Adoption bei kleiner Wohnung?

2 Antworten

Während des Bewerbungsverfahrens findet ein Hausbesuch statt, hierbei wird die Wohnsituation geprüft.

Bei uns wollten die Jugendamtsleute NUR das Zimmer sehen, welches wir als Kinderzimmer vorgesehen hatten. Der Rest - den wir mühevoll auf Hochglanz poliert hatten - hat sie überhaupt nicht interessiert.

Aber wie in so vielen anderen Dingen sind die Jugendämter auch hier sehr frei in ihrer Handhabung. Bei dem einen (ws. bei unserem) ist das sicher ein Ausschlusskriterium, bei einem anderen reicht wohl die Zusage eines späteren "Umzugs bei Bedarf"

Ich würde das bei den Vorgesprächen mit dem JA abklären.

Auf Spekulation umziehen würde ich sicher nicht, dafür ist der Erfolg der Aktion doch viel zu ungewiss....

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass:

- man mit den Leuten vom JA über alles reden kann, 

- es (fast) nichts gibt was in Bezug auf Adoptionsbewerber klar geregelt ist

- jedes JA ganz anders vorgeht als das im Nachbarlandkreis :-)

Ja, so in etwa dachten wir das auch. Aber kann ja sein, dass es da eine interne Regel gibt, das ein Kinderzimmer auf jeden Fall sein muss.

Wir könnten zwar jederzeit umziehen, und machen das auch bei Bedarf (sagen wir auch so beim Amt), aber wenn es mit dem Kind einigermaßen nach Vorstellung läuft, wird das eben noch länger nicht sein müssen. Und nur um das JA zufrieden zu stellen unsere sehr nette Wohnung im Grünen aufgeben wäre halt ärgerlich.

Danke.

0

Ein Kinder Zimmer sollte vorhanden sein! Ich glaube ihr braucht eine Wohnung die groß genug ist für alle 3, ein gutes Gehalt um dem Kind etwas zu bieten und abzusichern! Ich würde vorher umziehen!

Was möchtest Du wissen?