erst  6 jahre alt , da kann er noch  garnicht  auf ADs  untersucht  werden , das  geht frühestens  ab 8 jahren

0

Zunächst will ich Dir schon mal die Ängste nehmen bezüglich irgendwelcher Medikamente, die braucht Dein Sohn ganz sicher nicht.

Bitte schreib noch wie alt Dein Sohn genau ist.

Was das Thema  ADS und ADHS anbelangt, muss ich Dir sagen, dass es sich dabei keineswegs um eine Modekrankheit handelt.

Dieses Krankheitsbild ist bereits seit 200 Jahren bekannt,hatte aber damals noch nicht diesen Namen, den es heute hat.

Die Forschung ging natürlich weiter über diesen enorm langen Zeitraum und so sind wir heute sehr viel schlauer als noch vor Jahrzehnten!

Du kennst doch sicher  das Buch  "Der Struwelpeter". Das wurde im Jahr 1885 von einem Frankfurter Kinder- und Jugendpsychiater geschrieben.

Darin hat er lediglich die Krankheitsbilder seiner Patienten beschrieben, denn es war als ein Buch für Eltern gedacht, um ihnen bewußt zumachen, dass man bei Kindern Verhaltensweisen beobachten kann, die keineswegs "normal" sondern krankhaft sind, die aber sehr gut behandelbar sind.

Es war nie als ein Erziehungsbuch gedacht, wie es dann später benützt wurde.

Die Figur des Zappelphilipp stellt die ADHS dar, der Hans guck in die Luft ist der ADS-ler, der Suppenkaspar die Magersucht.

Und so ist jede Figur mit einem Krankheitsbild verbunden.

Doch nun zu Deinem Sohn:

die  Langsamkeit, wie Du sie schilderst sit durchaus typisch bei einer ADS.

De Kinder können nicht fokussieren  auf das Wesentliche und verlieren sich so in sehr viele Nebensächlichkeiten, was den Arbeitsablauf deutlich verlangsamt.

Ich  gebe Dir erst mal einen Link, der Dich zu dem Bundesverband der Selbsthilfegruppen ADHS + ADS führt. Dort gibt es einen Shop, in dem es hervorragende Bücher aus dem Eigenverlag gibt, die wesentlich besser sind als das im Handel dazu Erhältliche:

www.adhs-deutschland.de

Drucke Dirch doch mal die Bücherliste aus, denn dort findest Du alles Mögliche, Bücher für Eltern, für Erzieher und Pädagogen sowie natürlich auch für Betroffene. Dort gibt es auch Hinweise für Spiele.

Die ADS wird übrigens vererbt, was inzwischen eindeutig bewiesen wurde.

ADSler haben keine Struktur, eine gering ausgeprägte Organisationsfähigkeit (sie lassen organisieren) und, wenn sie älter werden kommt noch ein katastrophales Zeitmanagement hinzu.

Es gibt einige typische Symptome, über die ich mich gerne mit Dir austausche.

Dazu wäre es besser, wenn Du mir eine Freundschaftsanfrage schickst, denn alles, was personenbezogen ist, tausche ich nicht hier öffentlich aus, das können wir gerne über PN (Privte Nachrichten) besprechen. Da bekommst dann auch weitere Hilfen von mir, sofern das nötig ist.

Wie ich schon erwähnt habe, ist es absolut nicht nötig, dass Dein Sohn Medikamente einnehmen muss.

Das Problem kann man locker  mit Verhaltenstherapie angehen und mit Interaktionsspielen.

Dein Sohn muss in erster Linie die Eigenverantwortung lernen. Dazu gehört auch, dass Du ihm nicht alles abnimmst, sondern ihm sehr viel mehr an Verantwortung überträgst.

Ich gebe Dir dazu 2 Sätze mit, einen freundlichen, der ist von Maria Montessori, der italienischen Ärztin und Reformpädagogin  und der weniger freundliche, der ist von mir:

Maria Montessori: Für die Erziehung der Kinder ist folgender Satz wichtig:

"Hilf mir zu lernen, dass ich mir selbst helfen kann".

