ADHS mit 16 bekommen was nun?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Daswissen! Ich habe eine Menge Erfahrung mit ADHS, und zwar hauptsächlich positive im Gegensatz zu den meisten. Ich bin eine erwachsene ADSlerin und Mutter eines ADSlers.

ADHS bekommt man nicht einfach plötzlich, sondern man ist ein ADSler von Geburt an und es gibt weitere in der Familie oder Verwandtschaft. Und jeder ADSler hat wiederum seine eigenen Stärken und Schwierigkeiten. Jeder ist einzigartig, wie alle Menschen überhaupt. Das allerwichtigste ist, dich selber zu akzeptieren. Dich nach deinen Fähigkeiten auszurichten und nicht nach Vorstellungen und Wünschen von anderen. DU bist DU, mit oder ohne ADHS. :-)

Wenn du heute das erste Mal wegen ADHS-Abklärung beim Arzt warst, und er bereits ADHS diagnostiziert hat, kann es sich um keine seriöse Abklärung gehandelt haben. Ein ADHS-kompetenter Arzt braucht ca. 4 - 5 Konsultationen, um die richtige Diagnose feststellen zu können. Dazu gehören

  • Körperliche Untersuchung, insbesondere Kontrolle des Eisenwert & Schilddrüsenfunktion
  • Kennenlernen der ganzen Familie mit Geschwistern
  • Gesundheitliche Situation in der Verwandtschaft
  • Deine ausführliche Biografie ab der Schwangerschaft
  • Die Biografien von Mutter und Vater
  • Gespräch mit Lehrperson
  • Einzelgespräch mit Dir allein
  • Abklärung der Konzentrations- und Denkfähigkeiten (ADSler sind nicht dümmer oder intelligenter)

Nicht jeder Träumer oder Hyperkativer ist gleich ein ADSler. Leider wird zu oft vergessen, dass viele andere Ursachen die gleichen Symptome hervorrufen.

Medikamente können hilfreich sein, genügen alleine aber nicht. Das Verhalten von allen Beteiligten muss sich anpassen und verständnisvolle Unterstützung gewährleistet sein. Wenn die Probleme sich nicht verhaltenstherapeutisch verbessern lassen, dann sind Medis zur Unterstützung angebracht. Obwohl Methylphenidat eine anregende Wirkung hat, werden hyperaktive ADSler damit innerlich ruhiger und sie können das störende Umfeld besser filtern. Es gibt verschiedene Medis, mit anderen Wirkstoffen und unterschiedlicher Wirkungsdauer. Z. B. ca. 2 - 4 Std., retadierte Varianten mit ca. 6 - 8 Std. und solche mit ca. 8 - 12 Std. Die genau Wirkungsdauer ist individuell.

Das wichtigste ist das passende Präparat, den passenden Wirkstoff und die richtige Dosierung zu finden. Unter Umständen kann das ein langwieriger Prozess werden. Eine gering überhöhte Dosis wirkt fast sedierend und eine noch höhere Dosis wiederum hypriger. Also, das passende Medi ist entscheidend! Ein Rebound (Verstärkung der Symptome) kann, muss aber nicht auftreten. Oft hält es ca. eine halbe bis ganze Stunde an und kann nach der Eingewöhnungszeit ganz verschwinden. Rebounds können auch gemildert oder verhindert werden, indem man z. B. nochmals 2,5 mg Einzeldosis Ritalin nimmt, bevor die Wirkung ganz nachlässt. Bestimmt machen sich auch einige Nebenwirkungen bemerkbar. Ich finde es wichtig, nicht gleich abzubrechen sondern eher die Dosis anzupassen und mal abwarten, wie die Situation sich weiter entwickelt. Selbstverständlich meine ich die einigermassen erträglichen Nebenwirkungen! Wichtig ist die positive Einstellung zu ADHS und dem Medi, dann treten gleich weniger Beschwerden auf oder verschwinden schneller wieder. :-)

Ritalin & Co. verursacht beim ADSler keinen Entzug, weder körperlich noch psychisch. Es ist jedoch durchwegs möglich, dass der ADSler sich nach dem Medi sehnt, weil es ihm einfach hilfreich ist. Eine gesunde Ernährung sollte selbstverständlich sein und zusätzliche Gaben von Vitaminen & Mineralstoffen sind empfehlenswert.

