ADHS in der Partnerschaft - Tipps und Tricks?

4 Antworten

Du schreibst oben, das du alles wegräumst. Weiter unten wunderst Du dich, dass sie glaubt, du hättest ihr Ladekabel weggeräumt. Das ist doch nur logisch.

Hör auf hinter ihr her zu räumen. Das hilft nicht. Sie wird nicht ordentlicher. Sie verlässt sich darauf, dass Du weißt wo ihre Sachen liegen, da du es ja weggeräumt hast.

Allerdings wird sich ein unordentlicher Mensch nie ändern. Er bleibt so. Schließlich beherrscht nur das Genie das Chaos. Na dann soll sie in Zukunft doch auch alleine Suchen. Ihr Problem.

Getrennte Wohnungen helfen. Dann hat jeder sein eigenes Chaos...

(Habe ihr ein ähnlich gelagertes Problem. Ich steh auf Ordnung, mein Mann findet es ordentlich zwar auch schöner, aber er mag nichts / nur wenig dafür tun.)

Habe ich mir auch schon überlegt, deshalb habe ich zum Beispiel auch das Ladekabel einfach da liegen lassen, wo es lag. Nämlich unter dem Sessel im Schlafzimmer. Ich wusste das. Sie nicht. Am Ende habe ich ihr dann den Tipp gegeben, unter dem Sessel nachzuschauen. Dann hieß es, ich würde das Zeug weg räumen weil ich ja sonst nicht hätte wissen können, wo das Kabel ist. Ich habe aber einfach nur Augen im Kopf und sie rennt blind durch die Gegend und würde auch ihren Kopf verlieren, wäre er nicht angewachsen. Finde den Fehler. :-/

0
@mayacolani

geht mir genau so. Ich bin schon so trainiert, dass ich mir merke wo "er" seine Sachen deponiert, damit ich schnell antworten kann wenn er fragt. Somit gehe ich dem Geschrei, was folgt wenn er es nicht sofort findet, aus dem Wege!

Merkst Du was? Mein Mann hat mich sozusagen schon dazu trainiert auf seine Sachen zu achten! Das kann doch nicht richtig sein! Er muss selbst auf seine Sachen achten. - Oder bist Du anderer Meinung?

Bei Dir ist es das gleiche (nur eben geschlechtermässig anders rum). Entscheide was Du willst. Ich habe inzwischen bewußt mich dafür entschieden, mir nicht mehr alles zu merken... ist gar nicht so einfach. (Jahrelanges Training wirft man nicht so einfach weg.)

1
@miezepussi

Ja, das ist bei mir mittlerweile auch der Fall. Ich weiß meistens, wo ihr Zeug liegt. Sie nicht. Wenn ich es dann aber auch mal nicht weiß, ist gleich ein riesen Theater angesagt. Ich habe mir gerade ernsthaft überlegt, eine Box in die Wohnung zu stellen (die kann man ja anmalen, damit es nicht so unschön aussieht) in die dann alles fliegt, was im Weg rum liegt. Fragt sie dann, wo dieses und jenes ist, kann ich nur sagen: "BOX!" :-D

0
@mayacolani

So ähnlich mache ich es inzwischen auch. Mein Mann lässt auf Küchentisch, Wohnzimmertisch, Sofa, Schlafzimmerfussboden.... etc. Briefe / Papiere / Visitenkarten / Notizzettel liegen. Da wandert dann alles in so Briefablagen. In jedem Zimmer hab ich eine. (Fablich passend zum Raum.) Da lege ich dann aber auch Ketten, Uhren, Geldbörsen, Handy etc. mit rein. So sieht der Raum nicht so Chaotisch aus, und ich habe die Sachen vom Ursprungsort nicht allzu weit entfernt ;-)

0

Meine Freundin ist unheimlich schlecht organisiert, was sich auf das
komplette Leben inkl. Haushalt auswirkt. ... Ich räume ihr
pausenlos hinterher

Zuerst muss man natürlich auch dich fragen, was für dich ordentlich ist. Ich habe einen guten Freund, der so ordentlich ist, dass man, wenn man in seine schicke Wohnung kommt, sich fragt, ob man in "Schöner Wohnen" gelandet ist. Die Wohnung ist beeindruckend - ich bin auch jedesmal neidisch - aber für meinen Geschmack tot.

Ich selbst habe sicherlich einen guten Anteil ADHS abbekommen, obwohl man das in meiner Jugend nicht diagnostizierte. Und ein sehr ordentlicher Mensch bekäme Zustände bei mir. Trotzdem finde ich alles und lebe auch nicht im Dreck.

