ADHS Junge, wie soll ich mit ihm umgehen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Früher wurden solche Kinder noch verprügelt.
Heute pumpt man sie mit Medikamenten voll, obwohl manches falsch diagnostiziert wurde.

Falls er dich ebenfalls schlägt oder deine Wertgegenstände (Fahrrad, Handy etc.) kaputt macht, sprich mit den Lehrern und deinen Eltern darüber.
Ebenfalls würde ich nicht vor der Polizei halt machen, wenn es noch schlimmer wird.

Was du machen kannst ist schwer zu sagen.
Bei manchen hilft es, wenn man sie ignoriert, bei manchen sollte man sich ganz "normal" verhalten und einige müssen erst einmal merken, dass man sich nicht alles gefallen lässt.
Was aber nicht heißt, dass du ihn schlagen sollst.
Aber ein ernstes/lautest Wörtchen kann auch schon viel helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hyperaktive Kinder erscheinen durch ihr impulsives Verhalten häufig aggressiv. Auf kleine Irritationen reagieren sie oft mit einer Überschussreaktion, die von Gleichaltrigen oder Erwachsenen nicht verstanden und daher als aggressives Verhalten eingestuft wird. Auslöser dieser Überreaktionen sind z. T. Störungen aus dem Bereich der Wahrnehmung. Häufig haben die Kinder Schwierigkeiten, Mimik und Gestik von anderen Personen angemessen zu interpretieren, sie fühlen sich schnell bedroht und provoziert und schießen mit ihrer Reaktion über das Ziel hinaus.

Aggressive Verhaltensweisen entstehen im weiteren Verlauf aber möglicherweise aus den ständigen Frustrationen heraus, die die Kinder in allen möglichen Bereichen erleben: Sie sehen, dass sie im Leistungsbereich mit den anderen nicht mithalten können, sie werden selten gelobt, aber ständig kritisiert, sie trauen sich nichts zu, manche sind sprachlich weniger geschickt. So finden sie in aggressiven Verhaltensweisen am ehesten eine Möglichkeit, sich durchzusetzen und auf sich aufmerksam zu machen.

Natürlich solltest du dich nicht provozieren oder gar schikanieren lassen. Aber versuch doch einmal, dich in seine Schuhe zu stellen. Er erlebt ständige Zurückweisung, überall eckt er an, überall wird er gemieden. Immer schauen ihn nur verärgerte oder gar wütende, genervte Gesichter an. Er weiß sich nicht anders zu helfen. Es ist schwierig, aus diesem Kreis herauszukommen. Ich kann nur hoffen, dass der Junge in therapeutischer Behandlung ist, und dass ein gutes Verhaltenstraining ihm mit der Zeit hilft, sich für die anderen angenehmer zu verhalten, so dass er auch einmal in freundliche Gesichter sehen kann. Hast du ihn denn schon einmal erlebt, wenn du mit ihm alleine bist?

Viele Kinder mit ADHS haben nämlich ein ausgesprochen gutes Gerechtigkeitsgefühl und sind sogar sehr hilfsbereit, wenn man sie nur lässt. Sie haben auch ihre Stärken, die leider oft nicht wahrgenommen werden. Ihnen fehlt positive Aufmerksamkeit für diese Dinge, die auch wichtig sind. Vielleicht kannst du dich überwinden, und einmal mit ihm etwas unternehmen? Das könnte ein guter Schritt in ein besseres Miteinander sein. Und ADHS-Kinder vergessen nicht, wenn jemand ihnen geholfen hat. Da liegt eine Möglichkeit, über die du vielleicht einmal nachdenken könntest. Manchmal muss man einmal völlig anders reagieren als gewohnt, damit sich etwas ändert.

Vielleicht könntet ihr auch mit dem Lehrer einmal darüber sprechen, wie der Junge sich verhält - aber auch wie die Klasse sich ihm gegenüber derzeit verhält - und wie man das vielleicht für beide Seiten verbessern könnte.

Zu verlieren gibt es dabei nichts; es könnte aber besser werden. Dabei wünsche ich dir viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du selbst kannst in dem Fall wenig tun. Aktiv werden muss da die Lehrerin. Sie muss mit den Eltern reden und diese bitten, dass sie ihren Sohn auf ADHS testen lassen.

Was sein Verhalten anbelangt, so hängt das eventuell zusammen mit einer möglichen Höheren Begabung. Höher Begabte haben eine sehr schlechte Sozialkompetenz und meist auch eine mangelnde Empathie. Dadurch bedingt kann der Junge gar nicht erkennen, dass er tatsächlich ein Problem hat.

Solange die Eltern nicht aktiv werden, so lange kann auch der Klassenverband nichts unternehmen. Aber wie gesagt primär wäre das eine Sache des Lehrers.

Ich gebe Dir hier einen Link, der Dich zum Bundesverband der Selbsthilfegruppen ADHS und ADS führt. Diesen Link kannst dem Schulkameraden weitergeben, da er dort sehr viel Hilfe finden wird. Unter anderem gibt es dort auch Bücher zu den beiden Themen, die ebenfalls eine Hilfe sein können: www.adhs-deutschland.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mein bester freund hat es auch, aber dass er so aggresiv wird ne... nimmt er keine medikamente?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bleib einfach nett ich hatte das Problem das ich aufgrund von angeblichem ADHS Tabletten bekommen hab und das egl ne fehl Diagnose wahr stay cool and alive 😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Adlerblick
09.09.2014, 22:35

@Sovilalegenius: Du machst neugierig. "angebliche ADHS Tabletten" welche sind denn das???

Die üblichen Medikamente, die bei ADHS verabreicht werden, machen aber nicht aggressiv, sie bewirken das Gegenteil davon.

Woher weißt Du, dass das eine Fehldiagnose war bei Dir? Hattest Du mal einen ADHS-Test mitgemacht?

1

Was möchtest Du wissen?