Der ADSler neigt zu übermässigen Aktivitäten. Deshalb sind regelmässige Ruhephasen wichtig. Stell dir vor, dein Gehirn sei wie ein Computer und du hast eine Menge Fenster gleichzeitig offen. Die Leistungsfähigkeit des Compi reduziert sich und Dateien werden unordentlich abgelegt. Damit die Leistung wieder gesteigert werden kann, muss die Festplatte defragmentiert und Updates installiert werden. Das wäre der Schlaf. Damit sich der Compi nicht überhitzt wird er gelegentlich in den Standby oder Ruhezustand versetzt. Das wären die Ruhepausen.

Ich wünsche dir viele verständnisvolle Menschen, die dich unterstützen!

Hey Daswissen, mega herzlichen Dank für den Stern! freu

ADSler sind so normal wie Stinos (Stinknormale), nur ein bisschen anders. ;-)

0

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/krankheitenstoerungen/adhs/psychotherapie-und-coaid14036.html Hier gibt es viel zu dem Thema. Wenn du nach unten srcollst gibt es Links zu weiteren Themen. Auch was man mit Medikamenten bewirken kann. Liebe Grüße, Ix =)

der link ist nicht gültig !!!

0
@Daswissen

Mist.. Dann google mal "was tun bei ADHS" und nimm das Erste. Unten kannst du dann aussuchen, welcher Bereich dich interessiert.

0

Wie kann ich besser mit ADHS umgehen?

Hallo, ich brauche Hilfe, deswegen, wende ich mich an euch, wenn ihr meint ich wäre hier falsch, könnt ihr mich mit einem Link beglücken.

. Es würde mir wirklich weiterhelfen, eure Meinungen und Hilferatschläge zu hören. Bei mir wurde ADHS diagnostiziert, wobei das hyperaktive nicht wirkich stark ist. Ich nehme MPH, kriege aber dadurch nur Depressionen und totale Gefühlskälte. Habe auch ab und zu was geraucht, jedoch weiß ich ADHS und Cannabis Psychosen auslösen können, deswegen werd ich damit aufhören.

Ich möchte nicht jetzt schon psychosoziale Störungen reinfallen, da ich sehr oft über alles und jeden nachdenke. Probleme habe ich keine in der Schule, auch bei meinen Freunden nicht. Jedoch könnte ich viel mehr Freundschaften haben, handel aber sehr unnahbar und gefühlskalt bei Menschen, die mit mir reden. Ich habe unglaubliche Angst später einsam zu leben.

Außerdem bin ich - ich will nicht sagen - shizophren, aber ich habe schon mehrere Gesichter... Beispielsweise bin ich ziemlich naturgebunden, liebe die Freiheit, liebe alle Menschen, bin ziemlich tolerant gegenüber allen Nationen, Religionen und Sexualitäten ...

Doch dann entwickle ich wieder misanthropische Züge, bin emotionslos, nur noch am Nachdenken, rede mit meinem Kopf und empfinde starke Abneigung und Ignoranz gegenüber den Menschen.

Außerdem muss ich etwas immer exzessiv machen, beispielsweise, wenn ich ein gutes Lied höre, höre ich es 40-60 mal am Tag. ich weiß nicht ob das normal ist?

Wie du sicherlich bemerkt hast, habe ich auch nicht wirlich eine Struktur in meinen Fragen und du fragst dich sicherlich, was will sie jetzt von uns? ich möchte lediglich wissen, ob es jemanden gibt, der ähnlich denkt oder jemanden, der weiß wie ich damit umzugehen habe, so dass es nicht schlimmer wird....

...zur Frage

Was für Persönlichkeitsveränderungen Treten mit Methylphenidat auf.

Mir wurde ADHS bzw. ADS Diagnostiziert und Methylphenidat verschrieben. Nun frage ich mich was sich bei mir Persönlich alles verändern kann. Eigentlich bin ich mit mir sehr zufrieden und möchte mich nicht groß verändern, außer mehr Konzentration. Was für Persönlichkeitsveränderungen Treten mit Methylphenidat auf. Was sind die Risiken.

...zur Frage

Ist das von einem Psychotherapeuten okay?

Ich war am Montag wegen verdacht von Depressionen bei einem Psychotherapeuten. Doch es war das komplette Gegenteil anstatt von Hilfe. Mir ist bewusst dass mir beim ersten Termin noch nicht geholfen werden kann jedoch wollte ich wissen ob folgendes von dem Therapeuten in Ordnung war oder ob ihre Verhaltensweise nicht nur in meinen Augen falsch war.