Meinen Partner, der selbst ordentlich ist, würde das sicher auch etwas verrückt machen - allein mein Schreibtisch ist chaotisch - aber er hat ja auch sein eigenes Zimmer und ich meins. Bei den gemeinsamen Räumen gebe ich mir Mühe, einigermaßen Ordnung zu halten. Aber es ist hilfreich, dass wir innerhalb der Wohnung auch streng getrennte Bereiche haben. Er hat seine Schränke, ich meine - in die er besser nicht reingucken sollte.... etc..

Das vermeidet Streit.

allerdings werden wir das wieder für sie holen,

Wer ist wir???

Ich nehme an, seine Freundin und der Fragestellende.👍🏻

1
@Lukomat99

...für sie holen...Anscheinend ist sie selbst nicht fähig dazu, :)) Zumindest traut er ihr rein garnix zu! Ich an ihrer Stelle würde da auch die Krise kriegen, wenn andauernd einer hinter mir her latscht und meine Sachen verräumt!

4
@Unentwegte

Ich habe klar vorgegebene Plätze, an die Dinge kommen die einfach im Weg rum liegen. Und würde ich ihr nicht permanent hinterher räumen, würde es in unserer Wohnung aussehen wie in einem Wimmelbild. Außerdem bin ich ebenfalls eine Frau.

0
@mayacolani

Die eine ´ne Chaotin, die andere leidet an Pedanterie...passt wie Faust auf Auge, :)))

3

Wer soll schon wir sein - meine Partnerin und ich, nehme ich an. Macht Sinn, oder?

0

ADHS was ist mein wahrer Charakter ohne Medikamente?

An die "ADHSler" unter euch: Die Frage mag vll komisch klingen aber ich hab ADS (also ohne Hpyeraktivität) und war demzufolge schon immer verplant, chaotisch faul usw. und nehme schon seit 2 Jahren Medikamente (Zuerst Medikinet, dann Ritalin, jetzt Elvanse, also alles auf Methylphenidat-Basis) und immer wenn ich meine Tabletten nehme, bin ich so übereifrig, diszipliniert, aufmerksam, gut in der Schule und will lernen & aufräumen und so, was ja auch gut ist, aber sonst bin ich das genaue Gegenteil. Und ich frage mich ob meine Medikamente mich zu dem Menschen machen, der ich ohne ADS wäre, also ob ich von Natur aus so eifrig und strukturiert bin und meine ADS mich so chaotisch macht, oder ob ich wirklich verplant bin und mein Methylphenidat mir einfach "Feuer unterm Hintern macht"?

...zur Frage

Umgang mit ADHS beim meinem Partner!

Hallo, mein Freund hat mir schon vor llängerer Zeit gesagt das er an ADHS (ADS) leidet. Habe es aber in der Beziehung ausgeblendet und nicht weiter drüber nachgedacht weil alles gut war, doch jetzt habe ich mich im Internet mehr damit befasst . Mir war es immer nur ein Rätsel woher dieses kindliche, impulsive Denken und Handeln kommt, was mich in manchen Situation aus der Bahn wirft und mich manchmal zur puren Verzweiflung bringt . Mir liegt es aber sehr am Herzen was dafür zu tun. Das einzige was ich noch weiß ist dass, als Kind eine Diagnose festgestellt wurde aber es nicht behandelt wurde.

Darum fragt ich euch wie man am besten vorgehen sollte ?? danke erstmal :)

...zur Frage

Psychiater verschreibt bei ersten Termin Medikinet ( Methylphenidat )?

Hallo,

ich habe meinem Psychiater beim ersten Termin von den Symptomen erzählt, die typisch für ADS bzw ADHS, aber auch andere Störungen sein können. Er hat mir sofort Medikinet ( Methylphenidat )verschrieben. Ich soll morgens und Abends jeweils 20mg nehmen, also pro Tag insgesamt 40mg. Dann will er gucken, ob meine Konzentration steigt und einige Symptome verschwinden. Ein EEG wurde auch noch gemacht. Ist das eine normale Vorgehensweise? Ab wann kann ich mit einer Verbesserung der Symptome rechnen? Was, wenn es nicht ADS bzw ADHS ist? Ich kann gerade nur daran denken, dass ich Nebenwirkungen bekomme und die Vorgehensweise falsch ist, ich eventuell "nur" Zwänge bzw Zwangsgrübeln habe oder das noch zusätzlich zu ADS habe.

...zur Frage

VWL Sparen, Investitionen, Zinssatz (mit Abbildung)?