Der weniger freundliche Satz von mir lautet:

"Je mehr Du Deinem Sohn hilfst bei dem, was er selbstverantwortlich lernen muss, umso mehr schadest Du ihm."

Einen Trost will ich Dir auch mitgeben:
Unter den ADS-lern haben wir eine Vielzahl von Höher Begabten, das macht es allerdings auch schwieriger, weil da das Ablenkungspotential sehr viel größer ist.

Mach Dir keine zu großen Sorgen, das Problem ist durchaus in den Griff zu bekommen.

Mich würde interessieren, wieso die Ergotherapie bei Deinem Sohn nichts geholfen hat. Wo lag das Problem, an dem Therapeuten oder am Grundsätzlichen?

Normalerweise ist ja die Ergotherapie auch verhaltenstherapeutisch ausgerichtet, so dass sie gerade bei den kleineren Kindern mit diesen Auffälligkeiten gut greifen kann.

Was Spiele anbelangt sind alle Spiele hilfreich, bei denen die Konzentration und Aufmerksamkeit gefördert werden.

Beispiele:  Memory, Vier gewinnt und diverse Kartenspiele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe selbst keine Erfahrung mit AD(H)S, kenne aber drei Fälle im Bekanntenkreis. Die eine alleinerziehende Mutter eines Sohnes hat sich sehr gegen die Diagnose und Medikamente gewehrt, dann schweren Herzens Ritalin gegeben und der Junge ist aufgeblüht, weil er endlich zeigen konnte, was er in der Schule draufhatte. Die zweite Mutter zweier Söhne war ebenfalls sehr gegen Medikamente. Sie hat eine Konzentrationstherapie mit dem ADS-Kind gemacht, dann doch Medikamente gegeben. Sie mussten sie absetzen, weil das Kind dauernd Kopfweh und keinen Appetit mehr hatte. Sie üben zu Hause sehr viel, Konzentration und für die Schule. Er wiederholt jetzt die 5. Klasse, ist immer noch ein Träumer, aber kommt klar. Die dritte Mutter dreier Kinder hat dem Ältesten wg. ADS Medikamente gegeben, dadurch bekam er eine Wachstumsverzögerung. Mittlerweile gibt sie es der mittleren Tochter auch, weil die dann "besser funktioniert". Der Älteste kommt trotzdem nicht klar, braucht jetzt eine Schulbegleitung. Die Mutter hat zwei Jobs, arbeitet im Schichtdienst. Mein Rat: Erst mal eine Diagnose stellen lassen. Dann Möglichkeiten abklären und ggf ausprobieren. Und die Familie und evtl. Probleme mit einbeziehen. Medikamente würde ich nur geben, wenn es gar nicht anders geht, und genau beobachten, ob sie wirklich helfen. Ich denke, AD(H)S ist schon eine Modediagnose, ebenso wie Legasthenie. In Wahrheit sind längst nicht so viele wirklich betroffen, wie Diagnosen gestellt werden. Nur Kinder, die nicht normgemäß funktionieren, haben es heute schwer ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eggenberg1
17.03.2016, 18:39

oh gott, das hört sich ja  schlimm an--    medis  wie ritalin bekommen nur  AD H S  kinder , ADS  wird nicht mit medis behandelt.

1
Kommentar von einfachichseinn
18.03.2016, 00:58

@adlerblick, was ist den viel moderner, als Methylphenidat. Es gibt noch Lisdexamphetamine, wie in Elvanse, aber das wird noch ziemlich ungerne von deutschen Ärzten verschieben. Das ist eigentlich so die Lösunge, falls mph nicht wirkt. Und auch ADSler bekommen ebenso schnell Medikamente, wie ADHSler. Der einzige Unterschied ist oft nur, dass ADSler nicht so schnell auffallen. Aber dieses Problem Tricks und Verhaltensmuster aus einer VT mitzunehmen, haben beide Typen, weil beides eben eine Störung der Aufmerksamkeit bzw Konzentration ist, die dazu führt, dass die Therapie oft gar nicht wirklich wahrgenommen werden kann.

