Adobe Premiere : Warteschlange schneller als direkt exportieren

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

warum das so ist, kannst nur du herausfinden.

Hier kann doch keiner prüfen, ob Cuda wirklich auch bei deinen "normalen" Export (ohne Warteschlange) läuft.

Von so einem Phänomen habe ich noch nie was gehört.

kann es sein, dass du jeweils andere Einstellungen verwendest, die dafür sorgen, dass sich die Zeiten so derart unterscheiden (z.B. 1-pass und 2-pass rendering, etc)

Adobe Premiere Pro 50fps Video exportieren

Hi, ich möchte ein 50fps Video, das ich mit meiner DSLR aufgenommen habe bei Premiere Pro exportieren. Leider ist das exportierte Video immer in standardmäßigen 24fps.

Worauf muss ich beim Exportieren achten, dass ich am Ende ein 50fps Video habe ?

...zur Frage

Nvidia oder ATI für Videobearbeitung?

Welche der beiden (annähernd äquivalenten) Grafikkarten eignet sich besser für Videobearbeitung mit Adobe Premiere Pro CS6?

http://geizhals.de/?cmp=953297&cmp=1013429#xf_top

Als Prozessor kommt ein i7 4770K zum Einsatz.

Was benötigt Adobe Premiere Pro CS6? CUDA oder Stream?

...zur Frage

Premiere Pro Material mit NTSC und PAL?

Ich schneide ein Video in Adobe Premiere Pro und habe Material in NTSC (30 fps) und PAL (50fps). Wie muss ich das Video exportieren, um Ruckeln zu vermeiden?

...zur Frage

Adobe Premiere Pro CS 6 - Rendern einzelner Szenen

Hallo liebe Community, heute habe ich wieder mal ein technisches Problem: Adobe Premiere pro CS 6, videos exportieren.

Und zwar habe ich Videomaterial, welches zusammengefügt ziemlich genau eine Stunde ergibt. Nun habe ich etwas dran rumgeschnitten und möchte daraus 3 Videos à ~20 Minuten bekommen. Also die ersten 20 Minuten, dann die nächsten 20 Minuten und dann die letzten 20 minuten. In 3 verschiedenen Videos.

Im Internet habe ich dazu leider nach eewigem Suchen nichts gefunden :/ Ich glaube, das wo ich am nächsten dran war, war: In-Point setzen, Out-Point setzen, dann Datei -> Exportieren -> Medien und dann bei Quellbereich In- und Out-Point auswählen. Es wird Sofort der gewählte bereich angezeigt und das sieht ja schonmal sehr richtig aus. Darauf folgend an Warteschlange senden und das Gleiche mit dem nächsten Kapitel... leider sehr umständlich

Das Problem ist dann aber, dass sich der Media Encoder nicht an die In/Out-Points hält und einfach 3 mal das komplette 60 Minuten Video rendert :/

Die Encore Kapitelmarken klangen auch vielversprechend, allerdings kenne ich mich mit Encore überhaupt nicht aus und habe das dann darum auch nicht nutzen können.

Ich weiß, dass es noch ne andere Möglichkeit gibt, hab ich irgendwo in einer Premiere präsentation von adobe mein ich schon gesehn. Ich weiß noch, von der funktion war ich voll begeistert, als ich das in der vorschau gesehn hab. Leider finde diese Werbe-Präsentationich über das einfache und professionelle arbeiten mit adobe premiere nicht o.O

vielen dank für eure hilfe, ich hoffe, ich habs nicht allzu unverständlich geschrieben..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?