ADHS-Präsentation. Welche Leitfrage sollte man wählen?

4 Antworten

Ich arbeite beruflich mit Menschen die unter "ADSH-Verdacht" stehen.

Vielleicht sind für Euch folgende Fragen hilfreich:

  • Wie lebhaft darf ein Kind sein?
  • Ist Lebensfreude eine 'Diagnose?
  • Ist die Gabe von RITALIN Körperverletzung und die Nichtgabe unterlassene Hilfeleistung?
  • Spiegelt sich im Thema ADHS die Kinderfeindlichkeit unserer Gesellschaft?
  • Ist ADSH eine Folge von massivem Medienkonsum und mangelnder Bewegung?

Es gibt zu diesem Thema Menschen, die fundamentalistische Meinungen vertreten, dass kann man im Internet gut dokumentieren. Ich werde hier nicht das große Fass aufmachen aber ich weiss durch eine große Zahl von Klienten:

  • Es gibt Menschen die haben ADSH und benötigen Hilfe (auch medizinische)
  • und es gibt viel mehr Menschen, deren Unruhe und Konzentrationsschwäche kommt aus ihren Lebensumständen, sie schaden sich, wenn sie sich auf ADSH berufen.

Bei einer Umfrage haben Kindergärtnerinnen erklärt, 80 % ihrer Kinder seine hyperaktiv (Grundschullehrer nennen ähnlich Werte). Hingegen erklären Jugendpsychiater, allenfalls 3 - 5 % der Kinder hätten ADSH.

Ich wünsche Euch viel Erfolg!

Es gab ähnliche Threads zu diesen Themen, vielleicht fällt euch dazu die passende Frage ein ;-) :

http://www.gutefrage.net/frage/praesentation-ueber-adhsads---was-fehlt-in-dieser-gliederung-

gutefrage.net/frage/facharbeit-adhs

Ich glaube so die wichtigsten Fragen sind:

"AD(H)S - wie ein Gehirn anders tickt, und wie oder ob man es behandeln sollte?"

und:

"ADHS als Flucht vor Verantwortung oder Gesellschaft verantwortlich für ADHS?"

bzw: "Warum ADHS nur in unserer Kultur gibt?"

Es gibt genügend AD(H)Sler, in jeder Kultur! Das einzigste Problem ist, dass nur die AD(H)Sler in unserer Kultur leiden! Sei es durch Stigmatisierung, "Therapien", Zwangsmedikamente oder allein durch einen Namen diese Diagnose!

(Nun gut, ich habe auch Ritalin hier liegen, aber ich nehme es nur, weil es konzentrationssteigernd wirkt, bzw. ein "starker-Kaffee-Ersatz" ist wenn man es verharmlost. Ich nehme es nicht gegen meinen Willen (abgesehen vielleicht von der Erwartung der Gesellschaft gegenüber mir) und im Moment nehme ich es auch nicht einmal...)

ADHS vom ersten bis zum letzten Tag deines Lebens! Ich spreche aus Erfahrung.

Was möchtest Du wissen?