Mir wurden nur um die 4 Fragen gestellt, den rest sollte meine Mutter beantworten. Es wurde nicht wirklich gefragt was mich bedrückt oder wie ich mich wirklich fühle. Ist das normal bei der ersten Sprechstunde?

Ich wurde gefragt ob ichwir mich slebstverletzte, als ich leicht genickt habe musste ich meine Ärmel hochkrempeln um meine narben zu zeigen, in Anwesenheit von meiner Mutter. (Ich wurde auch nicht gefragt ob meine Mutter vielleicht mal das Zimmer verlassen sollte, also hat sie alles mitbekommen. Hatte danach Zuhause mit ihr noch ein echt nerviges Gespräch.)

Ich musste mir Sachen von dem Therapeuten anhören wie: 'immer diese Mädchen mit aufgeschnittenen armen. Oh gott das ist so unmöglich und dumm' , 'ja nach der schule wirds eh besser' (bevor er überhaupt etwas von mir wusste) und dass ich einfach nicht länger als 2 Stunden am Handy sein soll da das sicher der Grund ist weshalb es mir schlechz geht und ich sollte einfach Sport anfangen.

Vielleicht war das mit dem Handy und Sport ja auch eine gut gemeinte Idee jedoch fande ich es sehr unangebracht wenn man sich nicht mal angehört hat was überhaupt mein größtes Problem ist...

...zur Frage

Einen Termin bei einen Therapeuten oder ähnlichem?

Also... meine Situation: Ich hab eine Soziale Phobie(diagnostiziert) und hatte eine Therapeutin bis vor 2 Monaten. Diese möchte mich nicht mehr bei sich haben da ich ihr erzählt habe dass ich Selbstmordgedanken habe und mich Selbstverletze. Ich wollte aber nicht in die Klinik in die ich hätte gemüsst,da ich dort schlechte Erfahrungen gemacht habe. Jetzt hab ich mich für eine andere Klinik "beworben" und es dauert noch bis dort aufgenommen werde. Ich möchte aber unbedingt mit jemandem reden wie es mir geht usw. Mit meiner Familie kann ich nicht darüber reden, da sie es alles so behandeln als hätte ich eine Erkältung. Und ich fühle mich sowieso einfach nicht wohl ihnen davon zu erzählen(sie wissen dass mit den Selbstmorgedanken usw.). Ich bin 16Jahre (nächste Woche 17, keine Ahnung ob das hilft?) und weiß nicht ob ich noch irgendwo einen Termin haben könnte und wenn dann so dass meinen Eltern es nicht wissen...

(Keine Ahnung ob es nützlich war alles davor zu erzählen, oder ob ich hätte nur Fragen sollen wo ich einen Termin und ob ich einen Termin bekommen kann und wenn dann ohne das meine Eltern das wissen müssen. Also sorry für den langen Text?)

...zur Frage

Psychologen alleine aufsuchen (minderjährig)?

Ich würde gerne mit einem Psychologen also Arzt oder etwas in die Richtung reden, ich habe die Vermutung, dass ich ADHS habe und es belastet mich etwas. Allerdings möchte ich nicht, dass meine Eltern es vorher erfahren. Ich bin w16, geht das? Und vor allem wie? Einfach bei einer Praxis anrufen und einen Termin ausmachen? Danke für eure Hilfe :)

...zur Frage

ADHS Behandlung kosten?

Hallo ich bin 19 Jahre, mache Fachabi und lebe getrennt von mein Eltern. Als Kind wurde bei mir ADS fest gestellt und ich wurde auch ein paar Monate mit Concertra behandelt. Jedoch wurde sonst nie etwas getan und das Medikament wurde abgesetzt weil meine Eltern das damals so wollten. Jedoch bemerke ich jeden Tag wie sehr ich eigentlich damit zu kämpfen habe. Besonders meine Impulsivität macht mir und meinen Umfeld das Leben zur Strafe. Daher habe ich denn entschluss gezogen zu einen Psychologen zu gehen.

Jedoch bin ich finanziell auf mich alleine gestellt. Und bevor ich mich in kosten stürze die ich nicht tragen kann wollte ich vorher fragen was die Krankenkasse (ikk) übernimmt und was nicht.

Danke für alle Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?