0

busymom  wie kommst du  auf die  idee , dass dein kind  ads haben könnte
oder viel.sogar adhs ??  ohne einen fähigen arzt  dazu  zu rate zu
ziehen? 

alls deutet  darauf hin, dass  dein sohn zumindest kein  adHs 
hat , sondern wenn überhaupt  ,ads.  aber  das kann ein fähiger arzt auch
ers t mit 8 jahren feststellen. was dein sohn haben könnte   wäre eine
verzögerte auffassung/ verarbeitung.  diese kinder haben keine LRS
schwäche sondern   ihr gehirn kann das  was sie lesen  nicht voll
verstehen.

  aber bevor wir hier  herumrätseln, solltest du unbedingt mit
ihm zu  einem kinderpsychater  gehen--der ist als arzt kompetend und wir ,
wenn notwendig ,alle weiteren schritte  einleiten. 

spiele suchst du --  ??
na dann  fahr mit deinem sohn in den wald   , such  dort  tannenzapfen, 
zeig ihm was  dort  wächst  ,sammel das mit ein,   bastel dann davon zu
hause  was -- das  regt  seine phantasie  an,  und er ist  draussen
und macht was mit dir zusammen.

fahr mit ihm  zusammen schwimmen ,
besucht  eine mutterkind  sportgruppe   DAS sind sachen, die du mit
deinem kind spielen knanst- da ergibt sich die konzentration von ganz
allein .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von einfachichseinn
17.03.2016, 19:46

Wie kommst du drauf, dass Kindern erstmal 8 Jahren eine Diagnose gestellt wird? Das ist Schmarn. Schau mal in eine Packunsgbeilage von Elvanse, Medikinet und Co. Die Medikamente werden schon an Kinder ab 6 Jahren vergeben, aber sicherlich nicht ohne Diagnose!

0
Kommentar von einfachichseinn
17.03.2016, 20:32

Natürlich ist eine Diagnose und auch eine Behandlung unter 8 Jahren korrekt. Das einzige was eventuell mit dem was du sagst übereinstimmen kann ist, dass hinter der Diagnose FXX.X noch ein "v.a." steht, aber das ändert nichts. Also die Behandlung läuft dann genauso und irgendwann wird das gestrichen. mehr aber auch nicht.

0

War bei mir und meinen freunden genauso irgendwie hat jeder ADS oder ADHS also ich hatte ADHS wurde 1 jahr zurückgestuft und dan ging es. Aber ich finde ADS oder der große bruder ADHS ist nur erfunden um hippeliche oder müde kinder zu definiren. Und ich war auch bei 10 ärtzden. Das erste was sie machen könen ist nimehr zum artzt gehen den das ist.

-Nervig,Zeitverschwednug,Langweilige gehirnstrommessung der ich eh nicht vertraue das sind bestimmt nur die läuse und ihre laufbahnen sry,

Ich finde er sollte so leben wie andere das kommt schon noch es kahm ja bei mir auch. Die ergo ist was schönes gewesen. Ich würde ihm denk spiele geben so wir mihr früher kann auch was ma pc sein wie crazy machines oder aufbauspiele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Busymom
02.03.2016, 21:55

LOL . Danke das finde ich interessant von jemanden der selber davon betroffen ist! Ich bin genau deiner Ansicht! Das gibt mir Hoffnung das es noch kommt.  Crazy Machines kannte ich gar nicht ....

0

Du hast nicht versagt!

Hast Du mal daran gedacht, Deine Sohn zuhause zu beschulen? Dann kann er in seinem eigenen Tempo lernen, nach seinem eigenen Interesse. Es wird ihm unglaublich guttun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von einfachichseinn
15.03.2016, 12:38

Ja genau raten der Mutter zu illegalen Mitteln! 

0
Kommentar von Adlerblick
17.03.2016, 22:59

@Hooks: Von solchen Sonderregeln halte ich nicht viel, da es im späteren Leben auch keine Sonderregeln gibt für die Erwachsenen.

Die Sozialkompetenz, die auch im späteren Leben von Bedeutung ist, kann nur in der Gemeinschaft einer Schule gelernt werden, nicht im häuslichen Umgang.

Kinder, die zuhause beschult werden, haben im späteren Leben große Schwierigkeiten. Dazu gibt es bereits diverse Untersuchungen.

1

Was möchtest Du wissen?