Adolf Hitler war doch "streng genommen" eigentlich selbst Ausländer, wie ist er und die Menschen damit umgegangen?

5 Antworten

Bei der Frankfurter Nationalversammlung wurde bereits 1848 die "deutsche Frage" gestellt und mit dem Modell zur "kleindeutschen Lösung" unter preußischer Führung verabschiedet. Das "großdeutsche Modell" wäre unter Einbeziehung Österreichs möglich gewesen.

1866 kam es dann ja zum preußisch-österreichischen Krieg, bzw. auch "Deutscher Krieg" = Deutscher Bund gegen Königreichen Preußen und Verbündete.

Man muss also sagen, Preußen hat den Deutschen Bund (vglw. Deutschland) besiegt und 1871 das Deutsche Reich gegründet.

Egal, die Idee Großdeutschlands war in den Köpfen vieler damit noch nicht vom Tisch. Hitlers Vater Alois Schicklgruber war übrigens österreichischer Zollbeamter und hat ein eher schlechtes Verhältnis zu seinem Sohn aus der Ehe mit seiner Cousine Klara Hitler. Evtl. wollte Adolf ja auch deswegen Grenzen abbauen, um seinem Vater indirekt ein Bein zu stellen... ;)

Und wieso hat er nicht Österreich "groß" machen wollen?

Österreich war zu dieser Zeit ein "Vielvölkerstaat". Also noch sehr viel ausgeprägter als in einer "multikulturellen" Gesellschaft, haben die Menschen dort ihre jeweilige Kultur und Sprache vollständig beibehalten und koexistiert (siehe heutige Schweizer Sprachräume). Auch das hat Hitler nicht gepasst. Mit den militaristischen und nationalistischen Ideen der Preußen konnte er sich bestimmt eher anfreunden.

Nachdem Österreich seit dem Deutschösterreich Gesetz vom 12.11.1918 ein Bestandteil der Republik Deutschland ist, war er streng genommen Deutscher.

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=BgblAlt&Dokumentnummer=sgb1918_0005_00004

Siehe 5 Artikel 2

http://alex.onb.ac.at/cgi-content/alex?aid=sgb&datum=19180004&seite=00000004

Auch das Staatsgründungsgesetz bezieht sich auf Deutschösterreich

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10000034&FassungVom=1999-12-31

Für mich übrigens ein Grund, warum ich die Deutschösterreicher nicht mag.

Ich glaube nicht, dass es zum 2. Weltkrieg gekommen wäre, oder zur Judenverfolgung, wenn Österreich wieder Österreich geworden wäre.

Wenn er Deutscher im Sinne deutscher Staatsbürgerschaft gewesen wäre, hätte er nicht 1932 in Braunschweig die deutsche Staatsbürgerschaft verliehen bekommen müssen - die Voraussetzung für seine Kandidatur zum Reichspräsidenten.

2

Das mit der genauen Position der Republik Österreich ist wirklich schwierig.

0
@HPeitl2020

Es ist für die deutsche Staatsbürgerschaft Hitlers irrelevant.

1
@earnest

Da wirst Du Recht haben. Österreich allerdings war nach Papierform in Wahrheit Bestandteil der deutschen Republik.

1

Weil es Hitler nicht um Nationalitäten ging, sondern um Rassen. Bis zum Beginn des Krieges waren schließlich alle Menschen, die er verfolgen, ausweisen oder ermorden ließ, schließlich auch deutsche Staatsbürger.

Österreicher sind kulturell und historisch genauso Deutsch wie Bayrer, Schwaben, Sachsen etc. Manche Österreicher werden das bestreiten, manche nicht, aber damals waren auch viele Österreicher dafür Teil von Deutschland zu werden. Außerdem geht es nicht einfach nur um Ausländer oder ob man in oder außerhalb Deutschland geboren ist. Am besten guckst du dir das enfach nochmal auf Wikipedia an.

Woher ich das weiß:Recherche

Hitler ging es in seiner Ideologie um den Erhalt und Schutz der arischen Rasse vor jüdischer Durchmischung . Die arische Rasse an sich war ja nicht nur auf das Deutsche Reich beschränkt .

Gegen "Ausländer" allgemein hatte er daher nichts , sofern sie seinen Rassevorstellungen entsprachen und seiner politischen Gesinnung nicht gefährlich wurden , wie z.B. die Bolscheviken .

Die Einverleibung des deutschen Reiches in das damalige "Deutsch-Österreich" hätte nicht funktioniert , weil dieser damalige Staat bei weitem nicht die militärische Macht wie das DR gehabt hatte .

Wie hätte Hitler das DR daher "zwingen" können , sich Deutsch-Österreich anzuschließen ? Erst anders herum konnte daher ein Schuh daraus werden.

So ganz freiwillig schlossen sich die Österreicher dem DR ja nicht an , aber für sie war es besser , mit dem DR , als womöglich später per Zwangsannektion .

Was möchtest Du wissen?