Hallo,

ich habe eine Frage zu der VWL. Ich verstehe durch logisches denken, dass wenn die Leute weniger Sparen automatisch die Investitionen auch weniger werden, da das Geld was man bei der Bank anlegt, die Bank weiter verleiht für beispielsweise Unternehmen welches Investitionen tätigen wollen. Wir haben nun gelernt : Sparen sinkt => Zinssatz r erhöht sich => Investitionen sinken (siehe Abb.) da in unserem Beispiel das Sparen nicht vom Zinssatz abhängig ist, die Investitionen schon. Ich verstehe jetzt nur nicht wieso sich der Zinssatz erhöht. Wenn die Bank momentan Kredite mit einem Zinssatz von 5% anbietet und die Leute bringen ihr Geld weniger zur Bank sondern konsumieren mehr, dann erhöht doch die Bank den Zinssatz nicht?

Gruß

...zur Frage

ADHS Canabis auf Rezept?

Guten tag Ich möchte zum anfang sagen ich bin niemand der auf das kiffen aus ist oder sonderlich gefallen daran findet.

Ich habe Seid beginn meiner grundschulzeit probleme mit ADHS Hyperaktivität und starke unkonzentriertheit und das alles in verbindung mit ticks ich habe von der 2. Bis zur 8. Klasse verschiedene medikamente bekommen wo ich bei keinem heute sagen kann es hat geholfen nach der 8. habe ich garkeine medikamente mehr genommen weil meine probleme so ziemlich weg waren. Ich bin mitlerweile fast mit meiner ausbildung im handwerk fertig und bekomme unregelmäßig probleme mit ticks bin außerdem oft nervös in stress situationen was dann zu noch mehr fehlern oder dingen die man übersieht führt Nun habe ich mich informiert und herausgefunden das canabis als medikament gilt wo gute erfolge bei meinen symptomen erzielt werden können

Meine frage nun, ist mein hausarzt der richtige ansprechpartner für dieses medikament oder doch der Psychologe und vorallem wie stelle ich das am besten an über das thema canabis mit dem arzt zu reden (ich als arzt würde mir direkt denken ach der will nur kiffen und glaubt der hat Chancen wegen ner krankheit von vor 5 jahren) 2.Frage hätte ich eine Chance auf kostenübernahme durch die kasse oder brauche ich da einen speziellen Antrag

Vielen dank für die zeit zum durchlesen ich hoffe auf kompetente antworten

...zur Frage

Ich denke das ich ADS / ADHS habe

Hallo zusammen,

ich vermute seit längerem das ich ADS / ADHS habe. Auf Grund dessen weiß ich nicht wie damit umgehen soll. Solch ein Verhaltensmuster wie meins, kann ich mir momentan nicht erklären! Ich nehme bald eine Therapie entgegen, da ich an starken Depressionen leide. Mein Therapeut kennt sich mit der Thematik "ADS / ADHS" aus. Die Symptome die ich über das Krankheitsbild laß stimmten haargenau mit meinen überein. Ich leide unter einer stetigen innerlichen, sowohl als auch motorischen Unruhe. Mein Selbstwertgefühl ist zurzeit auch im Keller. Zudem habe ich Minderwertigkeitskomplexe. Ich würde sagen , dass meine Depressionen manisch sind. Es erscheinen Phasen in denen ich pure Euphorie ausstrahle und auf der anderen Seite fühle ich mich an Tagen extrem niedergeschlagen und antriebslos. Ich habe Probleme in der Ausbildung und ecke überall an wo es nur möglich ist. Mit dem Kollegium habe ich mich schon mehr oder weniger negativ auseinandergesetzt. Es hagelt nur an Problemen, die mich umkreisen und mir keine Luft zum atmen geben. Mein innerer Kritiker spricht auf mich ein und erzählt mir Dinge wie, ich sei unfähig und geistig minderbemittelt etc. Dem Anschein nach, halten mich viele Menschen auch für dämlich und gestört da ich auch oft unüberlegt handel und nicht immer über gewisse Sachen nachdenke. Eine Teilleistungsschwäche spezifisch Mathematik weise ich auch vor. Auf gewisse Dinge kann ich mich sehr schlecht konzentrieren und verliere deswegen auch oft den Faden. Darunter leide ich stark und immer wieder sage ich mir, das diese Eigenschaften nicht zu mir passen und wie ein Fremdkörper an mir hängen. Hoffentlich gibt es da draußen Menschen die mich verstehen und vielleicht auch das eine oder andere Grundproblem haben wie ich. Bin erst 21 Jahre jung und ertrage das alles nicht mehr!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?